Fandom


Levi Ackermann (Anime) Dieser Artikel ist nicht mehr aktuell.
Diesem Artikel fehlen noch Informationen aus den letzten Veröffentlichungen. Du kannst dem Attack on Titan Wiki helfen, indem du den Artikel bearbeitest und fehlende Informationen ergänzt.


Ich habe es so satt, wie ein Monster behandelt zu werden. — Attack on Titan, Band 6, Kapitel 26[5]


Eren Jäger (エレン・イェーガー Eren Yēgā?) ist neben Mikasa Ackermann und Armin Arlert der Protagonist des Attack on Titan Mangas. Er ist ein Titanenwandler und sein Titan wird als Attackierender Titan (復讐の巨人- Fukushū no Kyojin?) bezeichnet. Außerdem ist er im Besitz des Kriegshammertitans und des Urtitans. Er kommt aus dem Außenbezirk Shiganshina, wo er bis zum Erscheinen des Kolossalen Titans lebt. Er ist der zweite Sohn von Grisha Jäger und der Halbbruder von Zeke Jäger.

PersönlichkeitBearbeiten

Eren schwört sich alle Titanen zu vernichten

Eren schwört sich alle Titanen zu vernichten

Sein Vater Grisha Jäger bemerkte schon als Eren ein kleiner Junge war, dass er nicht sehr gut darin ist, Freundschaften zu schließen. Eren ist dafür bekannt, mit Straßenrabauken zu kämpfen. Er ist dickköpfig und impulsiv. Er setzt viel daran seine Ziele zu erreichen und seine Freunde zu beschützen.

Eren hört mehr auf sein Herz, als auf seinen Verstand - man könnte ihn auch als ein Kämpferherz bezeichnen. Zudem ist er ein treuer und zuverlässiger Soldat, der niemals seine Freunde und Kameraden im Stich lässt. Neben diesem starken Drang, ist er recht ungeduldig, was ihn oft in brenzlige Situationen bringt, die aber meistens durch das Einschreiten seiner Kameraden, wie z.B. Mikasa, glimpflich enden. Mikasa kennt ihn sehr gut und erkennt, dass er lügt, wenn seine Ohren rot werden.

Er vertritt mit seinem besten Freund Armin die Meinung, dass die Menschen in einem Käfig wie Vieh wohnen, während sie aus Angst vor Titanen hinter Mauern kauern. Diese Sichtweise wird in der Gesellschaft als Häresie bezeichnet. Jedoch wird Eren, nicht wie Armin, täglich schikaniert. Wie Hannes sagt, trägt er den Namen Jäger. Da sein Vater Arzt ist, bringt man ihm viel Respekt entgegen.

Er ist überzeugt, dass jeder Mensch von Geburt an frei ist und das Recht hat, dafür zu kämpfen - unabhängig davon, wie grausam und brutal die Welt ist. Denn allein dafür lohnt es sich zu sterben.[6] Mit Armin will er das Meer sehen. Diesen Traum verfolgt er weiter, nachdem er zu der Elite des Militärs gehört.

Schon als kleiner Junge ist er entschlossen, dem Aufklärungstrupp mit Leib und Seele beizutreten und streitet sogar mit seiner Mutter Carla Jäger darüber[7]. Sein Vater ist der Traum seines Sohnes nicht gelichgültig, aber er wird ihn davon nicht abhalten. Er verspricht ihm sogar, Eren nach seiner Dienstreise den Keller zu zeigen. Warum Grisha gelassen mit Erens Wunsch umgeht, liegt daran, dass er die Wahrheit über die Außenwelt kennt. Nach dem Tod seiner Mutter, besteht Erens oberste Priorität darin, alle Titanen endgültig auszulöschen. Er ist nun entschlossener denn je, Soldat zu werden.

AussehenBearbeiten

MenschBearbeiten

Eren Jäger Aussehen Manga

Erens Aussehen vor Abschluss der 104. Trainingseinheit

Eren ist ein junger Mann von durchschnittlicher Größe. Er hat ein eher langes Gesicht, braunes Haar und runde blau-grüne Augen, deren Glanz und Farbe von den Lichtverhältnissen abhängen. Seine Augen sind relativ groß und ausdrucksstark. Seine Haut ist dunkler als die der anderen Charaktere. Erens Haare reichen ihm bis zum Nacken und er hat einen Mittelscheitel. Seine Augenbrauen lassen ihn oft böse oder verärgert wirken. In den ersten Folgen sieht man ihn in der typisch bäuerlichen Kleidung der Menschen seines Bezirks, bestehend aus einer braunen Hose, einem grünen Hemd mit einer Schnur am Kragen und einer braunen Weste. Nach seinem Eintritt in das Militär trägt Eren die jeweilige Uniform seiner Einheit. Außerdem hat er immer einen Schlüssel von seinem Vater bei sich, welcher an einer Schnur um seinem Hals baumelt.[8]

Im Kampf gegen Marley ist er größer geworden und ließ seine Haare bis zur Schulter wachsen. Er hat einen leichten Schnurr- und Spitzbart und trägt außerdem Bandagen, um seine Stirn und um das linke Auge. Sein linkes Bein ist am Oberschenkel amputiert, weshalb er an Krücken geht. Er trägt Eldias Armand um seinen linken Arm.

TitanBearbeiten

Bevor Eren zum Titanenwandler wurde, gab Grisha ihm eine Spritze Titanium, welche ihn zu einem reinen Titanen werden ließ. Das Aussehen unterscheidet sich nicht stark von dem des Titanenwandlers. Lediglich kürzere Haare und kleinere Körpergröße machen den Unterschied bemerkbar.

TitanenwandlerBearbeiten

Erens Titanenform Manga

Eren als Titan

Als Titanenwandler ist Eren 15 Meter groß, hat kinnlanges Haar, spitze Ohren und einen riesigen Mund. Anders als die normalen Titanen ist Eren muskulöser und auch intelligenter.

Im Gegensatz zu seinen normalerweise runden Augen, sind sie in Titanform eher klein und schmal. Zudem sind sie ähnlich konzipiert, wie die Augen eines Reptils. In Nahaufnahmen des Titans ist zu sehen, wie sich die Membran seitich über das Auge schiebt.

Die Zunge, Nase, sowie Ohren treten mehr hervor. Seine Zähne sind äußerst spitz. Im Vergleich zu den normalen Titanen erscheint Eren als Titan körperlich fit und stark. Er weist ausgeprägte Muskeln auf.[9]

GalerieBearbeiten

Vergangenheit Bearbeiten

Am 30. März 835 wurde Eren als Sohn von Grisha und Carla Jäger geboren und verbrachte sein Leben in dem Distrikt Shiganshina, dem südlichen Bezirk von Mauer Maria. Sein bester Freund wurde Armin Arlert, ein Schwächling und Bücherwurm, der oft von groben Jugendlichen angegriffen und verprügelt wurden. Wann immer Eren es mitbekam, stürzte Eren sich ins Gefecht um seinen Freund zu verteidigen; obwohl er stets unterlegen war, kämpfte er dennoch erbittert.[10] Als Eren einmal am Kanal von Shiganshina faulenzte, kam Armin zu ihm und offenbarte ihm, dass er ein Buch über die Außenwelt gefunden hatte. Begeistert zeigte er Eren das Buch und verriet, was für interessante Orte – einschließlich des Ozeans – außerhalb der Mauern befinden. Armins Begeisterung über die Außenwelt brachte Eren dazu, seine bisherige Weltansicht zu überdenken.[11]

Eines Tages begleitete Eren seinen Vater zu einem Besuch bei der Ackermann-Familie, die in einer Holzhütte vor Shiganshina lebten. Grisha erhoffte sich, dass Eren Freundschaft mit der Tochter der Ackermanns, Mikasa, schließen würde, da es Eren bisher schwergefallen war, Freunde zu finden. Als Grisha und Eren an der Hütte ankamen, fanden sie die Eltern jedoch ermordet vor und fanden von Mikasa keine Spur.[10] Diese war von den Menschenhändlern, die ihre Eltern ermordet hatten, verschleppt worden. Besorgt entschloss sich Grisha, das Militär zu alarmieren und befahl Eren, am Fuß des Bergs zu warten.

Eren tötet die Entführer Manga

Eren tötet einen der Entführer

Entgegen seiner Anordnungen machte Eren sich jedoch selbst auf die Suche nach den Menschenhändlern und konnte diese in einer einsamen Hütte ausfindig machen. Um Mikasa zu retten klopfte Eren an der Tür und tat, als hätte er sich verlaufen. Als einer der Menschenhändler ihn daraufhin abwimmeln wollte und sich freundlich niederkniete, rammte Eren ihm ein Messer in den Hals und tötete ihn. Bevor der andere Mann reagieren konnte, schloss Eren die Tür wieder und als der wütende Mann sie aufriss um die Verfolgung aufzunehmen, raste Eren mit einem selbst gebastelten Speer auf ihn zu und rammte dem Mann den Speer in die Schulter, bevor er sich auf ihn warf und ihm mehrfach das Messer in den Hals stach.

Daraufhin befreite Eren Mikasa von ihren Fesseln, wurde dann aber urplötzlich von einem dritten Mann gegriffen, der ihn erwürgen wollte. Daraufhin schrie Eren Mikasa zu, dass diese kämpfen müsse, da man nicht gewinnen kann, wenn man nicht kämpft. Daraufhin packte Mikasa entschlossen das Messer und tötete den dritten Mann damit. Als Grisha mit der Militärpolizei erschien, waren die drei Entführer bereits tot und Grisha nahm Eren erleichtert in die Arme. Er war allerdings auch wütend auf Eren, der seinerseits keinerlei Kritik an seinen Taten gelten ließ und rief, dass er gefährliche Monster gestoppt habe und dass diese geflohen wären, falls Eren nicht eingegriffen hätte.

ErenMikasaSchal

Eren bindet Mikasa den Schal um

Daraufhin wendeten sich Eren und Grisha der traumatisierten Mikasa zu. Als Mikasa behauptete, dass ihr kalt sei und dass sie nicht wisse, wo sie nun hinsolle, trat Eren an sie heran und wickelte ihr seinen Schal um. Nachdem Grisha anbot, Mikasa zu sich mit nach Hause zu nehmen, führte Eren sie und gemeinsam kehrten sie nach Shiganshina zurück. Mikasa wurde von der Jäger-Familie adoptiert und wuchs fortan als Erens Adoptivschwester und beste Freundin auf. Mikasa hatte gegenüber Eren stets einen extremen Beschützerinstinkt. Durch Eren schloss Mikasa auch Freundschaft mit Armin und verteidigte ihn genau wie Eren. Wenn Eren losstürmte um Armin gegen die Grobiane zu verteidigen, war es stets Mikasa, die die Grobiane besiegen und den Kampf beenden konnte.[12]

Handlung Bearbeiten

Der Fall von ShiganshinaBearbeiten

Während Eren und Mikasa außerhalb Shiganshinas Feuerholz suchen, schläft Eren unter einem Baum ein. Als Mikasa ihn aufweckt, ist er nach einem Traum, an den er sich nicht mehr erinnert, äußerst verwundert und mitgenommen und fragt Mikasa auch, wann ihr Haar so lang gewachsen ist. Mikasa misst Erens Reaktion keine Bedeutung bei und die beiden machen sich auf den Weg nach Hause. Am Tor von Shiganshina treffen sie auf Hannes, einen Soldaten der Mauergarnison und einen Freund der Jäger-Familie. Eren ist bestürzt und wütend, dass Hannes und seine Kameraden während ihrer Wachschicht trinken, doch Hannes wiegelt ab und versteht Erens Rage nicht. Als Eren und Mikasa weiterziehen, kündigt eine Glocke die Rückkehr des Aufklärungstrupps von ihrer Expedition außerhalb der Mauern an und gespannt stellt Eren sich an die Straße um einen Blick auf seine Idole zu erhaschen.

Eren, Armin und Mikasa sehen den Kolossalen Titanen

Eren, Mikasa und Armin sehen den kolossalen Titanen

Als einige Zivilisten in der Menge sich abfällig gegenüber dem Aufklärungstrupp äußern, greift Eren einen von ihnen an aber wird von Mikasa weggezerrt, bevor es zum Konflikt kommen kann. Mikasa schleudert Eren hart zu Boden und will ihm seinen Plan, dem Aufklärungstrupp beizutreten, austreiben. Da ihr dies nicht gelingt, verrät Mikasa zum Ärger von Eren bei ihrer Rückkehr, dass Eren dies plant. Während Carla außer sich vor Sorge ist und sich daraufhin mit Eren streitet, ist Grisha ruhig und behauptet, dass es keinen Weg gibt, einen neugierigen Verstand zurückzuhalten. Er macht sich auf zu einem Krankenbesuch im Zentrum, verspricht Eren aber, ihm bei seiner Rückkehr den Keller zu zeigen, den er so lange vor ihm verschlossen gehalten hatte.

Nach einem weiteren kurzen Streit mit Carla geht Eren in die Stadt. Mikasa folgt ihm. Die beiden treffen auf Armin, der von einigen Grobianen verprügelt wird, doch als Eren und Mikasa heranstürmen ergreifen die Grobiane – ausschließlich wegen Mikasa – die Flucht. Gemeinsam setzen die drei sich an den Kanal und unterhalten sich. Eren verrät Armin auch, dass er seinen Eltern dank Mikasa von seinem Ziel berichten musste, doch bevor sie das Gespräch fortführen können, erschüttert ein Beben den gesamten Distrikt. Geschockt blicken die drei zur Mauer, wo sie panisch erkennen, dass ein Titan, der die 50 Meter große Mauer noch überragt, erschienen ist. Der kolossale Titan tritt die Mauer sogleich mit seinem Fuß ein und ermöglicht es so den Titanen, in Shiganshina einzufallen.[13]
Eren muss den Tod seiner Mutter mitansehen

Eren muss den Tod seiner Mutter mitansehen

Eren rennt nach Hause, da ein Trümmerstück aus der Mauer in diese Richtung gestürzt ist. Geschockt muss er mitansehen, dass sein Haus von Trümmern zerstört wurde und seine Mutter unter einem schweren Holzbalken begraben liegt. Eren und Mikasa versuchen verzweifelt, sie zu befreien, doch der Balken erweist sich als zu schwer. Als ein Titan mit einem grotesken Grinsen im Gesicht erscheint, ruft Carla den Kindern zu, sich selbst zu retten. Dennoch bleibt Eren entschlossen, seine Mutter zu befreien und verschwindet erst, als Hannes erscheint, den Ernst der Lage erkennt, Eren und Mikasa packt und mit ihnen davonrennt. Verzweifelt muss Eren mit ansehen, wie der grinsende Titan seine Mutter aus den Trümmern hervorzieht und verschlingt.

