Fandom


Erwin Smith (Anime) Der Titel dieses Artikels ist eine inoffizielle Übersetzung des japanischen Namens.
Die Übersetzung ist so genau wie möglich, aber sollte nicht als offiziell angesehen werden, bis sie unter einer deutschen Quelle erscheint.

Sneak Attack (騙し討ち Damashi uchi?) ist das 118. Kapitel des Attack on Titan Mangas und das vierte und letzte Kapitel des 29. Bands.

Zusammenfassung Bearbeiten

Nach der Ankunft des Tiertitanen macht sich Eren auf den Weg, um seinen Bruder zu erreichen und seinen Plan umzusetzen. Jean, Mikasa, Armin und Connie werden derweil von Onyankopon befreit und überzeugen die Jägeristen, die restlichen Soldaten freizulassen, damit das Militär in voller Kraft gegen die Marley-Invasoren zurückschlagen können. Dadurch wird auch Falco befreit und kann zu Colt und Gabi aufschließen - letztere hat mittlerweile erkannt, dass die Bewohner von Paradis keine Teufel, sondern gewöhnliche Menschen sind. Der Plan der Jägeristen droht kurz darauf zu scheitern, als der Tiertitan von Pieck und Magath von der Mauer geschossen wird.

Handlung Bearbeiten

YelenaGenießtZerstörung

Während der Tiertitan weitere Felsbrocken von der Mauer schleudert und damit die Luftschiffe Marleys trifft, erklimmt Yelena die Zinnen des Dachs des Militärhauptquartiers und genießt die Zerstörung, die ihr Meister anrichtet. Magath hingegen ist überhaupt nicht begeistert, Zeke zu sehen und befiehlt Pieck daher, sich in Position zu begeben, damit sie Zeke mit dem Geschütz töten können. Bevor dies geschehen kann, nimmt Zeke sie jedoch unter Feuer und zwingt Pieck so, von der Mauer zu springen und seinen Projektilen zu entgehen. Im selben Moment schwingen sich einige von Flocke geführte Jägeristen auf den Karrentitanen zu, so dass Pieck sich vorerst zurückziehen muss.

In Shiganshina richtet Eren sich auf und läuft auf die Mauer zu. Geschockt erkennen die Soldaten Marleys, dass es also wirklich Erens Ziel sein muss, in Körperkontakt mit Zeke zu treten. Gabi ruft Colt zu, dass sie dies verhindern müssen, doch Colt entgegnet, dass sie gegen Eren nichts ausrichten können und sich stattdessen auf ihre eigene Aufgabe konzentrieren müssen. Er plant, Falco aus der Gefangenschaft zu befreien und nachdem Gabi ihm klargemacht hat, dass sie nicht zurückbleiben wird, machen die beiden sich auf den Weg zum Militär-Hauptquartier. Dort ist Falco nach wie vor mit den Anführern der Militärpolizei in einer Zelle eingesperrt. Nile Dawk sitzt ihm gegenüber und behauptet, dass Marley gekommen sein muss, um ihn zu retten. Falco entgegnet, dass Marley sich nicht dazu herablassen würde, einen Eldia zu retten. Nile fragt Falco, ob dieser eine Familie hat, die auf ihn wartet, und berichtet düster, dass er selbst seine Familie wohl nie mehr wiedersehen wird, da es nur einen Schrei von Zeke benötigt, um ihn in einen Titanen zu verwandeln.

