FANDOM


Stub 150px
Achtung! Diese Seite enthält Spoiler.
Dieser Artikel beschreibt die Handlung ausführlich. Da die Serie von seinen Wendungen in ihrer Geschichte lebt, kann diese Seite dir die Freude an der Serie nehmen. Falls eine Anime-Seite zu diesem Thema verfügbar ist, solltest du lieber diese lesen, um dich vor Spoilern zu schützen.

Der Kiefertitan (顎の巨人 Agito no Kyojin?) ist einer der neun Titanen. Der aktuelle Träger ist Porco Galliard.

Aussehen und Fähigkeiten Bearbeiten

Der Kiefertitan ist ein kleiner, jedoch agiler Titan. Das Aussehen verändert sich von Träger zu Träger, sein insgesamtes Aussehen bleibt dabei jedoch größtenteils gleich. Der Titan hat eine ungefähre Größe von 5 Metern und bewegt sich auf allen vieren fort. Aufgrund seiner Größe ist er nicht sehr stark, allerdings dafür sehr wendig und agil. Obwohl dies bei Ymirs Titanenform nicht allzu deutlich war, hat der Kiefertitan einen sehr starken Kiefer, mit dem er sogar Stahl durchbeißen kann.[1]

Der Kiefertitan hat lange Haare; bei Porco gehen diese in einen Bart über. Sowohl Marcels als auch Porcos Titanenform verfügt über einen knochenartigen Schutz über dem Kiefer, wohingegen Ymirs Titan über keinerlei besondere Körperformen verfügte. Zudem scheinen die Krallen von PorcosKiefertitan gepanzert zu sein; auch dies war in Ymirs und Marcels Form nicht der Fall. Generell sehen sich Porcos und Marcels Titan weitaus ähnlicher als Ymirs Titan, was möglicherweise an ihrer Verwandschaft liegt. Generell wirkt Marcels Titan weniger definiert als Porcos. Ein möglicher Grund dafür ist, dass Marcel wesentlich jünger war als Porco, als er den Titanen erbte.

Der Kiefertitan ist in der Lage zu sprechen, kann jedoch nur gebrochen Worte vorbringen. Obwohl Ymir ihre Titanenform zum sprechen nutzt, verlässt Porco teilweise seinen Titanenkörper um mit Kameraden zu kommunizieren.[2]

Vergangenheit Bearbeiten

Wie die anderen neun Titanen entstand der Kiefertitan nachdem sich die Seele von Ymir Fritz in neun Teile spaltete. Die daraus entstandenen neun Titanenwandler nutzten ihre Fähigkeiten, um eldische Edelfamilien zu gründen. Diese bekriegten sich in den darauffolgenden 1.700 Jahren bis der König Karl Fritz sich auf die Insel Paradis zurückzog und seine Untertanen auf dem Festland im Stich ließ. Im Zuge des Großen Titanenkriegs wurde der Kiefertitan daraufhin von den Marley erobert.[3][4]

Im Zuge des Kriegerprogramms der Marley, erbte Marcel Galliard im Jahr 842 den Kiefertitan. Nachdem auch die anderen Rekruten einen Titanen geerbt hatten, wurden ihre Fähigkeiten im Kampf gegen eine feindliche Nation getestet.

Kurze Zeit später wurde Marcel und seine Mit-Rekruten Reiner BraunBerthold Fubar und Annie Leonhardt auf eine Infiltrations-Mission nach Paradis geschickt. Auf dem Weg zu den Mauern wurden sie jedoch von einem wilden Titanen überrascht, der aus dem Erdreich neben ihrem Lager hervorbrach. Marcel stieß Reiner aus dem Weg, wurde daher aber selber von dem Titanen gepackt und gefressen.[5] Die restlichen Krieger flohen. Durch den Konsum eines Titanenwandlers konnte die Person innerhalb des wilden Titanen, Ymir, somit dessen Kräfte rauben. Sie transformierte zurück in einen Menschen und besaß fortan die Fähigkeiten des Kiefertitanen.[6]

Als Mensch machte sich Ymir auf und betrat die Mauern, wo sie als Diebin in Armut aufwuchs. Aus privaten Gründen trat Ymir dem Militär bei und hatte ihre Titanenfähigkeiten zu diesem Punkt seit ihrer ursprünglichen Transformation nicht verwendet.[7] Während einer Übung in einem Schneesturm verwandelte Ymir sich jedoch im Schutz des Sturms, um einen verwundeten Kameraden, Daz, in Sicherheit zu bringen. Ihre Transformation blieb dabei unentdeckt.