Eren und Mikasa werden von Hannes auf ein Boot mit Flüchtlingen gebracht und sicher ins innere Gebiet von Mauer Maria gebracht. Dieses fällt nur Sekunden später, als ein schwer gepanzerter Titan das innere Tor von Shiganshina durchbricht. Hasserfüllt bezeugt Eren dies und schwört sich daraufhin, dass er jeden einzelnen Titanen auslöschen wird.[14]

Eren wurde von seinem Vater, Grisha Jäger, in einem Lager gefunden und erzählte ihm das seine Muter, Carla Jäger, gefressen wurde, was seinen Vater sichtlich traf. Nach einem kurzen Moment des Schweigens beschloss er Eren damit zu beauftragen, Carla zu rächen. Keith Shadis war auch anwesend und wollte Grisha davon abhalten, dieser jedoch machte Shadis klar, das diese Angelegenheit ihn nichts angehen würde. Daraufhin ging er mit Eren in den Wald. Später wurde Eren von seinem Vater das Titanium injiziert. Während er es ihm injiziert, erklärt er Eren, dass das Serum seine Erinnerungen unterdrücken wird und gibt ihm den Schlüssel zum Keller ihres Hauses in Bezirk Shiganshina, wo er angeblich die Antwort all seiner Fragen findet. Später erfährt Eren, dass das Serum ihn in einem gewöhnlichen Titanen verwandelt hat und dass Grisha sich von ihm fressen ließ, damit Eren zum Titanenwandler und zum Träger der Koordination wird. Nach Grishas Tod saß Eren, nachdem er sein Bewusstsein zurückerlangte, in den Überresten seines Vaters. Die blutige Hand und die beschädigte Brille seines Vaters verweisen ebenfalls auf Grishas Schicksal auf welches Eren nur mitverzweifeltem und ahnungslosen Schreien reagiert.

Die 104. TrainingseinheitBearbeiten

Nach dem Vorfall arbeiten Eren, Mikasa und Armin auf Neue Äcker für ein Jahr, weil in der Landwirtschaft Arbeitskräftemangel herrscht. Nach dem Bestellen der Äcker treten sie dem Militär bei, wo sie für drei Jahre ihre Grundausbildung in der 104. Trainingseinheit Süd absolvierten.[15] Im Zuge ihrer Ausbildung wird ihnen alles beigebracht, was die Menschheit über Titanen weiß – inklusive der einzigen Schwachstelle der Titanenkörper.[11] Am Abend des ersten Tages ihrer Ausbildung unterhalten Eren und Armin sich mit einigen anderen Rekruten. Als Marco Bott Eren fragt, wo er herkommt, antwortet Eren, dass er und Armin aus Shiganshina stammen. Dies hat zur Folge, dass sie beim Essen von den anderen Rekruten eifrig umringt werden, die fragen, ob sie den kolossalen und den gepanzerten Titanen gesehen haben. Eren muss kurz würgen, behauptet dann aber ernst, dass die Titanen kein Problem sein werden, sobald sie gelernt haben, die 3D-Manöver-Ausrüstung einzusetzen. Er offenbart, dass er zu genau diesem Zweck dem Aufklärungstrupp beitreten wird, was einen der anderen Rekruten, Jean Kirschstein, zu einem spöttischen Spruch verleitet.

Eren hält sein Gleichgewicht

Eren schafft es das Gleichgewicht zu halten

Am nächsten Tag wird geprüft, ob die neuen Rekruten für den Einsatz der 3D-Manöver-Ausrüstung geeignet sind, da es ohne diese keine Zukunft im Militär gibt. Während die meisten Rekruten mit der Ausrüstung klarkommen, gelingt es Eren nicht, die Balance zu halten.[16] Auch weiteres Training hilft Eren nicht weiter, so dass dieser langsam befürchtet, aus der Grundausbildung ausgeschlossen zu werden. Mikasa impliziert, dass dies nicht unbedingt schlecht ist und dass es letztendlich nicht Erens Entscheidung ist, ob er das Zeug zum Soldaten hat. Dennoch entscheidet Eren, nicht aufzugeben und will stattdessen die anderen Rekruten um Hilfe oder Tipps bitten. Dabei kommt er mit Reiner Braun und Berthold Fubar ins Gespräch. Die beiden horchen auf, als sie sich erinnern, dass Eren und Armin aus Shiganshina stammen und fragen, warum sie Soldaten werden wollen, wo sie doch wissen, wie schrecklich die Titanen sind. Berthold berichtet Eren und seinerseits, wie sie die Invasion der Titanen in ihrem Dorf miterlebt haben. Eren behauptet schließlich, dass er zwar Angst vor den Titanen hat, dass er sie aber dennoch vollständig auslöschen muss, woraufhin Reiner und Berthold kurz schweigen.

Reiner verrät, dass er ebenfalls ein Ziel hat, welches er unbedingt erfüllen will - er will nach Hause zurückkehren - und er behauptet, dass er daran glaubt, dass Eren es am nächsten Tag schaffen wird, die 3D-Manöver-Ausrüstung zu meistern. Eren ist dankbar, dass Reiner ihm Mut zuspricht. Am nächsten Tag muss Eren vor Ausbilder Shadis zeigen, dass er mit der Ausrüstung umgehen kann. Zwar kann er kurzzeitig die Balance halten, stürzt dann aber doch wieder ab und befürchtet fassungslos, dass dies das Ende seiner Militärkarriere ist. Shadis weist ihn jedoch an, die Ausrüstung mit Thomas Wagner zu tauschen, woraufhin Eren keinerlei Probleme mehr hat, das Gleichgewicht zu halten. Als Shadis ihm offenbart, dass seine Ausrüstung wohl beschädigt war, streckt Eren triumphierend die Hände zum Himmel und auch seine Mit-Rekruten gratulieren ihm und freuen sich für ihn.[17]
Eren verwendet Annies Technik gegen Jean

Eren verwendet Annies Technik gegen Jean

Zwei Jahre nach Trainingsbeginn werden die Rekruten im Nahkamp ausgebildet. Eren tritt gegen Reiner an, der ihn danach spaßeshalber auf die Einzelgängerin Annie Leonhardt ansetzt. Annie erweist sich als unerbitterte Gegnerin, die sowohl Eren als auch Reiner niederstreckt, Eren dadurch aber auch anspornt, sich ihre Nahkampftechnik zu Eigen zu machen. Als es abends in der Kantine zu einem weiteren Streit zwischen Eren und Jean kommt, der dem Militär nur beigetreten ist, um hinter den Mauern in Sicherheit zu sein, und dessen Ziele sich somit grundlegend von denen Erens unterscheiden, wendet Eren das im Duell mit Annie erworbene Wissen sogleich an, um Jean mit einem taktischen Griff niederzuwerfen. Dies beeindruckt selbst Annie, die ihm anbietet, ihm ihre Technik beizubringen.[18]

Nach drei Jahren des Trainings schließt Eren die Grundausbildung als fünftbester Rekrut seiner Einheit ab.[14] Ausbilder Shadis ist insbesondere von seiner unglaublichen Entschlossenheit beeindruckt.[19]

Der Kampf um TrostBearbeiten

In einem Streit zwischen Eren und Jean verteidigt Eren seine Ziele in einer flammenden Rede und überzeugt damit unbeabsichtigt auch einige weitere Rekruten, sich dem Aufklärungstrupp anzuschließen. Die Prügelei zwischen Jean und Eren, die folgt, wird schließlich von Mikasa und Franz unterbrochen.

ErenSiegessicher

Eren ist vom Sieg der Menschheit überzeugt

Eren verlässt daraufhin mit Armin und Mikasa die Barracken. Zu seiner Überraschung berichten beide, dass sie Eren in den Aufklärungstrupp folgen werden. Während sie durch die Straßen streifen, treffen sie auch auf Hannes, der sich freut, die Gruppe zu sehen. Im folgenden Gespräch spricht Hannes wehmütig über die Vergangenheit, was plötzlich eine Erinnerung in Eren wachruft, in der sein Vater – der seit dem Fall von Shiganshina verschollen ist – Eren in einem Zeitraum nach dem Fall von Shiganshina eine Injektion spritzte. Da Eren das Bewusstsein verliert, wird er von Mikasa und Armin zurück in die Barracken getragen.

Am nächsten Tag schieben Eren und einige seiner Kameraden auf der Mauer vom Trost-Distrikt Wache und reinigen die dort stationierten Kanonen. Erst hier wird Eren der Effekt seiner Rede aus der vorigen Nacht klar als unter anderem Connie und Thomas erklären, dass sie dem Aufklärungstrupp beitreten wollen. Im selben Moment tritt Sasha an die Gruppe heran und verrät, dass sie einen Schinken aus der Speisekammer der Offiziere gestohlen hat. Die Gruppe ist geschockt, aber letztendlich doch bereit, den Schinken miteinander zu teilen.

ErenTrostKoloss

Eren steht dem kolossalen Titanen gegenüber

Während Eren wehmütig von der Mauer schaut und darüber nachdenkt, dass der Fall Shiganshinas schon fünf Jahre her ist und es nun Zeit für die Menschheit ist, zurückzuschlagen, erscheint urplötzlich der kolossale Titan vor der Mauer von Trost und tritt - genau wie fünf Jahre zuvor - das Tor ein. Genau wie seine Kameraden wird Eren von der Druckwelle von der Mauer geblasen, fängt sich aber mit seiner 3D-Manöver-Ausrüstung und schwingt sich wieder hinauf um sich dem Feind zu stellen.[20] Eren kann sich mit seiner Ausrüstung an den Titanen heranziehen, doch kurz bevor er dessen Nacken erreichen und attackieren kann, verschwindet der Titan plötzlich in einer kochenden Dampfwolke.

Nun werden in Trost die Rekruten des Militärs zusammengerafft und in Gruppen aufgeteilt, um Trost zu beschützen und die Bevölkerung zu evakuieren. Auch die Rekruten werden wegen der Notfallsituation eingeteilt und müssen somit direkt an die Front. Während sie sich auf den Aufbruch vorbereiten, bemerkt Eren, dass Armin vor Panik stark zittert und bringt ihn dazu, sich zu beruhigen. Als er mitbekommt, wie Mikasa aufgrund ihres exzellenten Kampftalents der Elite-Einheit zugeteilt wird, sie jedoch versucht, bei Eren zu bleiben, weist Eren sie barsch zurecht, ihre Pflicht zu tun. Als der Befehl zum Aufbruch ertönt, schwingt Eren sich mit seiner Gruppe, zu der auch Armin, Thomas Wagner und Mina Carolina sowie weitere Freunde von Eren gehören, in den Bezirk. Noch während sie sich durch die Straßen schwingen, springt plötzlich ein Titan auf sie zu, erfasst Thomas mit seinem Maul und frisst ihn.

Eren im Mund des Titanen

Eren im Mund des Titanen

Hasserfüllt rast Eren dem Titanen hinterher um Rache zu nehmen, doch im selben Moment springt ein weiterer Titan hoch und beißt Erens Bein ab, so dass Eren auf ein Dach kracht und regungslos liegen bleibt. Nur Augenblicke später werden auch Mina und die restlichen Mitglieder des Teams von Titanen getötet und ein weiterer Titan nähert sich Armin, der voller Schock zu keiner Regung fähig ist. Gerade als der Titan Armin in sein Maul wirft, rast Eren - angefeuert von seiner Erinnerung an Armins Buch über die Außenwelt - heran, packt Armin und zieht ihn aus dem Maul des Titanen. Bevor Armin nun aber seinerseits Eren befreien kann, schließt der Titan sein Maul, beißt Erens ausgestreckten Arm ab und verschlingt Eren am lebendigen Leibe.[11]

In seiner Titanenform schreitet Eren nun durch Trost und attackiert die anderen Titanen. Dabei rettet er Mikasa, die Eren für tot hält und kurz davor war, selbst von einem Titanen gefressen zu werden. Als Titan schlägt Eren den angreifenden Titanen brutal nieder und reißt ihn in Stücke.[21] Als Eren auch weitere Titanen bekämpft, die Menschen um sich herum aber völlig ignoriert, wird auch Erens Kameraden klar, dass der Titan, den sie beobachten, kein gewöhnlicher Titan ist. Da ihre Ressourcen knapp sind und das Militär-Hauptquartier von Titanen umschwärmt wird, locken sie Erens Titanen daraufhin zum Hauptquartier, wo Eren die anderen Titanen attackiert.[22] Erens Angriff ermöglicht es seinen Kameraden, sich im Hauptquartier neue Ausrüstung und Treibstoff für die 3D-Manöver-Ausrüstung zu besorgen und sich auf die Mauer zurückzuziehen, da die Evakuierung erfolgreich beendet wurde.

Eren kommt aus dem Titanenkörper

Eren erscheint aus dem Titanenkörper

In der Zwischenzeit wurde Erens Titan von den anderen Titanen umschwärmt und wird langsam gefressen. Kurz bevor es mit ihm zu Ende gehen scheint, bäumt er sich aber doch wieder auf, lässt einen lauten Schrei erklingen und setzt sich - obwohl seine Arme mittlerweile abgebissen wurden - immer noch gegen die Titanen zur Wehr und tötet diese hasserfüllt. Nachdem alle Titanen in der Umgebung bezwungen sind, bricht der Titan zusammen. Während Mikasa, Armin und die anderen von den Dächern von Trost auf den gefallenen Titanen herabblicken, reißt plötzlich dessen Nacken auf und der ohnmächtige Eren bricht daraus hervor. Er wird von der völlig überwältigten Mikasa fest umklammert. Geschockt erkennt Armin zudem, dass die Körperteile, die Eren abgebissen wurden, vollständig regeneriert sind.[23]

Als Eren wieder zu sich kommt, sieht er sich gemeinsam mit Mikasa und Armin von Soldaten der Mauergarnison konfrontiert, die von Kitts Verman angeführt werden. Da Eren als menschlicher Titan eine unbekannte Größe darstellt, sind sie vorsichtig, argwöhnisch und völlig verängstigt und stehen kurz davor, Eren hinzurichten. Eren hingegen erinnert sich nicht daran, dass er zu einem Titanen wurde und versteht die Situation, in der er sich befindet, daher nicht. Nachdem der paranoide Verman alle Versuche des Trios, sich zu erklären, in den Wind geschlagen hat, gibt er seinen Truppen den Befehl, mit einer Kanone auf das Trio zu schießen. Eren wird daraufhin instinktiv dazu getrieben, vorzupreschen und sich in die Hand zu beißen, so dass er durch seine unvollständige Titanen-Transformation die Kugel abwehren und seine Freunde schützen kann.[24] Bevor ein zweiter Schuss abgefeuert werden kann, schreitet Dot Pixis, der Kommandant der Mauergarnison, ein und hält Verman zurück.[25]
Eren greift Mikasa an

Eren attackiert Mikasa

Pixis erweist sich als weitaus rationalerer und verständnisvollerer Gesprächspartner als Verman und lässt sich von Eren, Mikasa und Armin die Lage erklären. Als Armin behauptet, dass man Erens neuentdeckte Kräfte verwenden könnte um das Loch in der Mauer von Trost zu verschließen, fragt Pixis Eren, ob dies tatsächlich möglich sei. Eren antwortet entschlossen, dass er das Tor um jeden Preis verschließen wird. Zufrieden ruft Pixis seine Eliteeinheit und auch den Rest des verbliebenen Militärs in Trost zusammen.

