FANDOM


Dimo Reeves (Manga)
Dimo Reeves (Anime)


Dimo Reeves (ディモ・リーブス Dimo Rībusu?) war ein einflussreiches Mitglied der Handelsgilde aus dem Distrikt Trost.

AussehenBearbeiten

Reeves ist ein kleiner, übergewichtiger Mann. Sein Kopf ist kahl mit schwarzen Haaren an den Seiten und einem dünnen dunklen Schnurrbart. Er hat braune Augen und helle Haut. Er ist normalerweise gut gekleidet, mit einer braunen Lederjacke, einer grauen Weste und einem pinkfarbenen Hemd mit knopfblauer Anzughose und braunen Schuhen.

PersönlichkeitBearbeiten

Reeves erscheint zum ersten Mal während der Schlacht im Bezirk Trost, wo er als egoistischer Geschäftsmann gesehen wird, der das innere Tor mit seinem Wagen blockiert. Er sagt zu den Menschen dort, dass ihr Leben nicht halb so viel wert ist wie sein Wagen, und befiehlt ihnen, etwas zu tun. Er gibt nur nach, als sein Leben von Mikasa Ackermann bedroht wird, nicht wegen eines Sinneswandels.[3]

Geschichte Bearbeiten

Der Fall von Shiganshina Bearbeiten

Dimo Reeves erfährt, dass die Mauer Maria gefallen ist

Der Handelshaus-Boss erfährt, dass die Mauer Maria gefallen ist

Am Tag des Falles von Shiganshina im Jahr 845 wird Reeves im Bezirk Trost gesehen, wo er mit anderen Männern über die Bresche auf Shiganshina spricht und sich fragt, ob die Mauer Maria gefallen ist oder nur der äußere Bezirk verloren gegangen ist. Sie werden dann von einem Mitglied der Garnison angesprochen, das ihnen mitteilt, dass das innere Tor ebenfalls zerstört wurde und somit Mauer Maria effektiv gefallen ist.[4]

Schlacht um den Bezirk Trost Bearbeiten

Während der Evakuierung aus Trost versperrt Reeves den einzigen Tunnel in das Innere der Mauer, da er einen Karren mit wertvollen Waren durch den Tunnel transportieren will bevor die Bevölkerung flüchten kann. Die Massen protestieren, Reeves hält sie sich jedoch mithilfe bezahlter Schläger vom Leib. Als die ängstlichen Bürger einen Polizisten vorschieben, damit dieser Reeves klar macht, dass Menschenleben in Gefahr sind, ruft Reeves diesem angriffslustig zu, dass dieser es ja gerne versuchen kann. Er offenbart dem Polizisten, dass er der Boss des hiesigen Handelshauses ist und daher enormen Einfluss hat - außerdem ist er einer derjenigen, die den Sold des Militärs bezahlt. Er ruft auch den umstehenden Menschen zu, dass die Ware mehr wert ist, als sie in ihrem ganzen Leben verdienen und dass niemand den Tunnel passieren wird, bevor der Karren nicht durch ist. Er verspricht allerdings jene zu bezahlen, die ihm beim Schieben helfen.

Händler Stoppt Evakuierung

Der Händlerboss stoppt die Evakuierung

Als plötzlich aus der Ferne ein Titan angesprintet kommt, bricht völlige Verzweiflung auch - der einzige Fluchtweg ist durch den Karren des Händlers versperrt. Kurz bevor der Titan die Menschen erreicht, wird er jedoch von Mikasa Ackermann eliminiert, die daraufhin fragt, warum die Evakuierung nicht vonstatten geht. Reeves ruft Mikasa zu, dass sie perfektes Timing gezeigt hat und dass sie jetzt den umstehenden Menschen klar machen kann, dass sie ihm bei seinem Karren helfen sollen.