Mikasa, Armin, Connie und Jean werden freigelassen

Armin, Mikasa, Jean, Connie und Niccolo sind nach wie vor mit der Braus-Familie in einer Zelle eingesperrt, als Onyankopon heranstürmt und die Zellentür aufschließt. Er behauptet flehend, dass sie Eren im Kampf gegen Marley unterstützen müssen, da Eren nicht viel länger aushalten können wird, doch Connie stürzt sich stattdessen wütend auf Onyankopon und drückt ihn gegen die Wand. Er lässt seine gesamte Frust über Onyankopons und Erens Verrat an ihm aus und schreit, dass er genug davon hat, verraten zu werden. Onyankopon wirft jedoch verteidigend ein, dass Yelena ihn ohne zu zögern hingerichtet hätte, wenn er sie verraten hätte und verspricht, dass er keine Ahnung von Yelenas und Zekes wahren Plänen hatte. Er behauptet verzweifelt, dass die Sterilisierung und Auslöschung aller Eldia niemals in seinem Interesse war und er und die meisten anderen Freiwilligen der Anti-Marley-Fraktion Paradis wirklich helfen wollten, um Marley gemeinsam zu besiegen.

Es ist Armin, der Onyankopon die Hand reicht und ihm aufhilft, da er ihm vertraut. Jean behauptet, dass er Onyankopon ebenfalls glaubt, dass er jedoch nicht dazu bereit ist, Eren zu unterstützen, wenn dies zwangsweise zur Sterilisierung der Eldia führt. Armin fragt Mikasa, ob sie Eren helfen will und Mikasa bestätigt dies, murmelt aber traurig, dass dies bestimmt nur an ihren Ackermann-Genen liegt, so wie Eren behauptet hat. Armin behauptet daraufhin nur, dass dies eine Lüge war, die Eren sich ausgedacht hat. Er fragt seine Kameraden, ob diese wirklich glauben, dass Eren vorhat, die Eldia zu sterilisieren und ob dies auch nur ansatzweise zu dem Eren passt, den sie kennen. Er behauptet, dass dies sogar völlig ausgeschlossen ist, woraufhin Connie wütend fragt, warum Eren dann mit Zeke und Yelena zusammenarbeitet.

ArminErklärtErensPläne

Armin antwortet, dass es völlig egal ist, ob Eren mit Zeke und Yelena zusammenarbeitet, da es letzten Endes Eren ist, der entscheiden kann, wie die Macht des Urtitanen eingesetzt wird. Armin spekuliert, dass Eren keine andere Wahl hatte als Kooperation zu heucheln, nachdem Yelena ihre wahren Absichten an ihn herangetragen hatte, dass es Eren so nun aber möglich ist, Zeke und Yelena zu betrügen und Körperkontakt mit Zeke aufzunehmen um das Niedertrampeln auszulösen und Paradis dadurch zu verteidigen. Er erinnert die Gruppe daran, dass sich das Militär der Welt momentan in Marley versammelt und dass Eren nur ein paar hundert Mauertitanen entfesseln müsste, um die Armeen der Feinde zu vernichten. Er kann die anderen mit seiner Erklärung schließlich überzeugen, sich vorzubereiten um Eren zu unterstützen. Sie machen sich auf um den Kerker zu verlassen und Jean beauftragt Niccolo, die Braus-Familie zu beschützen.

Während sie die Treppen hinaufsteigen, fragt Mikasa Armin enttäuscht, warum Eren seine wahren Absichten vor ihnen verbirgt und Mikasa einreden wollte, dass er sie hassen würde. Armin erinnert sich an den Tag zurück, als sie den Ozean aufsuchten und scheint daraus etwas zu schließen, was ihn besorgt. Er behauptet stattdessen, dass sowohl Eren als auch Armin seit ihrer Kindheit wussten, dass Mikasa von Zeit zu Zeit unter Kopfschmerzen leidet und dass er dieses Wissen genutzt hat, um die Lüge glaubwürdiger zu machen. Die Gruppe erreicht schließlich das nächste Stockwerk, wo Surma und andere Jägeristen sie aufhalten wollen. Jean packt Surma jedoch am Kragen und fragt ihn verärgert, ob die Rekruten verhindern wollen, dass die gesamte Armee von Paradis den Feind bekämpft und Eren verteidigt und befiehlt dem eingeschüchterten Surma dann, die restlichen Gefangenen aus den Zellen zu lassen. Während das Militär sich nun versammelt und ausrüstet, findet Connie den noch immer verwundeten Keith Shadis, der behauptet, sich seine Wunden im Kampf gegen einen Bären zugezogen zu haben und der Connie rät, sich nicht um ihn zu scheren.