Nachdem Pixis den Truppen den Plan, Erens Titanenkraft zu nutzen, indem er einen riesigen Felsen zum Tor trägt und es damit versiegelt, offenbart hat, beginnt die Operation. Eren begleitet die Spezialeinheit der Mauergarnison, die zu seinem Schutz abbestellt wurde, und läuft über die Mauer in Richtung des zerstörten Tors. Am Tor angekommen verwandelt er sich erneut durch einen Biss, rührt sich dann jedoch nicht. Anstatt den Felsen aufzuheben, wirbelt Eren plötzlich herum und schlägt auf das Dach ein, auf dem Mikasa steht.[26] Verwundert und geschockt springt Mikasa auf Erens Kopf, doch während sie mit Eren zu kommunizieren versucht, schlägt dieser erneut zu. Mikasa springt aus dem Weg, so dass Eren sich selbst brutal ins Gesicht schlägt und sich selbst niederstreckt.

ErenTrägtFelsen

Eren schleppt den Felsen zum Tor

Nichtsdestotrotz beschließt der Anführer der Elite-Einheit, Ian Dietrich, dass sie Eren weiterhin beschützen und verteidigen müssen, da er die einzige Hoffnung der Menschheit ist. Während die Soldaten ihr Leben für Eren aufopfern, erscheint Armin, der erkannt hat, dass etwas nicht stimmt. Um Eren wieder zur Räson zu bringen, rammt Armin sein Schwert in den Nacken von Erens Titanen, so dass das Schwert den Arm von Erens Menschenkörper durchdringt.[27]

Durch den Schmerz kommt Eren wieder zu sich und Armin kann zu ihm sprechen. Er erinnert Eren an ihren Traum von der Außenwelt, so dass Eren sich aufrappelt und beginnt, den Felsen zu packen und zum Tor zu tragen. Obwohl es das Leben sämtlicher seiner Wachen - Mikasa, Armin und Rico ausgenommen - kostet, ist Eren in der Lage, das Loch zu verschließen. Nach dieser Leistung schneidet Armin Eren aus dem Körper seines Titanen frei. Im selben Moment nähern sich weitere Titanen der Gruppe, doch bevor sie angreifen können, werden sie von einer kapuzierten Person getötet, die sich als Levi vom Aufklärungstrupp entpuppt. Durch die Rückkehr des Aufklärungstrupps werden die verbliebenen Titanen in Trost getötet und der Distrikt ist wieder sicher.[28]

Als Eren Tage später wieder zu sich kommt, findet er sich in einer Gefängniszelle wieder. Auf der anderen Seite der Gitter befinden sich Erwin Smith, der Kommandant des Aufklärungstrupps, sowie Levi. Erwin klärt Eren kurz über die Geschehnisse der letzten Tage auf und verrät, dass er persönlich glaubt, dass der Keller in Erens Haus das Geheimnis der Titanen birgt. Er fragt Eren nach dessen Motivation, dem Aufklärungstrupp beizutreten, und als Eren antwortet, dass er Titanen töten will, akzeptiert Levi dies sofort und beschließt, die Verantwortung für Eren zu übernehmen.[19] In den folgenden Tagen wird beschlossen, dass ein Gericht entscheiden soll, ob Eren als neue Hoffnung der Menschheit dem Aufklärungstrupp beitreten soll, oder ob er der Militärpolizei übergeben werden soll, die ihn hinrichten und sezieren will.
Eren im Gerichtssaal

Eren im Gerichtssaal

Als der Tag der Anhörung anbricht, wird Eren von mehreren Mitgliedern des Aufklärungstrupps, angeführt von Hanji Zoe und Mike Zacharias, aus seiner Zelle in den Gerichtssaal geführt, wo der oberste Befehlshaber des Militärs, Darius Zackly, über sein Schicksal richten soll. Die Militärpolizei bringt unter anderem Erens besinnungslosen Angriff während der Rückeroberungsmission als Grund dafür vor, dass Eren nicht eingeschätzt werden kann und hingerichtet werden muss. Eren, der sich an diese Situation nicht erinnert, erfährt erst jetzt geschockt davon, dass er Mikasa angegriffen hat. Um zu verhindern, dass Eren an die Militärpolizei übergeben wird, tritt Levi vor und beginnt, den angeketteten Eren brutal zusammenzuschlagen um zu demonstrieren, dass die Militärpolizei gar nicht in der Lage wäre, Eren unter Kontrolle zu halten und dass Eren immerhin genug Kontrolle über sich besitzt, um sich trotz Levis Angriff nicht in einen Titanen zu verwandeln. Nach Levis Demonstration entscheidet Zackly, dass Eren in die Aufsicht des Aufklärungstrupps übergeben wird und dass sein zukünftiges Schicksal von seinen Leistungen abhängig ist. Nachdem Eren freigelassen wird, zieht er sich mit dem Aufklärungstrupp zurück, wo Erwin ihm seinen Respekt bekundet.[29]

Der weibliche Titan Bearbeiten

Eren trifft Team Levi

Eren trifft Levis Team

Als Vorbereitung begibt Eren sich mit Levi und seinem Team in eine alte Festung in der Wildnis, die dem Aufklärungstrupp einst als Basis diente. Während sie dort an der Renovierung des Gebäudes arbeiten, lernt Eren den Rest des Teams: Petra Ral, Auruo Bossard, Eld Jinn und Gunther Schultz kennen. Während sie Tee trinken erfährt Eren zudem, dass in den nächsten 30 Tagen eine größere Expedition jenseits der Mauern geplant ist und das womöglich auch einige der neuen Rekruten daran teilnehmen werden. Eren verrät der Gruppe auf Nachfrage hin, dass er nicht genau weiß, wie er sich in einen Titanen verwandelt, dass er jedoch instinktiv wusste, dass ein Biss in seine Hand die Transformation herbeiführen würde. Bevor sie dies weiter erörtern können, stürmt Hanji in die Halle und offenbart, dass sie will, dass Eren ihr am nächsten Tag bei einigen Experimenten zur Hand geht.

Sie beginnt nun, Eren von Experimenten zu berichten, die sie nach Trost an zwei gefangenen Titanen, Sonny und Bean, durchgeführt hat um mehr über die mysteriösen Riesen zu erfahren. Während der Rest des Teams sofort die Flucht ergreift, bleibt Eren bei Hanji, die ihm den Rest der Nacht in ermüdendem Detaill alles verrät, was ihre Forschungen ans Licht gebracht haben. Sie wird allerdings unterbrochen, als am nächsten Morgen ein Soldat in den Raum stürmt und Hanji offenbart, dass ihre beiden Testobjekte von unbekannten Personen getötet wurden. Da man davon ausgeht, dass dies geschah, damit der Aufklärungstrupp die Titanen nicht weiter erforschen kann und da 3D-Manöver-Ausrüstung genutzt wurde, müssen nun alle Soldaten ihre Ausrüstung inspizieren lassen, da man die Schuldigen für Feinde der Menschheit hält. Eren verbleibt in der Zwischenzeit weiterhin bei Team Levi, wo man in den folgenden Wochen Experimente und Tests beginnt.[30]
Eren verwandelt versehentlich

Eren löst versehentlich die Verwandlung aus

Dazu gehört unter anderem, herauszufinden wie genau Erens Verwandlung ausgelöst werden kann. Auf Hanjis Geheiß hin wird Eren daher in einen ausgetrockneten Brunnenschacht hinabgelassen und soll sich dort in die Hand beißen, um sich zu verwandeln. Trotz mehrerer Bisse funktioniert dies jedoch nicht, so dass Eren schließlich aus dem Brunnen geholt wird und man eine Pause macht. Beim Teetrinken wundern die Versammelten sich, warum die Verwandlung nicht funktioniert hat und warum Erens Bisswunden sich auch nicht heilen. Levi befiehlt Eren genervt, eine Lösung zu finden, doch Eren ist kurz abgelenkt, da er seinen Teelöffel hat fallen lassen. Beim Versuch, diesen aufzuheben, verursacht Eren versehentlich eine partielle Verwandlung, so dass sein Arm zu einem Titanenarm wird. Dies verängstigt die Teammitglieder so sehr, dass sie sofort ihre Klingen ziehen und lautstark von Eren wissen wollen, warum er sich verwandelt hat, ohne dafür die Erlaubnis erhalten zu haben.[31]

Eren versucht verzweifelt zu erklären, dass dies keine Absicht war, aber Team Levi scheint ihm nicht zuzuhören und kurz vor dem Angriff zu stehen. Erst die Ankunft der begeisterten Hanji lässt sie innehalten und Eren erhält die Gelegenheit, seinen echten Arm aus dem Titanenarm freizureißen. Während der Titanenarm sich in Dampf auflöst stellt sich heraus, dass er den Teelöffel in den Händen hält. Eren zieht sich mit Levi in das Anwesen zurück, wo Levi ihm rät, nicht zu hart mit seinem Team ins Gericht zu gehen, da diese sich mit einer schweren Entscheidung mit ungewissem Ausgang konfrontiert sahen. Als die beiden in den Hauptraum treten, warten Team Levi und Hanji bereit und Hanji erklärt, was ihre Ermittlungen ergeben haben. Sie verrät, dass Eren seine Titanenverwandlung unbewusst herbeigeführt hat und dass für die Verwandlung in einen Titan somit zwei Bedingungen erfüllt sein müssen: Physischer Schmerz und ein klares Ziel vor Augen.

Jean Eren ernste Lage

Jean macht Eren den Ernst der Lage klar

Daraufhin ist die Spezialeinheit beruhigt und beißen sich reumütig dafür in die Hand, dass sie Eren gegenüber überreagiert haben.[32] Da die ausgebildeten Rekruten schon in Kürze die Militärgruppierung wählen müssen, der sie beitreten wollen, wird Eren gefragt, ob es aus seiner Trainingsgruppe jemanden gibt, der dem Aufklärungstrupp beitreten will. Eren erinnert sich daran, wer sich auf der Mauer vor Trost alles bereiterklärt hat, fragt sich nun aber, ob überhaupt jemand kommen wird. Am Abend richtet Erwin Smith schließlich das Wort an die versammelten Rekruten und offenbart den Rekruten die Aussichten für den Beitritt in den Aufklärungstrupp, ohne die Lage zu beschönigen. Unter Erens Kameraden gehören Mikasa, Armin, Jean, Berthold, Reiner, Sasha, Connie, Krista und Ymir zu jenen, die dem Aufklärungstrupp beitreten.[30] Bevor Team Levi die Anlage verlässt um zur Basis zurückzukehren, bittet er Auruo um etwas Zeit, um mit seinen Freunden zu sprechen.

Er wird zuerst freundlich empfangen, doch schließlich erkennt er Jean und ist verwundert, dass dieser nicht wie Annie und Marco zur Militärpolizei gegangen ist. Jean offenbart ihm düster, dass Marco während der Rückeroberung von Trost getötet wurde. Er konfrontiert Eren zudem mit der Tatsache, dass er in Trost als Titan Mikasa attackiert hat und fragt, wie sie ihm vertrauen können, wenn Eren seine Kräfte nicht unter Kontrolle hat. Er fordert daher, dass Eren ihnen durch seine Taten einen Grund liefert, ihnen zu vertrauen, damit nicht noch weitere wie Marco unnütz ihr Leben verlieren müssen. Schließlich rückt die Expedition jenseits der Mauer näher, in der auch die neuen Rekruten – Eren eingeschlossen – teilnehmen sollen. Zuvor, wird Eren in eine von Erwin Smith entworfene Formation eingeweiht, die Titanenkontakte vermindern soll. Um Eren zu schützen, wird Team Levi sich während der Expedition im Zentrum der Formation aufhalten. Wochen später verlässt der Aufklärungstrupp wie geplant die Mauern und reitet in Formation in das Titanenterritorium.[33]
Eren wird vom WT verfolgt

Der weibliche Titan stürmt Eren hinterher

Während Eren und Team Levi vorerst auf wenig Probleme stoßen, wird die rechte Flanke der Formation allerdings von einem weiblichen Titanen aufgerieben, der über Intelligenz zu verfügen scheint und Eren ausfindig machen zu wollen scheint. Als ein Soldat zu Team Levi aufschließt und sie darüber informiert, befiehlt Levi, weiterzureiten. Die Gruppe kann den Baumriesenwald – einen Wald voller riesiger Mammutbäume – erreichen. Eren ist zwar besorgt, vertraut aber in die Erfahrung seiner Teammitglieder.[34] Schon bald stürmt allerdings der weibliche Titan heran und rennt Team Levi hinterher. Obwohl mehrere Soldaten bei dem Versuch, den Titanen zu erlegen, von diesem getötet werden, befiehlt Levi seinem Team, stur weiterzureiten. Eren ist entgeistert und spielt mit dem Gedanken, sich in seinen Titanen zu verwandeln um die Soldaten zu retten. Team Levi fordert aber, dass er ihnen vertraut und auf Levis Befehle hört. Levi selbst ruft Eren zu, dass er tun soll, was er für richtig hält und offenbart, dass er selbst nicht weiß, was die richtige Handlung wäre.[31]

Schließlich entschließt Eren sich schweren Herzens, in Levi zu vertrauen und weiterzureiten, auch wenn dies bedeutet, dass weitere Soldaten der Nachhut im Kampf mit dem weiblichen Titanen abgeschlachtet werden. Sie reiten also weiter, während der Titan ihnen hinterherprescht. Kurz bevor der weibliche Titan aufholen und Eren packen kann, erreicht die Gruppe eine Lichtung, auf der bereits Erwin und weitere Mitglieder des Aufklärungstrupps auf der Lauer liegen. Sie haben mehrere Harpunen-Kanonen vorbereitet, die sie nun abfeuern und mit denen sie den Titanen in ein Geflecht aus Stahlseilen verflechten, aus dem dieser sich nicht freireißen kann. Während Levi nun zur Manöver-Ausrüstung wechselt und sich zu Erwin in die Bäume schwingt, um die Person im Inneren des Titanen herauszuschneiden, reitet das Team weiter und begibt sich erst in einiger Entfernung auf einige erhöhte Äste, um dort Levis Rückkehr abzuwarten.[32]
Eren WT Verwandlung

Eren und das Team werden von dem weiblichen Titanen konfrontiert

Dort unterhalten sie sich darüber und Eren hinterfragt, warum Team Levi über den wahren Zweck der Expedition – einen feindlichen Titanenwandler – nicht informiert wurde. Die einzige logische Schlussfolgerung, zu der sie kommen, ist dass der Feind innerhalb des Militärs stecken muss. Allerdings gelingt der Person aus dem weiblichen Titanen unentdeckt die Flucht. In Soldatenuniform kann sie die Verfolgung von Team Levi mit 3D-Manöver-Ausrüstung aufnehmen und feuert schließlich ein Rauchsignal ab. In dem Glauben, dass Levi sein Team zu sich ruft schwingt die Gruppe sich in Richtung des Rauchsignals. Urplötzlich rast die kapuzierte Person jedoch heran und tötet Gunther mit ihren Klingen, bevor sie sich ein weiteres Mal in den weiblichen Titanen verwandelt.

