FANDOM


Für Anime-Zuschauer empfehlen wir unseren Anime-Artikel, der keine Spoiler aus dem Manga enthält.

Herr Jäger (Manga)
Herr Jäger (Anime)
Bilder
Disambig Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für andere Verwendungen siehe Grisha Jäger

Herr Jäger (イェーガーさん Yēgā-san?) ist der Vater von Grisha Jäger und der Großvater von Zeke und Eren Jäger. Er lebt im Eldia-Ghetto von Rebellio in Marley.

Geschichte Bearbeiten

Herr Jäger war ein Eldia, der im Eldia-Ghetto von Rebellio in Marley lebte, wo er als Arzt arbeitete. Gemeinsam mit seiner Frau hatte er zwei Kinder, Grisha und Fay, die er beide in den Lehren Marleys bezüglich der Verkommenheit ihrer Rasse indoktrinierte. Eines Tages gingen Grisha und Fay draußen spielen, doch nur Grisha kehrte nach Hause zurück.

Am nächsten Tag wurde Fays zerfetzte Leiche am Fluss gefunden und ein Offizier des Militärs besuchte die Jägers zuhause. Obwohl Grisha seine Schwester in der Aufsicht des Mannes zurückgelassen hatte, versicherte der Offizier ihnen, dass er Fay bis zum Grenzzaun zum Ghetto gebracht hatte und dass es sowieso Grishas Schuld sei, da die beiden das Ghetto nicht hätten verlassen dürfen. Während des gesamten Gesprächs pflichtete Herr Jäger dem Soldaten pflichtbewusst bei und versprach ihm, seinem Sohn klarzumachen, was es bedeutete, ein Eldia zu sein.

GrishaVaterStreit

Herr Jäger warnt Grisha vor düsteren Konsequenzen für ihre Familie

Nachdem die Soldaten gegangen waren, erinnerte Herr Jäger Grisha erneut an die Geschichte der Eldia und dass sie die Marley jahrhundertelang unterdrückt hatten. Trotz des frischen Todes seiner Tochter verteidigte Herr Jäger die Marley und stellte die Eldia und ihre Vorfahren als Verbrecher dar. Als Grisha wütend entgegnete, dass der Soldat zuvor gelogen hatte, schrie Herr Jäger ihn an, dass er still sein sollte und fragte verzweifelt, ob Grisha seine Familie etwa zu einer Existenz als reine Titanen auf Paradis verdammen wollte. Er schloss mit der traurigen Erklärung, dass sie persönlich zwar nichts falsch gemacht hatten, dass dies aber jene nicht interessieren würde, die für viele Generationen zu Eldias Opfern gezählt hatten.

Als erwachsener Mann übernahm Grisha schließlich die Arztpraxis seines Vaters und schloss sich heimlich dem Widerstand der Eldia gegen Marley an. Er heiratete Dina Fritz und sie zeugten einen Sohn, Zeke, den sie abends bei Herr und Frau Jäger ablieferten um sich mit dem Widerstand zu treffen.[1][2] Seinem marley-treuen Vater gegenüber erklärte Grisha dies als eine Tanzveranstaltung. Dabei fiel Herr Jäger aber auf, dass Zeke - den Grisha zudem in den Militärdienst gegeben hatte um einer von Marleys Kriegern zu werden - unglücklich war und gerne mehr Zeit mit seinen Eltern verbringen würde. Eines Abends sprach Herr Jäger Dina und Grisha daher darauf an, doch die beiden erklärten lediglich, dass Zeke sie eines Tages verstehen würde.

ZekesGroßelternTrösten

Zekes Großeltern trösten Zeke

Zekes Großeltern nutzten die Zeit, die sie mit Zeke hatten, um ihm die Marley-Version einiger geschichtlichen Ereignisse bezubringen, sie merkten aber beide dass Zeke unglücklich war und lieber mehr Zeit mit seinen Eltern verbringen würde.[2] Nachdem Zeke im Alter von 7 Jahren seine Eltern als Widerständler an das Militär verriet und Grisha und Dina daraufhin von Soldaten fortgebracht wurden, blieben Zeke und seine Großeltern wegen ihrer - insbesondere Zekes - Loyalität gegenüber Zeke verschont. Zeke lebte fortan bei seinen Großeltern und setzte seine Funktion als Kadett im Kriegerprogramm fort.[1]

Handlung Bearbeiten

Marley Bearbeiten

Als Zeke - mittlerweile ein erwachsener Mann und Träger des Tiertitanen nach einem Krieg mit dem Rest des Militärs nach Hause zurückkehren, empfangen die Verwandten die Soldaten an der Grenze zur Sperrzone. Zeke wird von seinen Großeltern empfangen, die glücklich sind, dass er gesund zurückgekehrt ist und stolz sind, dass er seine Mission erfolgreich erfüllt hat.[3]
Herr Jäger verzweifelt

Herr Jäger macht sich selbst schwere Vorwürfe

Einige Zeit später sieht Herr Jäger bei der Arbeit, wie der junge Falco Grice sich im Hof des Krankenhauses mit einem verwundeten und traumatisierten Soldaten unterhält - nicht ahnend, dass dieser Soldat niemand Geringeres als Grishas zweiter Sohn, Eren, ist, der Marley infiltriert hat. Nachdem Falco gegangen ist, setzt Herr Jäger sich zu Eren auf die Bank und stellt sich Eren vor, der sich selbst seinerseits als Kruger vorstellt. Herr Jäger spricht Erens Bekanntschaft mit Falco an und verrät, dass Falcos Onkel einer der Anführer des Widerstands war und nach Paradis geschickt und zu einer Existenz als Titan verdammt wurde. Herr Jäger bittet Eren daher, aufzuhören Falco auf Botengänge zu schicken, da die Grice-Familie es sich nicht leisten kann, dass das Militär an ihnen zweifelt.

Herr Jäger beginnt nun auch darüber zu sprechen, dass Eren - falls seine Gesundheit es ihm erlaubt - zu seiner Familie zurückkehren sollte, da er selbst einige Dinge bezüglich seiner Familie bereut. Er spricht davon, dass er viel zu streng war und seinen eigenen Sohn dazu getrieben hat, seine Rolle als Arzt anzunehmen. Mit Bezug auf Fays Tod mach Herr Jäger sich schwere Vorwürfe und beginnt schließlich, panisch zu schreien und sich selbst die Schuld zu geben. Sofort eilen zwei weitere Ärzte heran, die ihn beruhigen und ins Innere der Klinik bringen, so dass Eren alleine zurückbleibt.[4]

Einzelnachweise Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.