FANDOM


Anti-Personen-3D-Manöver-Apparat (Manga)
Anti-Personen-3D-Manöver-Apparat (Anime)


Der Anti-Personen-3D-Manöver-Apparat (対人立体機動装置 Taijin Rittai Kidō Sōchi?) ist eine Ausrüstung, die speziell entwickelt wurde, um menschliche Gegner zu bekämpfen. Die Ausrüstung selbst ist eine Weiterentwicklung der traditionellen 3D-Manöver-Apparate, die dem Operator die Vorteile der dreidimensionalen Bewegung erlaubt, aber mit der Verwendung von Feuerwaffen anstelle von Klingen.

VerwendungBearbeiten

Während die Grundprinzipien für das Manövrieren dieselben sind, unterscheidet sich das Design drastisch: Die Hauptkomponenten der Ausrüstung werden auf den Schultern und dem oberen Rücken anstelle der Hüften getragen, und der Benutzer benutzt die pistolenförmigen Griffe, die Greifhaken und Hochleistungsgeschosse.

Die Bewegung der Ausrüstung ist der der 3D-Manöver-Apparate sehr ähnlich. Der Benutzer muss nur seine Greifhaken auf ein Objekt richten, sie feuern und den Gasmechanismus aktivieren, um sich auf diese Position zu bewegen. Bediener können ihren Impuls auch dazu verwenden, sich nicht nur in einem geradlinigen Muster zu bewegen, sondern auch andere fortgeschrittene Manöver wie das Navigieren zwischen Objekten auszuführen.

Genau wie die 3D-Manöver-Apparate ist sie in offenen Räumen weniger effektiv, wo der Träger fast keine Stellen hat, an denen die Haken aufgewickelt werden können. Diese Tatsache, die zu der Unmöglichkeit, Titanen mit Schrotflinten zu töten, macht die Ausrüstung besonders geeignet für die Jagd auf Menschen und die Kriegsführung in der Stadt, ziemlich nützlich für die Militärpolizei, weil sie ihre Aufmerksamkeit auf innerhalb der Mauern konzentriert. Die Apparate können jedoch an jedem Ort verwendet werden, an dem die Haken greifen können.

HandlungBearbeiten

Kennys Einheit greift Levi an

Kennys Einheit greift Levi an

Die Apparate werden erstmals benutzt, als Levi und seine Einheit versuchen, Eren Jäger und Historia Reiss durch Trost zu bringen. Er, Abel und Nifa werden dann von einem hoch qualifizierten Trupp der Militärpolizei überfallen, die die neuen Anti-Personen-3D-Manöver-Apparate in der Stadt benutzen. Der Truppe gelingt es, drei Soldaten des Aufklärungstrupps zu töten, sowie Eren und Historia zu entführen.[1]

MechanikenBearbeiten

Zentrum des Geräts - Während das Zentrum des Geräts sich wie bei gewöhnlichen 3D-Manöver-Apparaten an der Hüfte befindet, befindet es sich in diesem Modell auf dem Rücken. Es ist am Körper des Benutzers mit Gurten an Oberkörper und Armen befestigt. Die Haken sind am Zentrum in zwei Achsen gelagert, die unabhängig voneinander schießen können und von der Betätigungsvorrichtung ausgelöst werden, die sich in den Armen des Benutzers befindet, nicht in der Hüfte.

Druckgasflasche - Der Anti-Personen-3D-Manöver-Apparat hat anstelle von zwei kleinen Tanks einen etwas breiteren Tank in der Form eines Zylinders, der auch am Rücken festgeschnallt ist. Dies ist der Teil, aus dem das Treibgas ausgestoßen wird.

Bediengerät - Das Bediengerät steuert alle Funktionen des Gerätes. Es ist an den Händen befestigt und weist einige Ähnlichkeiten mit dem Griff der Waffe auf. Es hat die Auslöser und Hebel, die benutzt werden, um die Bewegung und den Auslöser zu steuern, der benutzt wird, um mit den Gewehren zu schießen, die von diesem Teil der Ausrüstung geschossen werden. Wenn es nicht verwendet wird, ist das Bediengerät an den Hüften befestigt.

Kenny lädt nach

Kenny lädt nach

Pistolen - Anstelle von Klingen ermöglicht das Bediengerät das Laden von Einwegpatronen, so dass der Bediener maximal zwei Patronen gleichzeitig abfeuern kann. Die einzelnen Waffen können unabhängig voneinander schießen und können auch mit hoher Geschwindigkeit geschossen werden, während sich der Träger bewegt. Dies deutet darauf hin, dass die Geschosse ein enormes Kaliber haben, da diese Projektile einen menschlichen Kopf als wäre er eine Wassermelone in die Luft sprengen können.[2] Auf der anderen Seite ist ihre Durchschlagskraft begrenzt, da sie mit etwas so Einfachem wie einer Leiche blockiert werden können.[1] Nach dem Schuss muss das ganze Magazin ausgetauscht werden. Die Benutzer haben normalerweise zusätzliche Magazine an ihren Oberschenkeln.[2]

Wenn der Lauf der Waffe entfernt wird, können die Pistolen auch zum Abfeuern von Betäubungspfeilen verwendet werden. [1]

EinzelnachweiseBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.