Jean, Connie, Armin und Mikasa steigen auf das Dach

Im Hauptquartier übernimmt nun Pixis wieder die Kontrolle über das Militär. Er erklärt allen die Lage und befiehlt, zuallererst nur jene mit 3D-Manöver-Ausrüstung auszurüsten, die kein schwarzes Armband tragen, da sie nur eine begrenzte Anzahl an Ausrüstung haben. Pixis hingegen will jene mit schwarzen Armbändern an die Front führen, um sich dort an vorderster Front den Angreifern zu stellen. Im Lagerraum rüsten sich auch Mikasa, Jean, Armin und Connie aus. Während Mikasa kurz inne hält, tritt Louise an sie heran und behauptet, dass sie stolz ist, erneut an Mikasas Seite zu kämpfen. Mikasa schenkt ihr keine große Betrachtung, sondern nimmt stattdessen ihren Schal ab und lässt ihn demonstrativ in dem leeren Lagerraum zurück.

Armin führt seine Kameraden auf das Dach des Gebäudes, wo Yelena noch immer auf den Zinnen sitzt. Sie nimmt ihre Ankunft wahr, schenkt ihnen aber kaum Beachtung, da sie vollkommen darin versunken ist, zu beobachten wie ein Luftschiff nach dem anderen abstürzt. Sie verkündet fanatisch, dass Zeke die Schiffe allesamt zerstört hat und sie kurz davor sind, Geschichte zu schreiben, da Eren die Mauer und Zeke fast erreicht hat. Eren wird währenddessen von Reiner attackiert, der auf ihn zuprescht, doch Zeke schleudert von der Mauer Felsen auf Reiner die den Gepanzerten Titanen niederstrecken und benommen zurücklassen. Connie, der dies beobachtet, fragt ehrfürchtig, ob Eren ihre Hilfe überhaupt braucht. Jean grübelt stattdessen über etwas anderes nach - Levi hätte niemals zugelassen, dass Zeke Shiganshina erreicht.

YelenaPsychoblick

Yelena antwortet lächelnd, dass doch ganz klar ist, was geschehen sein muss: Zeke hat Hanji und Levi besiegt. Jean und seine Kameraden sind geschockt; lediglich Armin - wohlwissend, dass Yelena sie beobachtet - behauptet gespielt fröhlich, dass sich so etwas nun einmal nicht vermeiden lässt und dass sie die Jägeristen unterstützen sollten, um Zeke dabei zu helfen, die Welt zu retten. Yelena mustert ihn daraufhin mit einem starren, durchdringenden Blick, bevor sie fröhlich lächelt und Armin bittet, genau dies zu tun. Nachdem diese Prüfung bestanden wurde, schwingen sich Armin, Mikasa, Jean und Connie nach Shiganshina herab. Dort haben Colt und Gabi das Hauptquartier fast erreicht. Erst jetzt fällt Gabi das spezielle Gewehr auf, das Colt auf dem Rücken trägt, und Colt verrät, dass es speziell dafür ist, Titanen zu töten.

Im selben Moment sehen die beiden, wie die Soldaten mit den schwarzen Armbändern das Gebäude verlassen und sich auf den Weg zur Front zu machen. Um nicht gesehen zu werden, gehen Colt und Gabi in einer Gasse in Deckung, doch als er einen Blick auf die Soldaten wagt, blickt Colt direkt in die Augen seines Bruders. Auch Falco erkennt Colt und Nile, der neben Falco läuft, merkt, dass etwas nicht stimmt. Er fragt Falco leise, was los ist, woraufhin Falco ihm verrät, dass er seinen Bruder gesehen hat. Nile ruft daraufhin demonstrativ laut, dass er Falco privat zurechtweisen wird und führt ihn aus der Soldaten-Gruppe in Richtung von Colt und Gabi. Colt glaubt, dass sie entdeckt wurden und zückt das Gewehr, doch Gabi hält ihn auf. Daraufhin erreichen Nile und Falco die beiden und Nile behauptet, dass dies kein Platz für Kinder ist und lässt Falco frei. Falco, Colt und Gabi beginnen daraufhin sofort den Rückzug und Falco winkt Nile zum Abschied zu, woraufhin Nile den Gruß traurig erwidert.