Sofort werfen sich die Kameraden von Team Levi in den Kampf, befehlen Eren aber, weiterzufliehen, da er zu wichtig ist. Als Eren noch immer zweifelt, fragt das Team, ob er ihnen etwa immer noch nicht vertraut und Eren lenkt schließlich ein und rast weiter. Zwar gelingt es Team Levi, den weiblichen Titanen durch Teamwork zu schwächen, als sie ihm den Todesstoß verpassen wollen, schlägt der Titan aber zurück und schlachtet Eld, Petra und Auruo gnadenlos ab. Als er dies mitansieht, wirbelt Eren sofort hasserfüllt herum und erkennt, dass er die falsche Wahl getroffen hat und dass sein Vertrauen in seine Kameraden nun zu deren Tod geführt hat. Daher verwandelt er sich nun zornentbrannt in seine Titanenform und stürzt sich auf den weiblichen Titanen.[35]
Eren gegen Annie Manga

Eren stürzt sich auf den weiblichen Titanen

Noch in der Transformation landet er auf ihr und wirft sich dabei weiterhin seine Entscheidung vor. Mit dem Schrei, dass es aber letztendlich die Schuld des weiblichen Titanen ist, will Eren auf diesen einschlagen, doch der weibliche Titan erweist sich als weitaus fähiger als erwartet, kann sich aus Erens Griff befreien und ihn von sich treten. Es kommt zu einem brutalen Kampf der beiden Titanen, in dem Eren sich zwar gut schlägt, letztendlich aber von einem harten Tritt der Titanin enthauptet wird, so dass der weibliche Titan Erens Menschenkörper aus dem Nacken des Titanen beißt und mit ihm im Maul davonrennt.[36]

Bei der Flucht wird der Titan aber von Levi und Mikasa verfolgt und Levi kann den Titanen im Alleingang bezwingen und ihm den Kiefer aufschneiden, so dass er Eren als dem Maul reißen und mit ihm fliehen kann. Eren kommt erst wieder auf einem Karren zu sich, als die verbliebenen Soldaten längst den Rückzug angetreten haben und bereits wieder in Reichweite der Mauern sind. Er erfährt deprimiert vom Scheitern der Mission. Das Scheitern der Expedition hat zur Folge, dass Erwin und die Anführer des Aufklärungstrupps nach Mitras berufen werden, wo Eren der Militärpolizei übergeben werden soll.[37]

Bevor es dazu kommen kann, setzen sich Eren und Levi im Hauptquartier zusammen. Sie warten darauf, dass Erwin zu ihnen trifft und ihnen offenbart, was als nächstes geschehen soll. Eren wirft sich selbst vor, im Wald die falsche Entscheidung getroffen zu haben, doch Levi entgegnet, dass er Eren ja gesagt hat, dass niemand weiß, wie die Dinge ausgehen werden. Schließlich tritt Erwin in Begleitung von Armin und Mikasa in die Halle und offenbart, dass sie dank Armin eine Idee haben, wer der weibliche Titan sein könnte und dass ein Plan besteht, den Träger zu identifizieren und zu fangen. Die Aufforderung nach Mitras zu reisen soll ihnen dabei als Vorwand dienen, um mit Eren als Lockvogel Kontakt mit der verdächtigen Person aufzunehmen und diese zu überwältigen. So soll den Herrschern außerdem Erens Nutzen bewiesen werden und die Notwendigkeit, ihn an die Militärpolizei zu übergeben, ausgelöscht werden.

ErenMikasaBrechenAuf

Eren und Mikasa brechen auf

Erwin und Armin offenbaren nun, dass Armin durch seinen Kontakt mit dem weiblichen Titanen während der Expedition geschlussfolgert hat, dass Annie Leonhardt die Trägerin des Titanen sein muss und Eren erinnert sich geschockt daran, dass sowohl Annie als auch der weibliche Titan über ähnliche Kampftechniken verfügen. Überwältigt will Eren dies nicht wahrhaben und stammelt, dass sie keine handfesten Beweise haben, doch der Rest der Gruppe überzeugt ihn, dass das Risiko, auf Beweise zu warten, zu groß ist. Armin versichert, dass Annie freigelassen wird, falls sie sich als unschuldig erweisen sollte, und sogleich wird ein Plan geschmiedet, wie man Annie am besten kontaktieren und gefahrlos überwältigen kann. Man entschließt sich schließlich, während der Fahrt in die Hauptstadt zuzuschlagen, da Annie eine der Militärpolizisten sein wird, die an der Strecke stationiert sein wird.[38]

Gemäß des Plans ersetzt Jean nun Eren in dem Konvoi in Richtung Hauptstadt und Eren, Armin und Mikasa kapuzieren sich und schleichen durch Stohess, um dort Kontakt mit Annie aufzunehmen. Es gelingt Armin, Annie zu überzeugen, die Gruppe zu begleiten, so dass sie sie schließlich auf einen Platz führen, an dem ein Tunnel in den Untergrund beginnt. Dort weigert Annie sich aber, mit ihnen in die Tiefe hinabzusteigen, was eindeutig dafür spricht, dass sie tatsächlich eine Titanenwandlerin ist. Eren will dies nicht wahrhaben und fleht Annie verzweifelt an, ihren Verdacht zu zerstreuen, indem sie zu ihnen hinabsteigt.[39] Mikasa hat sich jedoch mit der neuen Situation abgefunden und ist kampfbereit, so dass Annie sich in einer gewaltigen Transformation in den weiblichen Titanen verwandelt. Eren, Armin und Mikasa sind in ihrem Tunnel vorerst sicher, doch als Annie versucht, den Tunnel einstürzen zu lassen um Eren zu greifen, erkennen sie, dass sie handeln müssen.

Eren enthauptet Annie

Eren besiegt Annie

Eren will sich selbst in seine Titanenform verwandeln, um seine Freunde zu beschützen, doch es funktioniert nicht. Mikasa erkennt, dass Eren sich nicht verwandeln kann, weil er innerlich zögert, seine Kameradin Annie zu bekämpfen. Ernst ruft sie, dass Eren sich klar machen muss, dass Annie eine Feindin ist und seine Kameraden getötet hat. Um Annie abzulenken, stürmen Armin und Mikasa nun an die jeweiligen Enden des Tunnels, um gleichzeitig kapuziert herauszustürmen, so dass Annie einem von ihnen folgen muss. Sie lassen den überraschten Eren zurück, der sich zwingt, den Ernst der Lage und Annie wahre Identität zu akzeptieren und als Eren sich erneut in die Hand beißt, kann er sich diesmal tatsächlich verwandeln. Er bricht aus dem Erdboden hervor und verpasst dem weiblichen Titanen sogleich einen harten Schlag, der diesen zu Boden streckt.[38]

Annies Titan wird in eine Kirche geschleudert und begräbt dutzende Zivilisten unter sich. Da Soldaten des Aufklärungstrupps auf sie zurasen, erkennt Annie, dass sie unterlegen ist und stürmt auf die Mauer zu um sie zu erklimmen und zu entkommen. Allerdings nimmt Eren die Verfolgung auf, so dass sich die beiden Titanen in den Straßen von Stohess ein zweites Gefecht liefern. Düster überlegt Eren, wofür genau Annie kämpft und was so wichtig sein kann, dass sie dafür so gnadenlos töten würde. Als Annie ihn in eine Hauswand stößt und ihr einen Tritt verpasst, beißt Eren in ihr Bein und hält sie so fest. Frustriert schlägt Annie auf ihn ein, so dass Eren schließlich von ihr ablässt und Annie weiter auf die Mauer zustürmt. Sie kann sie erreichen und beginnt, sie zu erklimmen. Allerdings rast Mikasa hinterher und schneidet Annie die Finger ab, so dass sie wieder in die Stadt hinunterstürzt, wo Eren sie erwartet. Er reißt dem weiblichen Titanen den Kopf ab und legt so Annies wahren Körper frei, doch bevor er sie packen kann, umschließt Annie sich mit einem harten Kristallgestein, so dass man sie nicht erreichen oder verhören kann.[40]

Aufprall der Titanen Bearbeiten

Eren erfährt Kristallpotential

Eren erfährt von seinem Potential

Eren verlässt nun seinen Titanenkörper und bezeugt schwach, wie ein Soldat des Aufklärungstrupps, Keiji, verärgert versucht, den Kristall zu durchbrechen. Darüberhinaus erkennen Eren und die Anwesenden Soldaten, dass sich dort, wo Annie die Mauer hinaufgeklettert ist, Gestein aus der Mauer gelöst hat und das Gesicht eines riesigen Titanen freigelegt hat. Nach der Tortur der letzten Tage soll Eren sich nun vorerst erholen; seine Vorladung in die Hauptstadt wurde revidiert. Allerdings stellt sich nun die Frage, warum sich kolossale Titanen innerhalb der Mauern befinden. Während Eren gemeinsam mit Armin, Jean und Mikasa nun weiterhin mit Levi und Hanji zusammenarbeitet, gerät der Rest der 104. Trainingseinheit unter Generalverdacht und wird in einem Anwesen auf dem Land isoliert, da man vermutet, dass sich weitere Titanenwandler unter der Gruppe befinden könnten. Ihnen wird daher auch nicht von dem Kampf in Stohess berichtet und auch Annies Identität und Gefangennahme wird ihnen verschwiegen.[41] Hanji versucht nun, durch den enigmatischen Mauerpriester Nick mehr über die Titanen in den Mauern zu erfahren.

Als Titanen innerhalb des Territoriums von Mauer Rose erscheinen, bricht Hanji mit Eren, Levi, Mikasa, Armin und ihrer eigenen Einheit in den Distrikt Ehrmich auf. Eren ist geschockt als er erfährt, dass Nick und die Priester des Mauerkults von den Titanen in den Mauern wusste und besteht flehend darauf, dass Nick verrät, was er weiß. Hanji erklärt, dass Nick sich bisher energisch geweigert hat, zu sprechen, dass ihre eigenen Nachforschungen jedoch ergeben haben, dass die Mauern aus einem ähnlichen Gestein bestehen wie der Kristall, in den Annie sich eingeschlossen hat. Sie offenbart ihre Theorie, dass Titanen ihre Haut zu einem solchen Gestein verhärten könnten und dass sie – wenn Eren diese Fähigkeit erlernt – so in der Lage wären, das Loch in der Mauer von Shiganshina zu stopfen. Hanji fragt Eren, ob er sich dazu in der Lage sieht, worauf Eren entschlossen antwortet, dass er das Loch in Shiganshina versiegeln wird; auch um danach den Kellerraum seines Hauses zu finden und die Wahrheit zu erfahren, die sein Vater dort verborgen hielt.

Erens Gruppe bricht auf

Die Gruppe reist nach Ehrmich

In Ehrmich angekommen verabschiedet Levi sich gemeinsam mit Nick von dem Rest des Teams und erklärt, dass alle anwesenden zusammen arbeiten müssen. Die Gruppe plant nun eine Expedition direkt nach Shiganshina, doch die Planung wird unterbrochen, als Pastor Nick endlich zu reden beginnt. Er erklärt, dass er geschworen hat, die Geheimnisse der Mauern zu offenbaren, dass es jedoch jemanden gibt, der das Recht hat, das Geheimnis zu lüften. Bei dieser handelt es sich um die unscheinbare Christa Lenz, die gemeinsam mit Eren die Grundausbildung absolviert hat und nun eine derjenigen ist, die mit dem Rest der 104. Einheit isoliert wurde und im Titanenterritorium von Mauer Rose unterwegs ist. Eren erklärt erschrocken, dass sie dann sofort aufbrechen müssen um Christa zu finden, doch Hanji stoppt ihn und will erst mehr erfahren.[42] Nachdem die Gruppe sie über die Mitglieder der Einheit informiert hat, will die Gruppe aufbrechen, doch ein Bote erscheint und hat eine wichtige Nachricht für Hanji.

Dabei handelt es sich um den Ermittlungsbericht bezüglich Annie Leonhardt und Hanji erfährt, dass damals bei der Registrierung zum Militär zwei Rekruten die selbe Herkunftsregion wie Annie angegeben haben – Reiner Braun und Berthold Fubar. Hanji fügt auch an, dass beide bei der Expedition in einer der Gruppen war, die falsche Informationen erhalten hatten und dass Annie aus der Richtung angegriffen hatte, in der laut Reiners und Bertholds Informationen Eren sein sollte. Hanji fragt Armin, Eren und Mikasa, ob Annie mit Reiner und Berthold befreundet war, doch Eren erinnert sich nicht daran, dass sie sich sonderlich nah standen. Er fügt aber auch an, dass er nicht glauben kann, dass seine Kameraden feindliche Titanen sind, da Reiner stets der große Bruder für alle war und Berthold eine viel zu milde Persönlichkeit hat.

Ritt nach Utgard

Eren, Mikasa und Armin brechen nach Utgard auf

Erneut verfügt Armin aber über Wissen aus der Expedition, die Reiner verdächtig machen und bevor Eren seine Kameraden in Schutz nehmen kann, ergreift Hanji das Wort. Sie verkündet, dass sie wie geplant aufbrechen werden um Christa zu finden und dass sich niemand gegenüber Reiner oder Berthold verdächtig verhalten darf. Sie verkündet, dass die beiden nach ihrer Rückkehr nach Trost unter die Erde gelockt und festgesetzt werden sollen.[43]

Eren bricht nun mit Hanji und dem Rest des Teams zu Pferde auf und peilt die Burg Utgard, eine Ruine in besagtem Territorium, an.[44] Sie vermuten, dass die Rekrutengruppe dort Unterschlupf gesucht hat, was auch tatsächlich geschehen ist. Allerdings wurde die Gruppe von mehreren Titanen angegriffen, die sich auch nachts bewegen können und sämtliche bewaffneten Begleiter der Einheit wurden bereits getötet. Als Eren und seine Gruppe dort ankommen, hat der Kampf dort bereits einen Großteil der Burg zerstört; mehrere angreifende Titanen wurden jedoch von Ymir, die sich selbst als Titanenwandlerin offenbart hat, vernichtet.