Geschichte Bearbeiten

Aufprall der Titanen Bearbeiten

Attack-on-titan-kapitel-40-ende

Ymir verwandelt sich in den Kiefertitanen

Als Ymir mit ihren Kameraden auf Schloss Utgard von Titanen belagert wird, springt sie vom höchsten Turm des Schlosses und verwandelt sich in der Luft zum Schock ihrer Freunde in einen Titanen.[8] Als Kiefertitan beginnt sie, um die Titanen herumzutänzeln und diese gezielt auszuschalten. Dabei zeigt sich jedoch, dass sie der Übermacht der wilden Titanen nicht gewachsen ist. Während sie gegen die Titanen kämpft erkennen Berthold und Reiner, die ebenfalls das Militär von Paradis infiltriert haben, dass Ymir diejenige ist die Jahre zuvor Marcel gefressen hat. Als Ymirs Freundin Krista erkennt, dass Ymir sich nicht länger behaupten kann, ruft sie ihr zu nicht die Heldin zu spielen sondern den Turm in Stücke zu reißen, wenn es hilft. Ymir reißt daraufhin Felsbrocken aus dem Turm und schleudert sie auf die Titanen. Kurz bevor der gesamte Turm zusammenbricht, springt Ymir hinauf und spricht in Titanenform gebrochene Worte. Sie ruft ihren Kameraden zu, sich in ihrer Mähne festzuhalten und das tun diese auch, wodurch Ymir sie durch einen Sprung zur Erde retten kann. Dort wird sie aber wieder von Titanen angegriffen und ist zu ermüdet um sich zu wehren. Sie wird gerettet als weitere Soldaten des Aufklärungstrupps auftauchen und die Titanen ausschalten. Nachdem sie aus dem Titanen freigeschnitten wird, wird Ymir mit zurück zu den Mauern gebracht.[9]

Während ihrer Rückkehr verwandeln sich jedoch Berthold und Reiner in ihre Titanenformen und entkommen mit Eren und Ymir als Gefangenen. Als sie in einem gigantischen Wald halt machen, kann Reiner Ymir überzeugen, mit ihnen zusammenzuarbeiten da nur so Kristas Wohlergehen gesichert ist. Als klar wird, dass der Aufklärungstrupp sie verfolgt fordert Ymir jedoch, dass sie Krista mit sich nehmen.[10] Sie verwandelt sich daher in ihre Titanenform und wartet am Waldrand auf den Aufklärungstrupp. Da diese sie als Verbündete wahrnehmen greifen sie nicht an. Der Kiefertitan wartet jedoch nur auf Krista und packt diese mit ihrem Maul. Sofort schwingt sie sich in den Wald zurück, wo sie aufgrund ihrer Agilität gut vorankommt.

MikasaVSYmir

Mikasa attackiert Ymir

Am anderen Ende des Waldes angekommen klettert Ymir auf den Rücken des gepanzerten Titanen und das Trio ergreift mit Eren und Historia die Flucht. Ymir spuckt Historia wieder aus und bricht teilweise aus ihrem Titanen frei, um sich mit ihr zu untehalten. Als der Aufklärungstrupp aufholt und beginnt, sich zum gepanzerten Titanen aufzuschwingen, versucht Ymir dies zuerst zu verhindern, wird dann aber von einer wütenden Mikasa geblendet. Historia kann Ymir überzeugen, nicht gegen den Aufklärungstrupp zu kämpfen und der Kiefertitan wechselt scheinbar wieder die Seiten. Sie rettet das Leben von Kommandant Erwin, als dieser von Titanen attackiert wird.