Gabi reißt das Armband ab

Als sie sich nun gen Süden durchschlagen wollen, wo ein Fluchtzeppelin Marleys wartet, hören sie näherkommende Stimmen und fliehen schnell in ein leeres Gebäude. Die Stimmen gehören zu Niccolo und der Braus-Familie, die sich in Sicherheit bringen wollen. Während sie an dem Gebäude vorüberziehen hört Gabi traurig, wie Lisa Braus sich nach "Ben" und "Mia" erkundigt und fragt, ob sie es wohl geschafft haben, zu entkommen. Kaya fragt sie, warum sie sich um die beiden sorgt und behauptet kalt, dass sie ihnen niemals vergeben wird und beide tot sehen will. Nachdem die Stimmen sich entfernt haben, behauptet Gabi deprimiert, dass sie endlich Reiners Gefühle versteht - auf Paradis leben keine Teufel sondern nur Menschen. Sie verzweifelt langsam, als sie ihren Irrtum einsieht und erkennt, dass sie die ganze Zeit im Unrecht war. Falco behauptet daraufhin, dass er unwissentlich den Angriff auf Rebellio unterstützt hat, da er Erens Briefe weitergeleitet hat und dass es darum seine Schuld ist, dass Udo und Zofia tot sind. Er gesteht Gabi zudem, dass er in sie verliebt ist und nur den gepanzerten Titanen erben wollte, damit sie ein langes Leben leben kann. Dies scheint Gabi neue Hoffnung zu geben, da sie Falco sein schwarzes Armband abreißt und darauf beharrt, dass sie weiterziehen müssen.

In Shiganshina müssen Armin, Jean, Mikasa und Connie in Deckung gehen, als sie von Soldaten Marleys unter Beschuss genommen werden. Sie beobachten, wie der Kiefertitan auf Eren zustürmt, doch genau wie Reiner wird auch Galliard von Zekes Felswürfen niedergestreckt. Zeke blickt nach seinem Wurf zur Seite und sieht, dass der Karrentitan leblos auf der Mauer liegt und sein Titanenkörper verdampft, so dass das Skelett langsam entblößt wird. Zeke merkt sanft und verwundert an, dass Pieck wirklich so ums Leben gekommen ist. Derweil treten die Jägeristen unter Flocke, die zuvor den Angriff auf den Titanen begonnen haben, langsam an den Karrentitanen heran, sind sich aber nicht sicher, was geschehen ist, da keiner von ihnen den tödlichen Schlag verpasst hat.

Zeke wird abgeschossen

Magath schießt auf Zeke

Im selben Moment stellt sich heraus, dass das ganze eine Falle ist und der Dampf, der aus dem Titanenkörper aussteigt, Marley-Soldaten verbirgt die das Feuer auf Flocke und seine Jägeristen eröffnen. Pieck hat derweil in Menschenform hinter ihren Titanen ausgeharrt und Magath und seine Soldaten haben das Geschütz auf dem unbeweglichen Titanen so ausgerichtet, dass es direkt auf Zeke zeigt. Gerade als Zeke die Finte erkennt, gibt Magath einen Schuss mit dem Geschütz ab, der den Tiertitanen trifft und Zekes Menschenkörper im Inneren des Titanen streift und ihn verletzt. Der Tiertitan stürzt daraufhin zum Schrecken der Jägeristen und zum Frohlocken der Marley-Soldaten von der Mauer, wo er regungslos liegen bleibt. Magath ist jedoch besorgt, da er Zeke von diesem Winkel aus nicht den Todesschuss verpassen kann und Zeke in seiner verzweifelten Lage schreien könnte um jene, die seine Rückenmarksflüssigkeit konsumiert haben, in Titanen zu verwandeln.