Eren, Mikasa und die anderen Soldaten schwingen sich nun mit ihrer Manöver-Ausrüstung in die Ruinen um die letzten Titanen zu erschlagen und ihre Freunde zu retten. Dabei tötet Eren seinen ersten Titanen und ist begeistert, wird aber sofort von Keiji zurechtgewiesen, da er sich nicht in Gefahr begeben sollte. Nachdem die Gefahr gebannt ist, nehmen Eren und die Neuankömmlinge geschockt die wahre Identität Ymirs, die im Gefecht schwer verletzt wurde, zur Kenntnis. Christa offenbart der versammelten Gruppe nun, dass sie nicht wirklich Christa Lenz heißt, sondern dass ihr wahrer Name Historia ist.[45] Nachdem die Gruppe gerettet und Historia gesichert ist, bricht man gemeinsam zurück zur Mauer auf. Eren hilft dabei Reiner, der im Kampf gegen die Titanen bei Utgard gebissen wurde. Während Historia nun für bei Hanji für Ymir plädiert, spricht Reiner düster davon, dass dies nun das zweite Mal ist, dass er im Kampf mit Titanen verwundet wurde.

BertholdReinerOffenbarung

Berthold und Reiner offenbaren sich Eren als feindliche Titanen

Berthold versucht nun, ihn aufzumuntern und behauptet, dass sie doch einfach in ihre Heimat zurückkehren könnten, da nicht viel mehr dafür nötig ist. Das Gespräch wird unterbrochen als Hannes mit weiteren Soldaten der Mauergarnison erscheint und der Gruppe erklärt, dass die ganze Mauer Rose abgesucht wurde und kein Loch zu finden war, durch dass die Titanen in das Territorium eingedrungen sein könnten. Überrascht fragt Eren, ob Hannes betrunken ist, da doch ganz offensichtlich Titanen innerhalb von Mauer Rose waren, doch Hanji unterbricht ihn und behauptet, dass sie sich vorerst nach Trost zurückziehen werden, da es nicht mehr zu tun gibt. Bevor sie aufbrechen, hält Reiner Eren jedoch zurück und will etwas mit ihm besprechen. Während der Rest der Soldaten auf den Weg macht, offenbart Reiner, dass er selbst der gepanzerte Titan ist und dass Berthold der kolossale Titan ist.

Er erklärt, dass es ursprünglich ihr Ziel war, die Menschheit auszulöschen, dass dies nun aber nicht länger nötig ist, sofern Eren sich bereit erklärt, sie zurück in ihr Heimatdorf zu begleiten. Der Verdacht des Aufklärungstrupps hat sich somit bestätigt, aber Eren ist vorerst zu geschockt um überhaupt zu reagieren. Um die beiden in Sicherheit zu wiegen tut Eren so, als glaube er, dass Reiner nur einen Scherz gemacht habe und Berthold springt begierig auf diese Alternative an und behauptet, dass Reiner wohl nur müde und gestresst sei. Eren fügt an, dass es ja auch wohl abwegig sei, dass diejenigen die tausende Unschuldige auf dem Gewissen hätten ihre Identität einfach so offenbaren würden, da ja wohl klar sei, dass Eren sich ihnen niemals anschließen würde. Reiner verliert nun allerdings völlig die Beherrschung und erkennt, dass es nun keinen Weg zurück mehr gibt. Er ruft verbittert, dass er seinen Kampfgeist in der Zeit innerhalb der Mauern verloren hat und dass sie nur Kinder waren, die nichts wussten.

ErenReinerMauerkampf

Eren verwandelt sich und attackiert Reiner noch in der Luft

Er murmelt, nicht länger zu wissen was richtig und was falsch ist und dass er daher nur seine Pflicht bis zum bitteren Ende erfüllen kann. Mit diesen Worten heilt er seine Titanen-Bisswunden und stürzt sich auf den überrumpelten Eren, doch Mikasa ist bereits zur Stelle. Sie hackt Reiner den Arm ab und rammt ihm ihre Klinge in den Hals, bevor sie sich auf Berthold stürzt und ihm die Kehle aufschlitzt. Dies hat allerdings zur Folge, dass die beiden sich in ihre Titanenformen verwandeln und Eren wird von der Faust des gepanzerten Titanen gepackt, bevor er reagieren kann. Überwältigt von der Offenbarung, die ihm soeben getätigt wurde ist Eren völlig erstarrt, so dass Reiner sich über die Mauer schwingt um mit Eren die Flucht zu ergreifen und in seine Heimat zu fliehen. Erst dann reißt Eren sich zusammen, beschimpft die beiden rasend vor Wut als Verräter und verwandelt sich selbst in seine Titanenform.[43]

Eren kann Reiner einen Schlag verpassen, so dass sie beide hinabstürzen und vor der Mauer aufschlagen. Hasserfüllt erinnert Eren sich daran, wie Reiner im Training stets als Vorbild galt und von den Pflichten eines Soldaten geredet hat, während er in Wirklichkeit für ein maßloses Massaker verantwortlich ist. Während der gepanzerte Titan sich Eren nähert, richtet dieser sich ebenfalls auf und denkt, dass keiner in der gesamten Menschheitsgeschichte jemals etwas so schlimmes wie Reiner und Berthold getan haben und dass diese beiden darum ausgemerzt werden müssen. Er verpasst dem gepanzerten Titanen einen Faustschlag, den dessen Panzerung jedoch größtenteils abfedert. Reiner schlägt nun seinerseits hart zu und katapultiert Eren von sich.[46] Als Eren erkennt, dass er Reiner nicht mit roher Gewalt beikommen kann, erinnert er sich stattdessen an die Kampftechniken, die Annie ihm während des Trainings beigebracht hat.

ErenÜberwältigtReiner

Eren bringt Reiner zu Fall

Dies ermöglicht es ihm, den gepanzerten Titanen bei dessen nächsten Angriff in einen Würgegriff zu nehmen und ihn zu Boden zu ringen. Er kann Reiner so festsetzen und ihm schließlich sogar einen Arm ausreißen. Im selben Moment landen Armin und Mikasa auf dem Boden neben Eren und rufen ihm zu, dass er sich zur Mauer zurückziehen soll, da es Reiners Ziel ist, ihn zu entführen. Eren erkennt den Sinn in ihren Worten und sprintet tatsächlich zur Mauer zurück, so dass Reiner nun losstürmt, um in Eren hineinzukrachen. Da Eren weiß, dass er diesem Angriff nicht ausweichen kann, nutzt er Reiners Schwung und dessen Gewicht gegen ihn aus, um Reiner ein weiteres Mal in einen Klammergriff zu nehmen. Dieses Mal hat Eren es auf die Panzerung an Reiners Nacken abgesehen und will diese durch Druck aufbrechen. Bevor es dazu kommen kann, lässt Reiner jedoch einen lauten Schrei ertönen, der als Signal für Berthold gilt. Dieser befindet sich als kolossaler Titan nach wie vor auf der Mauer und lässt sich nun auf Reiner und Eren herunterstürzen.[47]

Durch den Aufprall verliert Eren sofort das Bewusstsein, während Berthold sich aus seinem Titanenkörper befreit. Reiner nutzt die Gelegenheit um Eren aus dem Nacken seines Titanen herauszubeißen, bevor der Aufklärungstrupp überhaupt Zeit zu reagieren hat. Mit dem ohnmächtigen Eren und Ymir, die Berthold zuvor gefangen hatte, schwingt Berthold sich auf die Schultern des gepanzerten Titanen und auf Reiners Rücken fliehen sie in das Titanenterritorium von Mauer Maria. Erst fünf Stunden später machen sie im Wald der Baumriesen Halt, um wieder zu Atem zu kommen. Sie schwingen sich hoch in die Baumwipfel, wo sie Eren und Ymir zur Vorsicht Hände und Füße abtrennen, damit deren Titanenkräfte sich auf Heilung fokussieren und die beiden sich nicht zu Titanen verwandeln können.[48] Eren kommt erst später zu sich und sieht sich mit Reiner und Berthold konfrontiert. Geschockt blickt Eren auf seine Arme und Ymir erklärt ihm, warum er in dieser Verfassung ist.

ErenErwachtWald

Eren kommt im Baumriesenwald zu sich

Dennoch versucht Eren, sich zu beißen um sich zu verwandeln, was Ymir jedoch schließlich unterbindet. Sie erinnert ihn daran, dass er noch vom Kampf erschöpft ist und selbst im Falle einer erfolgreichen Transformation vermutlich von den vielen Titanen, die in der Umgebung lauern, überwältigt und gefressen werden würde. Reiner unterbricht Ymir und verkündet den beiden Gefangenen, dass sie sie in ihr Heimatdorf begleiten werden. Dazu will Reiner bis zum Sonnenuntergang warten, da Titanen nachts nicht aktiv sind. Während Reiner spricht und primär Ymirs Fragen beantwortet, denkt Eren nach und kommt schließlich zu dem Entschluss, dass er vorerst warten wird und genauso gut zuhören kann um Informationen von Reiner und Berthold zu erhalten. Er ist geschockt als Reiner impliziert, dass Ymir weitaus mehr weiß, als sie vorgibt und überlegt, ob Ymir überhaupt auf seiner Seite ist.

Während Eren überlegt, verändert sich Reiners Verhalten plötzlich merklich. Er scheint die aktuelle Situation völlig zu ignorieren und spricht nun, als wäre er nach wie vor Erens Kamerad und ein Soldat der Mauern. Eren ist entgeistert und beginnt, Reiner fassungslos zu beschimpfen, bis Ymir das Wort ergreift und mutmaßt, dass Reiner während seiner Zeit im Militär wohl eine gespaltene Persönlichkeit entwickelt hat, um mit seiner Schuld leben zu können. Bertholds Reaktion scheint dies zu bestätigen, doch Eren schreit, wie Reiner es wagen kann, die Rolle des Opfers einzunehmen. Er erinnert sich auch daran, dass er den beiden damals vom Tod seiner Mutter erzählt hat – nicht ahnend, dass die beiden dafür verantwortlich sind. Zornig fragt Eren Berthold, was dieser damals gedacht hat, als Eren ihm davon erzählt hat und Berthold antwortet matt, dass er Mitleid für Eren empfunden hat. Daraufhin erstarrt Eren, bis er schließlich kreischt, dass Reiner und Berthold Massenmörder sind und es nicht verdient haben, zu leben. Er verspricht, dass er dafür sorgen wird, dass die beiden den schlimmstmöglichen Tod erfahren, wird dann aber von Ymir unterbrochen.

ErenReinerHass

Eren schwört, Reiner zur Strecke zu bringen

Sie behauptet, dass Eren sich nicht wie ein Kind verhalten soll und dass es doch offensichtlich ist, dass Reiner und Berthold nicht die schlimmsten Feinde sind, die sie haben. Eren erkennt, dass Ymir tatsächlich Informationen über die beiden besitzt und fordert, dass Ymir ihr alles verrät. Gerade als Ymir zur Antwort ansetzt, unterbricht Reiner sie jedoch. Um Ymirs tiefe Freundschaft zu Historia wissend macht er ihr das Angebot, Historias Leben in jedem Fall zu schützen, selbst wenn er selbiges nicht für Ymir tun kann. Ymir willigt ein und verschweigt dem frustrierten Eren daher die Antworten, die sie ihm soeben noch geben wollte.[49] Als Reiner und Berthold plötzlich Signallichter am Horizont sehen, erkennen sie dass der Aufklärungstrupp aufgebrochen ist, um Eren zu retten. Daher entscheiden sie, sofort aufzubrechen und Reiner springt zu Eren herab um ihm erneut die teilweise nachgewachsenen Gliedmaßen abzutrennen und ihn dann zu überwältigen. Eren stellt sich schwach, nur um dann doch auf Reiner loszustürmen und mit seinen Armstümpfen auf ihn einzuschlagen.

Reiner kann Eren jedoch überwältigen und bewusstlos würgen, während Berthold zu Ymir hinabspringt und mit ihr spricht. Kurz bevor Eren das Bewusstsein verliert, hört er wie Berthold und Ymir davon sprechen, wie Ymir einst einen Freund der beiden Fraß und Ymir sich dafür entschuldigt, dass sie keinerlei Erinnerungen daran hat. Darüberhinaus spricht Ymir davon, 60 Jahre lang außerhalb der Mauern herumgewandelt zu sein. Als die Gruppe zum Aufbruch bereit ist, wird der ohnmächtige Eren auf Reiners Rücken gebunden, während dieser sich mit seiner 3D-Manöver-Ausrüstung durch den Wald schwingt. Am Waldrand angekommen wird Eren an Berthold übergeben, damit Reiner sich in den gepanzerten Titanen verwandeln und ihnen auf der Ebene vor ihnen als Fortbewegungsmittel dienen kann. Allerdings hat der Aufklärungstrupp schon fast zu ihnen aufgeholt und hetzt den Feinden mit Pferden nach. [50] Sie können schließlich sogar aufholen, so dass einzelne Soldaten sich mit ihrer 3D-Manöver-Ausrüstung zu Berthold und Eren hochschwingen können.

MikasaFängtEren

Mikasa fängt Eren auf

Bevor sie die beiden erreichen, umschließt Reiner sie jedoch mit seinen gepanzerten Fäusten, so dass Berthold und Eren in einem Hohlraum an Reiners Nacken festsitzen. Die Situation ändert sich jedoch, als Kommandant Erwin mit diversen Titanen im Schlepptau auf Reiner zureitet und die Titanen an ihm abstreift.[51] Um sich befreien zu können, muss Reiner seine Hände benutzen, so dass Berthold und Eren freigelegt werden. Plötzlich landet Armin vor Berthold und kann diesen provozieren und ablenken, so dass es Kommandant Erwin gelingt, sich zu ihm hochzuschwingen, Berthold mit seiner Klinge die Brust aufzuschlitzen und damit auch das Seil zu durchtrennen, dass Eren an ihn bindet. Noch im Fall wird Eren von Mikasa gepackt und davongetragen, während Reiner nach wie vor mit den Titanen ringt und nicht die Verfolgung aufnehmen kann. Allerdings hat Reiner noch nicht aufgegeben und schleudert dem fliehenden Aufklärungstrupp nun die Titanen hinterher, um ihnen den Weg abzuschneiden.

