Fandom


Kanonen (Manga)
Kanonen (Anime)


Kanonen (壁上固定砲) waren vor der Entwicklung der 3D-Manöver-Apparate die wichtigste Waffe, um die Titanen zu bekämpfen.

Trotz der Fähigkeit, einem Titanen mit einem Schuss den Kopf wegzublasen, regeneriert die Hälfte aller Titanen lediglich ihren Kopf; die einzige sichere Art, einen Titanen zu töten, ist die Zerstörung seines Nackens. Außerdem macht die Zeit, die man zum Nachladen und Zielen einer Kanone benötigt, diese für offensive Strategien gegen Titanen unbrauchbar. Allerdings werden Kanonen immer noch in statischen Verteidigungspositionen eingesetzt, vor allem auf den Mauern und in der Nähe von Toren im Falle eines Durchbruchs. Als solche werden sie am häufigsten vom Mauergarnison.

Munition Bearbeiten

Die Kanonen feuern zwei verschiedene Arten von Munition ab: Hochexplosive Granaten und Traubenschüsse. Aufgrund ihrer schlechten Genauigkeit sind die Kanonenrohre höchstwahrscheinlich glatt laufend. Die Munition wird durch Ziehen an einer Schnur, die mit einem Schlagbolzen verbunden ist, abgefeuert, und das Nachladen dauert etwa zwanzig Sekunden.

ACPAI5B

Kanonen Munition

Sprenggranaten
werden verwendet, um zu versuchen, einen Titan durch Zerstörung des Nackens bei der Explosion zu töten, aber die Kanonen haben eine schreckliche Genauigkeit, so dass diese Granaten auf größere Entfernungen fast unbrauchbar sind.

Traubenschüsse sind die traditionelleren Kanonenkugeln und werden meist dazu verwendet, das Vorrücken der Titanen mit ihren breiten, zerstreuten Schüssen (die so konzipiert sind, dass sie in einem weiten Gebiet möglichst viele Gliedmaßen treffen) zu verlangsamen.

Entwicklungen Bearbeiten

Vor dem Durchbruch der Mauer Maria hatten die an der Wand montierten Kanonen eine eingeschränkte Beweglichkeit und konnten nur von einem Punkt innerhalb oder außerhalb der Mauer feuern. Nach diesem Durchbruch war die Mauergarnison gezwungen, sie auf den Boden zu bringen, um den Vormarsch der Titanen weiter abzuwehren.

Spätere Entwicklungen führten zu Eisenbahnen, die die gesamte Mauer umschlossen und es den Kanonen erlaubten, sich zu bündeln und das Feuer notfalls auf einen einzigen Punkt zu konzentrieren. Vor dem Abfeuern muss die Kanone fest fixiert werden, um zu verhindern, dass der Rückstoß sie von den Gleisen bläst. An der Wand befestigte Kanonen besitzen auch die Fähigkeit, direkt nach unten zu feuern, wodurch sie ohne die Gefahr von Repressalien strafende Feuersalven auf die Titanen abfeuern können.

Handlung Bearbeiten

Der Fall von Shiganshina Bearbeiten

Kanonen wurden nach dem Fall der Mauer Maria vor allem von der Mauergarnison eingesetzt, um die ankommenden Titanen abzuwehren. Die auf dem Boden platzierten Kanonen hatten jedoch aufgrund der auf große Höhen zielenden Waffen geringer Reichweite nur geringe Wirkung. Die Garnison setzte diese Kanonen zur Bewachung des inneren Tors von Shiganshina ein, aber sie konnten den gepanzerten Titanen nicht aufhalten.

Der Kampf um Trost Bearbeiten

Eren Jäger wurde neben den anderen Kadetten damit beauftragt, die Kanonen zu reinigen, während sie auf weitere Anweisungen warten. Nach dem Durchbruch des Bezirks Trost setzte der kolossale Titan absichtlich die Kanonen und die Eisenbahn auf der Mauer außer Betrieb, um das Einbringen von Reservekanonen zu verhindern.Eine dieser Kanonen wurde bei dem Versuch eingesetzt, Eren, Mikasa und Armin zu töten, aber Eren stoppte die Kanonenkugel durch Verschiebung und Entwicklung eines halb transformierten Titans.Nachdem er das Tor von Trost versiegelt hatte, feuerten die Kanonen auf der Mauer hochexplosive Schüsse ab, die die in der Nähe der Mauer wimmelnden Titanen töteten. Dies dauerte einen ganzen Tag lang an.

Aufprall der Titanen Bearbeiten

Während des Angriffs auf die Burg Utgard rekrutiert der Aufklärungstrupp Reiner, Bertholdt, Ymir, Historia und Connie Vorräte, um den Vormarsch der kleinen Titanen innerhalb der Burg zu stoppen. Um einen Titanen zu stoppen, wird eine Kanone in ihn gerammt, die ihn an der Bewegung hindert.

Trivia  Bearbeiten

  • Die Tatsache, dass diese Kanonen ziemlich ungenau sind, mag daran liegen, dass sie nicht mit Visieren ausgestattet sind. Beim Ziehen werden schraubenförmige Rillen in den Lauf einer Kanone eingebracht. Wenn ein Geschoss abgefeuert wird, bringen die Rillen das Geschütz zum Drehen, wodurch die aerodynamische Stabilität verbessert und die Reichweite und Genauigkeit erhöht wird.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.