Charaktere in Reihenfolge ihres AuftrittsBearbeiten

  1. Zeke Jäger/Tiertitan
  2. Yelena
  3. Theo Magath
  4. Pieck Finger/Karrentitan
  5. Flocke Forster
  6. Porco Galliard/Kiefertitan
  7. Reiner Braun/Gepanzerter Titan
  8. Eren Jäger/Attackierender Titan
  9. Colt Grice
  10. Gabi Braun
  11. Falco Grice
  12. Nile Dawk
  13. Roeg
  14. Mikasa Ackerman
  15. Armin Arlert
  16. Connie Springer
  17. Jean Kirschstein
  18. Niccolo
  19. Onyankopon
  20. Lisa Braus
  21. Kaya
  22. Lisa Braus
  23. Surma
  24. Keith Shadis
  25. Dot Pixis
  26. Louise

Navigation Bearbeiten

Kapitel und Bände
Band 1 Kapitel 1Kapitel 2Kapitel 3Kapitel 4Kapitel 5
Band 2 Kapitel 6Kapitel 7Kapitel 8Kapitel 9
Band 3 Kapitel 10Kapitel 11Kapitel 12Kapitel 13
Band 4 Kapitel 14Kapitel 15Kapitel 16Kapitel 17Kapitel 18
Band 5 Kapitel 19Kapitel 20Kapitel 21Kapitel 22
Band 6 Kapitel 23Kapitel 24Kapitel 25Kapitel 26
Band 7 Kapitel 27Kapitel 28Kapitel 29Kapitel 30
Band 8 Kapitel 31Kapitel 32Kapitel 33Kapitel 34
Band 9 Kapitel 35Kapitel 36Kapitel 37Kapitel 38
Band 10 Kapitel 39Kapitel 40Kapitel 41Kapitel 42
Band 11 Kapitel 43Kapitel 44Kapitel 45Kapitel 46
Band 12 Kapitel 47Kapitel 48Kapitel 49Kapitel 50
Band 13 Kapitel 51Kapitel 52Kapitel 53Kapitel 54
Band 14 Kapitel 55Kapitel 56Kapitel 57Kapitel 58
Band 15 Kapitel 59Kapitel 60Kapitel 61Kapitel 62
Band 16 Kapitel 63Kapitel 64Kapitel 65Kapitel 66
Band 17 Kapitel 67Kapitel 68Kapitel 69Kapitel 70
Band 18 Kapitel 71Kapitel 72Kapitel 73Kapitel 74
Band 19 Kapitel 75Kapitel 76Kapitel 77Kapitel 78
Band 20 Kapitel 79Kapitel 80Kapitel 81Kapitel 82
Band 21 Kapitel 83Kapitel 84Kapitel 85Kapitel 86
Band 22 Kapitel 87Kapitel 88Kapitel 89Kapitel 90
Band 23 Kapitel 91Kapitel 92Kapitel 93Kapitel 94
Band 24 Kapitel 95Kapitel 96Kapitel 97Kapitel 98
Band 25 Kapitel 99Kapitel 100Kapitel 101Kapitel 102
Band 26 Kapitel 103Kapitel 104Kapitel 105Kapitel 106
Band 27 Kapitel 107Kapitel 108Kapitel 109Kapitel 110
Band 28 Kapitel 111Kapitel 112Kapitel 113Kapitel 114
Band 29 Kapitel 115Kapitel 116Kapitel 117Kapitel 118
Band 30 Kapitel 119Kapitel 120Kapitel 121Kapitel 122
Band 31 Kapitel 123Kapitel 124Kapitel 125Kapitel 126
Band 32 Kapitel 127Kapitel 128Kapitel 129Kapitel 130
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.