Diverse Soldaten werden so zu Fall gebracht und auch Eren und Mikasa stürzen von ihrem Pferd. Ohne Verstärkung in unmittelbarer Nähe müssen die beiden geschockt mitansehen, wie sich ein Titan nähert – der grinsende Titan, der in Shiganshina Erens Mutter fraß.[52] Da Eren noch gefesselt und Mikasa verwundet ist, stellt sich plötzlich Hannes dem grinsenden Titanen entgegen, der ruft, dass er noch eine Rechnung mit diesem offen hat. Hannes liefert sich nun den Kampf mit dem Titanen, während Mikasa hektisch den verzweifelten Eren von seinen Fesseln befreit, der schreit, dass er derjenige sein muss, der den Titanen tötet. Allerdings ist er immer noch zu schwach für eine neue Verwandlung, so dass sein Biss in die Hand nichts bringt und er stattdessen mitansehen muss, wie Hannes von dem grinsenden Titanen gepackt und gefressen wird. Überwältigt von seinem eigenen Scheitern und dem Tod von Hannes bricht Eren auf die Knie und beginnt, hysterisch zu lachen.

ErenAktiviertKoordinate

Eren kontrolliert einen nahen Titanen

Er schreit, dass sich rein gar nichts verändert hat und er noch immer ein nutzloser Junge ist. Der grinsende Titan wendet sich nun ihm und Mikasa zu. Letztere spricht Eren an und behauptet, dass Eren nicht nutzlos ist, da er ihr beigebracht hat, zu leben und seinen Schal um ihren Hals gewickelt hat. Entschlossen steht Eren auf und verkündet, dass er ihr diesen Schal immer und immer wieder umwickeln wird, bevor er den heransausenden Arm des grinsenden Titanen mit bloßer Faust schlägt. Dies löst eine übernatürliche Reaktion aus und Eren ist ursprünglich von einer Macht beseelt, die er bisher nicht kannte. Plötzlich sieht Eren sich in der Lage, die Titanen um sich herum zu befehligen und hetzt sie instinktiv auf den Mörder seiner Mutter. Während der grinsende Titan in Stücke gerissen wird beobachten Eren und Mikasa geschockt, was soeben geschehen ist. Eren macht sich diese neue Kraft aber sogleich zunutze, um die Titanen auf Reiner und Berthold zu hetzen und dem Aufklärungstrupp so den Rückzug zur Mauer zu sichern.[53]

Der Aufstand Bearbeiten

Eren und Jean streiten sich wie in alten Zeiten

Eren tadelt Jean für seine schlechte Arbeit beim Putzen

Einige Zeit später werden Eren und Historia mit der neuen Spezialeinheit weggeschickt, um in einer isolierten Hütte im Wald untergebracht zu werden. Eren versucht verzweifelt, ihr Versteck vor Levis Ankunft zu säubern und schimpft über Jean für die glanzlose Reinigung seinerseits. Als Levi ankommt, ist er unzufrieden mit ihrer Reinigung, sehr zu Erens Bestürzung. Um diese Diskussion für später aufzuhalten, nimmt Levi sein Team mit, um bei Hanjis Experimenten an Erens Titan zu helfen.

Eren kann sich nicht mehr richtig verwandeln

Eren kann sich nicht mehr richtig verwandeln

Eren beteiligt sich an Hanjis Experimenten ohne viel Erfolg. Er zeigt keine Anzeichen von Verhärtung und kollabiert bei einer späteren Transformation in einen kleineren, missgebildeten Titanenkörper. Hanji und Mikasa entfernen Eren von seinem Titan und bemerken sein entstelltes Gesicht.

Nachdem er einen ganzen Tag ausgeruht hat, kommt Eren in die Küche der Hütte und drückt seine Enttäuschung darüber aus, dass der Plan, die Mauer zu reparieren, seinetwegen aufgegeben wurde. Bald darauf erzählt ihm Historia, dass es nett sein muss, ein Ziel vor Augen zu haben, auch wenn es schwer zu erreichen ist, da sie keine Ahnung hat, was sie jetzt will, da Ymir weg ist. Eren ist froh, dass Historia wieder angefangen hat zu sprechen, aber sie entschuldigt sich dafür, dass das gute Mädchen Christa, das jeder kannte, verschwunden ist. Eren gibt zu, dass er ihr vorheriges Selbst nie gemocht hat, es gezwungen und unnatürlich gefunden hat. Er bevorzugt sie jetzt, da sie ein normales, ehrliches Mädchen ist. Als er sich auch an Ymir erinnert, kommt in ihm eine Erinnerung an Berthold zurück.

Nachdem er von Pastor Nicks Ermordung gehört hat, liest Levi eine Nachricht von Erwin und befiehlt allen aus der Hütte zu fliehen. Draußen enthüllt Levi, dass die Regierung alle Aktivitäten des Aufklärungstrupps verboten hat und die Auslieferung von Eren und Historia fordert. Bevor er nach Trost geht, gibt Eren Hanji eine Nachricht, in der er die Unterhaltung zwischen Ymir und Bertholdt beschreibt, an die er sich erinnert hatte.

Eren wird von einem Betäubungspfeil getroffen

Eren wird von einem Betäubungspfeil getroffen

Eren sitzt neben Historia in einem von Keiji gesteuerten, geschlossenen Wagen, während Levi eine Double-Strategie mit Jean und Armin ausführt, die sich als die beiden ausgeben.[54] Der Wagen wird von Mitgliedern der Militärpolizei angegriffen, denen es gelingt, mit ihren Anti-Personen-3D-Manöver-Apparat das Dach vom Wagen zu reißen. Eren nimmt eine Waffe auf, um auf die Angreifer zu schießen, wird aber neben Historia durch einen Betäubungspfeil ohnmächtig. Trotz der Bemühungen der Spezialeinheit, sie wiederzuerlangen, werden die beiden letztendlich erfolgreich entführt.

In einem Haus bei Einbruch der Dunkelheit trifft Rod Reiss wieder auf seine Tochter Historia, während Eren halb bewusstlos von der Seite zuschaut.[55] Später in der Nacht wird Eren in einer Pferdekutsche in das Gebiet der Familie Reiss gebracht.[56]

Eren erwacht in einer großen kristallartigen Höhle, kurz nachdem sie die Vision eines dunkelhaarigen Mädchens hat, das sich im Spiegel die Haare bürstet. Plötzlich merkt Eren, dass er von Ketten auf einer erhöhten Plattform geknebelt und festgehalten wird. Als er sich zu befreien versucht, entdeckt er Historia, die sich in einem reinen weißen Kleid unter ihm nähert.[57] Er ist froh, dass sie in Sicherheit ist und Historia versichert ihm, dass ihr Vater missverstanden wurde. Trotz seiner Taten musste er sie zum Wohle der Menschheit ergreifen. Eren fühlt, dass er schon einmal hier war und Rod sagt, dass es nicht überraschend wäre, wenn er sich daran erinnern würde, selbst wenn es das erste Mal hier ist.

Rod und Historia berühen Eren

Rod und Historia berühen Eren

Rod schlägt vor, dass er und Historia ihre Hände auf Erens Rücken legen, weil es ihm helfen könnte, sich zu erinnern. Als sie es tun, löst dies Erinnerungen an Dinge aus, die zuvor in derselben unterirdischen Kammer stattgefunden haben. Er sieht Rod und seine Familie, einen weiteren Titan, ein Mitglied des Aufklärungstrupps, den Schlüssel seines Vaters, und dann wird ihm selbst eine Spritze verabreicht. Eren erkennt, dass er die Erinnerungen seines Vaters Grisha sieht, und Rod fragt ihn, ob er sich jetzt an die Sünde seines Vaters erinnert. Eren ist erstaunt über die Offenbarung und er ist ratlos, als Rod erklärt, wie Grischa die Familie Reiss massakriert hat.[58]

Sobald die drei allein sind, öffnet Rod eine Tasche und holt eine Spritze heraus, die Eren an die gleiche Spritze erinnert, die sein Vater an ihm benutzt hatte. Rod erzählt Historia, dass die Erinnerungen ihrer Schwester weiterleben und sie ihre Schwester immer noch treffen kann. Eren versteht, was passieren wird, beginnt in Panik zu geraten und kämpft gegen seine Fesseln. Rod erklärt den beiden, dass die drei Mauern von einem speziellen Titan erschaffen wurden, der die Erinnerungen der Menschheit verändert hat, um ihnen ein Leben in Frieden zu ermöglichen. Frieda hat diesen Titan geerbt und mit seiner Macht wären sie nicht in ihrer jetzigen Situation, dass so viele Leben verloren gehen und Menschen gegen andere Menschen kämpften, da sie die Titanen mit ihrer geerbten Macht losgeworden wäre. Aber diese Kraft kann nur von Reiss Nachkommen zu ihrem vollen Potenzial genutzt werden, Eren, der die Macht besitzt, hat dies verhindert.

Eren bittet Historia ihn zu essen

Eren bittet Historia ihn zu essen

Kenny, der Rods Worte mithört, als er zurückkehrt, ist verzweifelt, zu erfahren, dass er Friedas Kraft nicht nutzen kann, wenn er Eren verschlingt und in seiner Wut beginnt er, Erens Fesseln zu entfernen. In der Absicht, Eren und Historia zu zwingen, sich über Friedas Macht zu streiten, öffnet Kenny Erens Fesseln, sodass er sich verwandeln kann, bevor er sich in eine sichere Entfernung zurückzieht. Rod drängt Historia, sich selbst zu injizieren und Eren zu essen, aber sie zögert, als sie bemerkt, dass Eren nicht versucht, sich zu verwandeln. Mit gebrochenem Herzen stellt Eren fest, dass Frieda den Titanen hätte ein Ende setzen können und so viele Todesfälle seit dem Fall der Mauer Maria verhindert haben könnte. Daher bittet Eren Historia, ihn zu essen, damit sie die Macht nutzen kann, die sein Vater gestohlen hat, um die Menschheit zu retten.

Von Erens Worten bewegt, wirft Historia ihren Vater zu Boden und beginnt Eren von den restlichen Fesseln, die ihn immer noch halten, zu Erens Schock und Verzweiflung zu befreien. [59]

Rod leckt den zerschmetterten Inhalt der Spritze auf und verwandelt sich selbst in einen Titan und Eren erzählt Historia, dass sie ihn gehen lassen kann und stattdessen von Rod gefressen wird. Historia lehnt jedoch ab, denn selbst wenn sie ein Feind der Menschheit ist, ist sie immer noch Erens Freund.

Sie wird von den Winden, die durch Rods Verwandlung entstanden sind, zurückgeworfen, aber Levi und seine Truppe kommen rechtzeitig an, um sie zu retten und die Schlüssel zu Erens Ketten zu bekommen. Connie, Jean und Levi arbeiten zusammen, um Eren zu befreien und schaffen es, bevor ein Stück der Decke in den Felsvorsprung schlägt, wo Eren vor wenigen Augenblicken war. Die Decke stürzt wegen der schieren Größe von Rods Titan ein und die Flucht des Teams ist blockiert. Eren erkennt, dass jeder mit ihm sterben wird.

Eren zerbricht die Flasche zwischen seinen Zähnen

Eren zerbricht die Flasche zwischen seinen Zähnen

Er entschuldigt sich für seine Nutzlosigkeit, als das Team darüber diskutiert, ob es sich lohnt, von der Hitze des Titanen verbrannt zu werden, um der einstürzenden Decke zu entkommen. Levi sagt Eren, dass er eine Entscheidung treffen muss und Eren erinnert sich an die Zeit, in der sie vom weiblichen Titan verfolgt wurden. Eren entscheidet und schnappt sich eine Flasche mit der Aufschrift „Armor“, die aus Rods Tasche gefallen ist. Er will an sich selbst glauben und legt das Glas zwischen seine Zähne und zerbeißt die Flasche mit seinen Zähnen. Nach der Verwandlung in einen Titan kann Eren ihn härten und die strukturelle Integrität der Höhle um ihn herum verstärken.

Die Gruppe klettert aus der zerstörten Höhle und gruppiert sich, um Rod Reiss zu jagen, der ein abnormaler Titan ist, der doppelt so groß wie der kolossale Titan ist. Hanji diskutiert über die Grenzen des Urtitans der Reiss-Familie mit Eren und Historia und wie ein Nachkomme der Familie, der die Kraft erhält, vom Willen des ersten Königs kontrolliert wird. Eren denkt immer noch daran, von Rod gegessen zu werden, um die Menschheit zu retten, aber Historia ist dagegen. Die Reiss-Familie hatte bereits versucht, die Gehirnwäsche aufzuheben, und sobald Rod die Macht des Urtitans hat, kann er jedermanns Erinnerungen verändern, so dass sie kein Interesse daran haben, ihm die Kraft zu übergeben.

Historia hat eine andere Meinung

Historia hat eine andere Meinung

Historia sagt, dass diese Umstände, dass der Urtitan von der Reiss-Familie weggebracht wurde, die einzige Hoffnung der Menschheit sein könnte und sie erzählt Eren, dass sein Vater deshalb die Familie Reiss getötet hat. Es war die einzige Möglichkeit, die Menschheit zu retten. Dies veranlasst Eren, sich an die Worte seines Vaters zu erinnern, bevor er ihn injiziert hat. Sein Vater bat ihn, diese Macht zu kontrollieren, um Mikasa, Armin und alle anderen zu retten. Daraufhin treffen sie sich mit Erwin und seinen Truppen und zusammen begeben sie sich in den Orvud-Bezirk, um dort Rods Titan abzuwarten.[60]

Während er unterwegs ist, schreit Eren Rod an und schlägt vergeblich in die Luft, um den Urtitan in ihm zu aktivieren und den riesigen Titan auf die gleiche Weise zu kontrollieren, wie er die anderen reinen Titanen kontrolliert hat.

Eren hilft den Soldaten dabei, Fässer mit Schießpulver zusammen auf einem Seil zu stapeln. Er beobachtet, wie Historia sich gegen Erwin stellt und bewundert, wie stark sie im Vergleich zu ihm geworden ist. Da er sich wehmütig fühlt, dass die Menschheit von jemandem wie ihm abhängig sein muss, entdeckt er in Orvud Kinder, die ihn an sich als Kind erinnern und er denkt an die Zeit zurück, als der Kolossale Titan zum ersten Mal erschien. Armin sagt ihm, dass es anders sein wird als vorher, denn diesmal können die Soldaten an der Mauer den Titan zurückschlagen. Eren schlägt sich selbst, um zu versuchen, seine Gefühle der Nutzlosigkeit auszumerzen.