Mikasa ist entgeistert, da der Mann in seiner Gier Menschenleben gefährdet und schon viele Soldaten gestorben sind, weil die Evakuierung immer noch andauert. Reeves erwidert, dass das nun mal der Job der Soldaten ist und dass er kein Mitleid mit ihnen hat. Er erwidert, dass die Soldaten jahrelang durchgefüttert wurden und nun zum ersten Mal ihre Arbeit verrichten müssen für die sie ausgebildet wurden. Ungläubig läuft Mikasa drohend auf Reeves zu, der sich jedoch nicht beeindrucken lässt. Er droht, dass er ein alter Freund von Mikasas Dienstherr ist und er mit einem Wort dafür sorgen kann, dass sie unter Arrest gestellt wird. Als Mikasa sich ihm immer noch nähert, schickt er seine Schläger los, welchen Mikasa aber mühelos abfertigt.

Mikasa erreicht den nun wehrlosen Reeves und fragt ihn, wie ein Toter den bitte sprechen will. Sie lässt ihr Schwert auf den Händler hinabsausen und stoppt erst kurz vor dessen Hals. Eingeschüchtert flüstert der Mann daraufhin seinen Handlangern zu den Wagen wieder aus dem Tunnel herauszuziehen und die Menschen durchzulassen.[3]

Der Aufstand Bearbeiten

Reeves wird unter Drohung der Zwangsenteignung von der Militärpolizei gezwungen, ihnen bei ihrem Komplott zu helfen. Er schickt seine Untergebenen, um Eren Jäger und Historia Reiss zu entführen, als die Spezialeinheit in Trost eintrifft. Außerhalb des Lagers, in dem die Geiseln festgehalten werden, fragt er seine Männer, ob sie sich über die Identität ihrer Gefangenen sicher sind und ist unglücklich, dass sie noch nicht auf Tarnung überprüft wurden. Er bezeichnet diesen Job als ihre letzte Chance, als er hineingeht. Er sagt, dass sie ihre Gefangenen ausziehen müssen, aber bevor er beginnen kann, greift Mikasa Ackermann die Männer an und kann die Männer mit Unterstützung von weiteren Mitgliedern der Spezialeinheit fesseln und vorerst außer Gefecht setzen.[5]

Reeves in Gefangenschaft

Reeves in Gefangenschaft

Dimo wird gefesselt und später von Levi und seiner Einheit verhört. Er versucht sich als harmloser Handlanger zu tarnen, aber Mikasa erkennt ihn aus der Evakuierung von Trost wieder und auch Levi erkennt Reeves als einen einflussreichen Händler. Reeves murmelt nun, dass er keine Wahl hatte aber nun, da der Plan gescheitert ist, sein Vermögen beschlagnahmt wird und er und seine Mitarbeiter durch fingierte Unfälle ums Leben kommen werden. Levi fragt Reeves direkt, ob dieser es einfach so hinnehmen will und erinnert Reeves daran, dass Trost kurz vor dem Kollaps steht und nur durch das Reeves-Handelshaus noch steht. In Sorge um seine Stadt erklärt sich Reeves bereit, mit Levi zusammenzuarbeiten. Damit sie Informationen erhalten, lockt Reeves mit seinem Sohn Flegel zwei der Militärpolizisten, Djel Sanes und Ralph, in eine Falle so dass sie von Levi und seiner Gruppe verhört werden können.

Reeves Tod

Reeves wird getötet

Während Flegel kurz darauf in eine Seitengasse tritt um sich zu erleichtern, wartet Dimo auf der Hauptstraße. Dort tritt plötzlich Kenny von hinten an ihn heran, fragt ob der Händler etwa keine Ehre hat, und schlitzt ihm die Kehle auf. Da er Flegel nicht gesehen hat, lässt er diesen lebend zurück.[6] Am nächsten Tag wird Reeves' Tod dem Aufklärungstrupp in die Schuhe geschoben und als Vorwand genutzt, den ganzen Trupp verhaften zu lassen.[7]

Einzelnachweise Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.