Als Rods Titan ankommt und sich an der Mauer hochzieht, verwandelt sich Eren in seine Titanenform. Er nimmt das mit Fässern gefüllte Netz und schiebt es in den offenen Mund des Titans, der heiß genug ist, um das Schießpulver entzünden zu lassen. Dies führt dazu, dass der Kopf und der Hals des Titanen explodieren und die Mitglieder des Aufklärungstrupps die fliegenden Fleischstücke angreifen können, in der Hoffnung, den Nacken zu zerstören.[61]

Nachdem Historia als neue Königin gekrönt wurde, begleiten Eren und die Mitglieder der Spezialeinheit sie, als sie Levi sucht, damit sie ihn schlagen kann. Eren, verängstigt wegen seiner Kameradin, versucht sie zu überreden, es nicht zu tun und bittet Mikasa, Historia zu erklären, dass sie nur einen Witz machte, als sie vorschlug, Levi zu schlagen. Historia weigert sich, zurückzuweichen und schlägt Levi, aber Eren und seine Kameraden sind alle überrascht, als Levi mit einem Lächeln reagiert und ihnen dankt.[62]

Eren und Historia tragen Güter auf der Farm

Eren und Historia tragen Güter auf der Farm

Zwei Monate nachdem Historia Königin geworden ist, helfen Eren und die anderen Mitglieder des Aufklärungstrupps als Freiwillige in einem Waisenhaus, das sie gegründet hat. Er ist beeindruckt davon, wie sehr sie die Dinge durchdacht hat, um den Menschen zu helfen, denen sie am meisten helfen möchte. Sie erwischt Eren, Jean und Armin, die am Zaun entspannen und sie bringt sie dazu, ihren Anteil an Kisten zu tragen. Jean und Armin gehen voraus und sie redet mit Eren über den Fortschritt seiner Versuche, die Verhärtungsfähigkeit seines Titans in den Griff zu kriegen.

Eren sagt, es läuft langsam besser, aber sie müssen sich beeilen, bevor Reiner und Berthold zurückkommen. Sie fragt, was er tun würde, wenn sie sich wiedersehen würden und Eren sagt, dass er sie töten muss, nicht weil er will, sondern weil er es muss. Er erzählt Historia, dass sie erstaunlich ist, dass sie all dies trotz ihrer Worte über den Untergang der Menschheit getan hat, was dazu führt, dass Mikasa das Gespräch abrupt unterbricht und Erens Last von ihm wegnimmt.

Dank Erens Verhärtungsexperimenten wird der Titanenhenker entwickelt, die Soldaten eine wiederverwendbare Waffe gibt, mit der man Titanen sicher töten kann, ohne das eigene Leben zu riskieren. Das Erschaffen der Materialien dafür belastet jedoch Erens Körper, der plötzlich Blut spuckt.

Als Eren und seine Freunde in der Kantine zu Abend essen, verlässt Connie sie und geht zu seinem Dorf, um zu sehen, ob er etwas Neues lernen kann. Dies veranlasst Eren, sich an die Ereignisse der letzten Monate zu erinnern, besonders an diejenigen, die Ymir betreffen und wie sie sagte, ihr Leben sei wie ein Albtraum, als sie ein Titan außerhalb der Mauern war. Er fragt sich, ob Titanen nur Menschen sind, die von Albträumen gequält werden und ob es eine Zeit gab, in der er auch so war, aber alles, an was er sich erinnert, ist, was sein Vater sah, als Eren ihn aß.

Jean beschwert sich über Erens Murmeln

Jean beschwert sich über Erens Murmeln

Jean erzählt Eren, worauf er sich wirklich konzentrieren sollte, wenn er sich an die Identität dieses Soldaten des Aufklärungstrupps aus den Erinnerungen seines Vaters erinnert. Eren stimmt zu, dass der Mann etwas wissen muss und nachdem Jean scherzt, dass was er braucht, ein Kopfstoß von ihrem Trainer ist, erkennt Eren, dass der Mann, den sein Vater gesehen hatte, Kommandant Keith Shadis war.

Am nächsten Morgen besuchen Eren, Armin, Mikasa, Jean, Levi, Hangji und Sasha Keith. Keith lädt sie ein, mit ihnen zu reden und weist darauf hin, dass Eren seinen Eltern ähnelt. Eren fordert ihn auf, ihnen alles zu erzählen, was er weiß. Keith beginnt zu erzählen, was er weiß, wie er Grisha getroffen hat und alles, was er über ihn weiß. Keith gesteht schließlich, dass er nichts weiter als ein Zuschauer ist und dass er keine Macht hat, etwas zu verändern.[63]

Die Zeit vergeht und die Vorbereitungen für die Operation zur Wiedererlangung der Mauer Maria sind abgeschlossen. Am Tag vor der Operation haben die Soldaten ein großes Abendessen, um sich für die Operation vorzubereiten. Das Essen verwandelt Sasha jedoch in einen geistlosen Zustand und sie muss von Eren und Connie festgehalten werden. Ihr Peitschenhieb lässt die beiden sich erinnern, wie sich die Dinge in den drei Monaten seit der Schlacht von Trost verändert haben. Die Nacht geht weiter und Jean beginnt einen Kampf gegen Eren, indem er ihn beleidigt. Während sie sich prügeln, wundern sie sich, warum niemand sie aufhalten will, als plötzlich Levi kommt und sie auseinander zieht und beschimpft.

Mikasa, Eren und Armin sehen einen Soldaten

Mikasa, Eren und Armin sehen einen Soldaten

Nach dem Kampf unterhalten sich Eren, Armin und Mikasa über ihre Zukunft. Sie sprechen darüber, wie starke und schwache Menschen ihre Fähigkeiten kombinieren müssen, um erfolgreich zu sein. Nachdem Mikasa einen Soldaten mit Hannes verwechselt hat, fragt sie sich, ob sie nicht in die leichteren Zeiten zurückkehren können, wenn sie die Mauer Maria zurückerobern. Eren antwortet, dass das nicht möglich ist, aber das ist der Grund, warum sie es schaffen müssen. Armin fügt hinzu, dass es mehr als nur eine Mauer gibt und dass sie die Welt mit dem Aufklärungstrupp erkunden können. Schließlich schwört er, den Ozean zu sehen, ohne zu bemerken, dass Levi ihre Unterhaltung belauscht.

Am nächsten Morgen sind die Soldaten bereit loszureißen. Sie werden sehr überrascht, als sie sehen, dass die Zivilisten sie anfeuern. Schließlich befiehlt Erwin den Beginn der Operation und Eren reist zusammen mit der Spezialeinheit nach Shiganshina.[64]

Rückkehr nach Shiganshina Bearbeiten

Levis Gruppe macht sich auf den Weg

Levis Gruppe macht sich auf den Weg

Der Aufklärungstrupp bricht nach Shiganshina auf, um die Stadt zu erobern. Erwin will endlich wissen, was sich in Grishas Keller befindet, welcher das Geheimnis der Titanen offenbaren soll. Bei der Ankunft versiegelt Eren das durchbrochene Tor mit einem verhärteten Titankörper. Nach der Versiegelung sah alles noch gut aus, nur vermutet Armin, dass Reiner und Berthold in der Nähe sind. Tatsächlich zeigen sie sich auch mit dem Tiertitan, der den Großteil des Aufklärungstrupps vernichtet.[65]

Währenddessen kämpft Eren gegen den gepanzerten Titan und gewinnt durch seine Erhärtungsfähigkeit. Nur bei dem kolossalen Titanen verliert er, da er von ihm auf die Mauer getreten wird. Armin schafft es Erens Bewusstsein zu wecken und erinnert ihn daran, dass sie als Kinder schon immer das Meer sehen wollten. Armin erklärt Eren den Plan. Als der kolossale Titan nach ihm schwingt, fällt Erens Titan zum Boden. Armin versucht in der Zeit Berthold in seiner Titanform abzulenken und wird schließlich von der Druckwelle des Dampfaustoßes aus dem kolossalen Titan weggestoßen und landet auf einem Dach. Berthold geht zu Erens Titan, nur war es nicht Eren, sondern nur noch eine erhärtete Hülle. So schafft Eren es, Berthold von hinten in seiner Menschenform aus dem Nacken zu schneiden.[66]

Eren kämpft noch einmal gegen Reiner

Eren kämpft noch einmal gegen Reiner

Nun liegen die Rekruten des Aufklärungstrupps vor einer schwierigen Entscheidung, da Armin und Kommandant Erwin schwer verletzt sind, sie aber nur eine Person mit dem Titanium retten können. Eren und Miaksa wollen Armin wiederhaben. Doch Levi hat die Entscheidungsgewalt. Als Miaksa handgreiflich wird, werden sie und Eren weggebracht. Levi erinnert sich an Erwins Worte, dass Erwin seinen Lebenstraum opferte, und so Levi die Chance gab, den Tiertitan zu töten. Erwin sagt ihm, dass er Armin retten soll.[67]

Zu Erens Überraschung entschied sich Levi doch für Armin, der sich in einen Titan verwandelt und Berthold frisst und so zum neuen Titanenwandler wird. Als Armin schließlich aufwacht, begeben sich Eren, Mikasa, Hanji und Levi in Grishas Keller.

Sie finden in dem Keller zwei Bücher, in welchen die Wahrheit über die Welt außerhalb der Mauern steht. Eren erfährt über die Marley und über Eldia.[68]

MarleyBearbeiten

Nachdem Paradies sich ab Jahr 851 erfolgreich gegen die marleysische Invasion verteidigen konnte, infiltriert Eren die feindliche Armee, indem er sich als eldianischer Soldat ausgibt. Nachdem der marleysische Krieg beendet ist, ist er mit einem verlorenen Bein in der Nähe der Festung Slava zu sehen. Er folgt Reiner Braun und einem Rekruten. Dann in Rebellio wandert er in einem Krankenhaus als traumatisiertes Kriegsopfer umher. Später weist ihn Falco daraufhin, dass sein Armband am falschen Arm angebracht ist.[69]

Unter dem Decknamen Kruger und der vorgetäuschten Amnesie wird er von Falco im Krankenhaus besucht. Um Falcos Vertrauen zu gewinnen, gibt er zu, dass seine Verletzungen nicht echt sind. Er erklärt ihm, dass er nicht wieder an die Kriegsfront geschickt werden will und bittet Falco darum, Briefe an seine Familie zu senden.[70]

FähigkeitenBearbeiten

MenschBearbeiten

Der Ausbilder Keith Shadis sagte einmal, dass Eren seine Gefühlsausbrüche in den Griff bekommen muss, da er sonst kein guter Soldat werden kann.[71] Denn sein Urteilsvermögen schwindet, wenn er zu emotional wird. Dies ist lebensgefährlich, hebt sein Ausbilder hervor.

Da er ein Titanenwandler ist, hat er auch in seiner menschlichen Form die Fähigkeit sich zu heilen.

NahkampfBearbeiten

Ursprünglich war der einzige beachtenswerte Charakterzug von Eren neben seinem Mut ist seine natürliche körperliche Kraft. Als er älter wurde und sich der 104. Trainingseinheit anschloss, stiegen seine Fertigkeiten im Nahkampf enorm. Einen Teil trugen Mikasa und Annie bei. Nach Annies Anweisungen in Kampfkunst, haben sich seine Fähigkeiten weiter verbessert.[72] Während seine Stärke im Nahkampf als Mensch nicht ausreichen, sind sie im Kampf gegen Titanenwandler wichtig. So ist er dem gepanzerten Titan, trotz der Panzerung, überlegen. Der gepanzerte Titan brauchte sogar Unterstützung vom kolossalen Titan.[73]

3D-Manöver-AusrüstungBearbeiten

Am Anfang schien Eren nicht wirklich begabt darin zu sein, den 3D-Manöver-Ausrüstung richtig zu benutzen. Die anderen haben ihn deswegen verspottet und ausgelacht. Eren hat flehend um Rat bei den anderen gebeten, doch sie gaben ihn nur den Rat, dass er sich auf sein Gleichgewicht und seinen Fokus konzentrieren müsse.

Bei seinem letzten Versuch konnte er sich für einige Sekunden halten, aber verlor sofort wieder das Gleichgewicht und konnte gerade noch so verhindern, wieder mit dem Kopf aufzuschlagen. Der Ausbilder Keith Shadis befahl Thomas Wagner, seinen Apparat kurz mit Erens zu tauschen, und Eren solle es noch einmal versuchen. Als Eren es mit dem neuen Apparat versuchte, konnte er sich mit Leichtigkeit halten. Der Kommandant erklärte Eren, dass seine Ausrüstung kaputt war. Daraufhin waren alle Umstehenden überrascht, dass Eren sich trotz der kaputten Ausrüstung für einige Sekunden halten konnte.

Später stellt sich heraus, dass Keith die Ausrüstung beschädigt hat, weil er sich an Carlas Worte erinnert. Auch wegen seinem Minderwertigkeitsgefühl wollte er, dass Eren bei der Prüfung durchfällt. Jedoch konnte Erens Willen ihn vom Gegenteil überzeugen.

Es wird nicht oft gezeigt, dass Eren seine Ausrüstung benutzt, aber er ist im Stande gewesen, sich für eine kurze Zeit beim kolossalen Titanen halten zu können, bevor er im Rauch verschwand.

BeziehungenBearbeiten

Annie Leonhardt – Eren bewundert Annie außerordentlich und lernt von ihr einen neuen Kampfstil in ihrer militärischen Grundausbildung. Während diesem Training entwickelt sich der gegenseitige Respekt und die Achtung. Eren brachte sie einmal zum Grinsen, was eine Rarität ist. Er denkt, dass sie eigentlich eine ganz nette Person ist, trotz ihrem kalten Verhalten.Zu dem ist anzunehmen, dass Annie, nicht unbedingt romantische, aber starke Gefühle für Eren hat.Dies kann man daran erkennen, dass Annie Erens Verhaltensweise begeistert und als Armin von Erens scheinbaren Tod berichtet hat, hatte sie eine schockiertes, trauriges Gesicht.

In ihrer Mission, Eren zu entführen, kämpfte sie zweimal gegen ihn. Als er später erfährt, dass Annie der weibliche Titan ist, kann er sich vor Schock eine lange Zeit nicht verwandeln. Am Ende des Kampfes kann sich Eren nicht mehr bewegen, als er im Nacken des Titans die weinende Annie gesehen hat.

Armin Arlert – Armin und Eren sind die besten Freunde. Er überzeugt ihn die Welt außerhalb der Mauern zu erkunden. Armin war teilweise dafür verantwortlich, dass Eren sich entschloss, dem Aufklärungstrupp anzuschließen. Wann Armin auch immer in Schwierigkeiten gerät, versucht Eren ihn zu beschützen.

Armin kann in schwierigen Situationen immer die richtige Entscheidung treffen. Daher vertraut Eren ihm vollkommen. Armin sprach mit den Soldaten, die ihre Gewehre auf Armin, Mikasa und Eren richten, nachdem sie gesehen haben, dass Eren aus dem Nacken eines Titans ausgestiegen ist. Es ist das erste Mal, dass die Soldaten wussten, dass Menschen sich in Titanen verwandeln können.

Auch konnte Armin Eren wieder zu Besinnung rufen, als Eren sich in den Rächenden Titan verwandelt hat und bewusstlos ist. So konnte die Mission Trost zurück zu erobern erfolgreich abgeschlossen werden.

Auruo Bossard – Auruo sieht in Eren das Monster und nicht den Kamerad. Daher redet er schlecht über Eren und belästigt ihn sogar. Dennoch wird er von Eren als fähiger Kämpfer respektiert.

Berthold Fubar – obwohl Eren nur Gutes über Berthold sagen kann, bezeichnet er ihn oft als "ruhig". Nachdem auch Bertholds wahre Identität offenbart wurde, beginnt Eren, ihn zu hassen. Er bezeichnet ihn als "Knecht", als er Berthold darüber aufklärt, dass er Schuld an den Tod seiner Mutter hat. Als Berthold ihm inhaltlos antwortet, schwört Eren, seinen Tod besonders schmerzhaft zu machen.

Carla Jäger – Eren ist Carlas einziger Sohn. Carla sorgte sich um Eren, da er sich dem Aufklärungstrupp anschließen will und meckert ihn an, dass viele bereits außerhalb der Mauern gestorben sind. Eren wurde wütend und zankte sich mit seiner Mutter. Nach ihrem Tod bereute er den Streit. Ihr Tod ist sein Ansporn jeden einzelnen Titanen zu vernichten, dies schwor er sich.

Grisha Jäger – Eren ist Grishas zweiter Sohn. Eren respektiert seinen Vater zutiefst und zeigt euphorische Interesse für ihn und seine Arbeit als reisender Doktor. Dabei sieht er es auch nicht als Problem an, dass sein Vater die Familie für einige Tage verlassen muss - er interessiert sich stattdessen dafür, wann sein Vater zurückkehrt. Trotzdem ist Eren in seiner Sturheit auch gerne bereit, sich seinem Vater zu widersetzen oder ihm zu widersprechen, wenn er sich selbst im Recht sieht. So erklärte er seinem Vater beispielsweise aufgebracht, warum die Verbrecher, die Mikasa entführt hatten, den Tod verdienten.

Grisha liebt seinen Sohn und sorgt sich um ihn. Nachdem Eren die Menschenhändler ermordet hat, ist Grishas Hauptsorge nicht, dass Eren Menschen getötet hat, sondern, dass er sich selbst in Gefahr gebracht hat, da er alleine ausgezogen ist und Grisha dabei nicht gehorcht hat. Im Gegensatz zu seiner Frau Carla, respektiert Grisha Erens Drang nach Freiheit und seinen Wunsch, die Welt hinter den Mauern zu erkunden. Da er selbst genau so denkt, will Grisha Eren sogar in die wahre Geschichte hinter den Mauern einführen. Infolgedessen vertraut Grisha Eren auch den Titanen an und ist bereit, sich selbst zu opfern, damit Eren seine Mission fortführen kann.

Hange Zoe – Hange ist einer der Ersten, die ihn in die Aufklärungstrupp willkommen heißt und ist verantwortlich für Erens Untersuchungen. Sie ist überaus begeistert und widmet ihm daher große Aufmerksamkeit. Für sie ist er jedoch nicht bloß ein Versuchsobjekt, sondern ein geschätzter und unersetzbarer Kamerad.

Historia Reiss – Historia bewundert Erens Entschlossenheit, dass er immer ein festes Ziel vor Augen hat. Eren jedoch kann sie als Christa nicht wirklich leiden. Er sieht in ihr eine falsche Schlange. Als sie ihre wahre Identität offenbart, akzeptiert Eren sie als ehrliches dummes und normales Mädchen. Eren ist für sie ein enger Freund, nachdem sie seine Worte gehört hat. Außerdem tragen seine Worte, dass er Historia besser leiden kann als Christa, dazu bei, dass sie gegen ihren Vater agiert und Eren rettet anstatt ihn zu essen.

Jean Kirschstein – Jean ist Erens Rivale. Eren versteht nicht, wieso er sich hinter den Mauern verkriechen will und nennt ihn feige. Im Gegenzug betitelt er Eren als "selbstmörderischer Bastard", weil Eren dem Aufklärungstrupp beitreten will. Eren ist optimistisch und hartnäckig, während Jean die Meinungen anderer nicht akzeptiert.

Eren denkt mit seinem Herzen, während Jean mit seinem Kopf denkt. Nachdem Jean sah, welches Potenzial Eren als Mensch und auch als Titan hat, entschied er sich, die Feindseligkeit gegenüber Eren beiseite zu legen. Zurzeit arbeiten sie gemeinsam in einem Team.

Levi – Levi, der stärkste Soldat der Menschheit, und Eren zeugen sich gegenseitig Respekt, wodurch sie sich gegenseitig vertrauen können. Dies war jedoch nicht immer so. Anfangs war Levi gegenüber Eren, aufgrund seiner Titanenkräfte, ebenso misstrauisch wie der Rest der Menschheit. Außerdem bezeichnet er Eren als "Monster", wegen seinem starken Willen.

Mit der Zeit wird Levi für den unerfahrenen Eren sein Mentor. Auch stärkte ihr Vertrauen zueinander, während den Missionen, wie auch Erens Beziehungen zu anderen Mitgliedern verbesserte. Als Eren erfährt, dass Levi verletzt ist, entschuldigt er sich bei ihm. Levi erklärt ihm, dass er sich nicht zu entschuldigen braucht, da niemand es vorhersehen konnte. In Eren sieht Levi eine echte Hoffnung für die Menschheit und lehrt ihn mit Geduld.

Mikasa – Mikasa ist Erens Adoptivschwester. Mikasa bezeichnet Eren als ihre Familie und fühlt sich mit ihm stark verbunden. Sie versucht ihn immer zu beschützen und aus schwierigen Situationen zu helfen, weil er sie vor den Menschenhändlern rettete. Nach der Rettung schenkte Eren ihr einen langen, roten Schal, den sie von da an immer trägt. Eren fühlt sich oft von ihr bedrängt, da sie sich zu sehr um ihn sorgt. Ihre Zuneigung zu Eren wird anhand mancher Situationen deutlich. So errötete Mikasa, nachdem Ian Dietrich sie während der Zurückeroberung von Trost fragte, ob sie mit Eren eine Beziehung führen würde. Auch Levi versteht nicht, wieso sie so stark an Eren hängt.

Mikasa ist Erens treuste Unterstützerin und auch dieselbe Person, die Eren versteht. Mikasa kann auch Eren gnadenlos zu Boden werfen, wenn er einfach nicht vernünftig sein will.

Petra Ral – Petra war die einzige Person nach Levi, die am meisten Kontakt mit Eren hatte. Eren bewunderte sie für ihr Verständnis. Petra war die einzige der Spezialeinheit, die Eren als ihren Kamerad und nicht als Monster angesehen hat. Sie brachte auch die Anderen dazu Eren als Kamerad zu akzeptieren. Er war völlig durcheinander als sie vom weiblichen Titan getötet wurde.

Reiner Braun – Eren beschreibt Reiner als seinen größeren Bruder und bewundert ihn als "starken und fähigen Kerl". Die zwei waren gemeinsam in der Grundausbildung. Reiner lehrt ihm, dass er auf die schwächeren Leute aufpassen muss, egal in welcher Situation er auch steckt. Tatsächlich schaut Eren nicht zu Levi oder Mikasa auf, sondern zu Reiner. Als Eren herausfindet, dass Reiner der Gepanzerte Titan ist, fängt Eren an, ihn zu verachten. Er sagt ihm, dass er ihn töten würde, wenn es sein muss.

TriviaBearbeiten

  • Der Name Eren ist türkischen Ursprungs. Er lässt sich in etwa als "der Mutige", "der Starke", "der Held" oder "der, der etwas erreicht" übersetzen.
  • Sein Name hat zudem Ähnlichkeiten mit dem Namen "Aaron", übersetzt "des Lichtes Bringer".
  • Feuerroter Pfeil und Bogen (Guren no Yumiya) ist Erens charakteristisches Lied.
  • In einem Interview gab Hajime Isayama bekannt, dass Erens Titanform an ein Werk von Yūshin Okami angelehnt ist.[74]
  • In Fankreisen wird Erens Titan als "rächender Titan" bezeichnet. Man lehnt sich dabei an Erens Verhalten und seinen inneren Antrieb an. Später bekam er die offizielle japansiche Bezeichnung Shingeki no Kyojin, welches angreifender Titan bedeutet.
  • Erens Leben zeigt einige Parallelen zum Leben Isayamas: Isayama lebte in einem Dorf mit dem Willen, es zu verlassen und die Welt "außerhalb" zu erkunden.
  • Eren erreichte Platz zwei bei der Umfrage des Beliebtesten Charakter[75]
  • Laut Armin gaben die Rekruten der 104. Trainingseinheit ihm den Spitznamen "Selbstmörderischer Bastard" ( 死に急ぎ野郎 Shi ni isogi Yaro = Lit. Der Bastard der zu schnell sterben will)
  • Als Eren in seiner Titanform den Felsen trug, mit dem er das Loch in der Mauer Rose versiegelte, ähnelte er dem Titanen Atlas, welcher die Himmelskugel auf seinen Schultern trug
  • In der Anime-Adaption gab es nur zwei Fälle, in denen Erens Fähigkeiten als Titanenwandler gezeigt wurden, bevor es offenbart wurde:
    • Kurz nach dem Fall der Mauer Maria träumt Eren, dass sein Vater ihm die Spritze mit dem Titanium injiziert.
    • Nachdem Eren beim Balancetraining versagt und mit dem Kopf auf dem Boden aufschlägt ist Dampf zu sehen, welcher nicht Ausdruck seiner Verlegenheit und seiner Scham sind, sondern seine Fähigkeit der Selbsheilung.
  • Eren ist nach seinem Vater der zweite Titanenwandler mit der Fähigkeit der Koordinate außerhalb der Familie Reiss.
  • Er ist der erste außerhalb der Tybur-Familie, der im Besitz des Kriegshammertitanen ist.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Attack on Titan Guidebook (Seite 251)
  2. Attack on Titan: Outside
  3. Attack on Titan, Band 1, Kapitel 1, Seite 17
  4. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 15, Seite 67. Rechenweg: 845 - 10 = 835
  5. Eren Jäger über sich
  6. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 14
  7. Attack on Titan, Staffel 1, Epsiode 1
  8. Attack on Titan, Staffel 1, Epsiode 2
  9. Attack on Titan, Band 2, Kapitel 7
  10. 10,0 10,1 Attack on Titan Manga: Kapitel 5
  11. 11,0 11,1 11,2 Attack on Titan Manga: Kapitel 4
  12. Attack on Titan Manga: Kapitel 6
  13. Attack on Titan Manga: Kapitel 1
  14. 14,0 14,1 Attack on Titan Manga: Kapitel 2
  15. Attack on Titan, Band 1, Kapitel 3
  16. Attack on Titan Manga: Kapitel 15
  17. Attack on Titan Manga: Kapitel 16
  18. Attack on Titan Manga: Kapitel 17
  19. 19,0 19,1 Attack on Titan Manga: Kapitel 18
  20. Attack on Titan Manga: Kapitel 3
  21. Attack on Titan Manga: Kapitel 7
  22. Attack on Titan Manga: Kapitel 8
  23. Attack on Titan Manga: Kapitel 9
  24. Attack on Titan Manga: Kapitel 10
  25. Attack on Titan Manga: Kapitel 11
  26. Attack on Titan Manga: Kapitel 12
  27. Attack on Titan Manga: Kapitel 13
  28. Attack on Titan Manga: Kapitel 14
  29. Attack on Titan Manga: Kapitel 19
  30. 30,0 30,1 Attack on Titan Manga: Kapitel 21
  31. 31,0 31,1 Attack on Titan Manga: Kapitel 25
  32. 32,0 32,1 Attack on Titan Manga: Kapitel 26
  33. Attack on Titan Manga: Kapitel 22
  34. Attack on Titan Manga: Kapitel 24
  35. Attack on Titan Manga: Kapitel 28
  36. Attack on Titan Manga: Kapitel 29
  37. Attack on Titan Manga: Kapitel 30
  38. 38,0 38,1 Attack on Titan Manga: Kapitel 32
  39. Attack on Titan Manga: Kapitel 31
  40. Attack on Titan Manga: Kapitel 33
  41. Attack on Titan Manga: Kapitel 34
  42. Attack on Titan Manga: Kapitel 37
  43. 43,0 43,1 Attack on Titan Manga: Kapitel 42
  44. Attack on Titan Manga: Kapitel 39
  45. Attack on Titan Manga: Kapitel 41
  46. Attack on Titan Manga: Kapitel 43
  47. Attack on Titan Manga: Kapitel 44
  48. Attack on Titan Manga: Kapitel 45
  49. Attack on Titan Manga: Kapitel 46
  50. Attack on Titan Manga: Kapitel 47
  51. Attack on Titan Manga: Kapitel 48
  52. Attack on Titan Manga: Kapitel 49
  53. Attack on Titan Manga: Kapitel 50
  54. Attack on Titan Anime: Episode 38
  55. Attack on Titan Anime: Episode 39
  56. Attack on Titan Anime: Episode 40
  57. Attack on Titan Anime: Episode 42
  58. Attack on Titan Anime: Episode 43
  59. Attack on Titan Anime: Episode 44
  60. Attack on Titan Anime: Episode 45
  61. Attack on Titan Anime: Episode 46
  62. Attack on Titan Anime: Episode 47
  63. Attack on Titan Anime: Episode 48
  64. Attack on Titan Anime: Episode 49
  65. Attack on Titan, Band 18, Kapitel 72 ff.
  66. Attack on Titan, Band 19, Kapitel 75 ff.
  67. Attack on Titan, Band 21, Kapitel 84
  68. Attack on Titan, Band 21, Kapitel 85
  69. Attack on Titan Manga: Kapitel 94
  70. Attack on Titan Manga: Kapitel 97
  71. Attack on Titan: Inside
  72. Attack on Titan, Band 12, Kapitel 47
  73. Attack on Titan, Band 11, Kapitel 44
  74. Attack on Titan creator Hajime Isayama Interview
  75. Attack on Titan: Inside
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.