Nachdem Eren befreit ist und Reiner und Berthold merklich in Lebensgefahr schweben, beschließt Ymir jedoch sich selbst aufzuopfern und mit diesen mitzugehen, da sie ihr aktuelles Leben nur "geliehen" hat, indem sie Marcel gefressen hat. Sie ist nun bereit, dieses Leben wieder aufzugeben und somit auch Reiner und Berthold zu helfen, die sonst in Schande nach Marley hätten zurückkehren müssen. Nachdem sie von Historia Abschied genommen hat, galloppiert Ymir als Titan auf Reiner und Berthold zu und unterstützt diese im Kampf gegen dutzende wilde Titanen. Ihnen gelingt daraufhin die Flucht.[11]

Marley Bearbeiten

Porco, Pieck und Zeke als Titanen

Marleys Titanen in Rebellio

Ymir wird nach Marley verschifft, wo beschlossen wird dass Marcel Galliards Bruder Porco der nächste Träger des Kiefertitanen sein wird. Ymir wird daher an Porco verfüttert, der daraufhin ihren Titanen und ihre Erinnerungen erbt. Die Erinnerungen seines Bruders erbt er allerdings nicht. Im Lauf der nächsten vier Jahre wird Porco, wie alle Titanenwandler Marleys, in den Krieg gegen die Mittelöstliche Allianz eingebunden. Er ist beim finalen Sturm auf die Festung Slava anwesend, wo er Falco Grice und Gabi Braun mit seinem Titanenkörper beschützt nachdem diese einen mit Anti-Titanen-Attilerie bestückten Zug zerstört haben. Nachdem er das Feuer auf sich gezogen hat, stürmt Porco auf einen Geschützbunker zu, den er mit einem mächtigen Schlag zerstört.[12] Nachdem sich der Kampf in das Fort selbst verlagert hat, unterstützt Porco den gepanzerten Titanen, indem er die Anti-Titanen-Geschütze ausschaltet, die ihn unter Beschuss genommen haben.[13]

Porco attackiert Mikasa

Porco stürzt sich auf Mikasa

Einige Monate später attackieren Eren Jäger und der Aufklärungstrupp von Paradis Porcos Heimatstadt Rebellio. Porco transformiert sich in einen Titanen und schleicht sich an Erens Titanenform an. Er stürzt sich von hinten auf diesen und will Eren aus dem Nacken herausbeißen um den Urtitanen zu erben, sein Kiefer wird allerdings vorher von Levi durchtrennt. Eren packt Porco daraufhin an der Mähne, Porco nutzt allerdings seine Krallen um sich freizureißen.[14] Nachdem auch der Karrentitan und der Tiertitan aufgetaucht sind, beschränken sich Pieck und Porco darauf, Zeke Rückendeckung zu geben. Als einer der Aufklärer in einem steilen Angriff Pieck zu töten versucht, springt Porco in die Luft und fetzt den Angreifer in Stücke. Als sich jedoch kurz darauf im Hafen von Rebellio der kolossale Titan zeigt, erkennt Porco dass dies bedeutet dass sein Freund Berthold tot sein muss. Außer sich vor Wut stürzt er sich daher auf Mikasa Ackermann, um diese zu töten.[15] Als sich kurz darauf Armin Arlert im Hafen von Rebellio in den kolossalen Titanen verwandelt, erkennt Porco dass Berthold somit nicht mehr am Leben sein kann. Außer sich vor Wut stürzt sich Porco auf die Gegner um Rache zu nehmen, lässt dabei aber seine Position im Stich, wodurch die Aufklärer Pieck mit ihren Donnerspeeren zerfetzen können. Porco hingegen stürzt sich auf Mikasa Ackermann.[16]

PorcoGegenEren

Porco bekämpft Eren

Als er erkennt, dass Pieck gefallen ist, sprintet Porco auf Eren zu und stürzt sich auf ihn. Obwohl Eren Porco mit einem Faustschlag abschütteln will, kann Porco dem verhärteten Schlag ausweichen und stattdessen Erens Faust mit seinem Kiefer zermalmen. Porco nutzt außerdem seine scharfen Krallen um auf Eren einzuschlagen. Dieser wiederum nutzt den kristallisierten Warhammer Titanen als Schutzschild und ist erstaunt, als er erkennt dass Porcos Krallen den Kristall zerschneiden können.

Plötzlich taucht ein Luftschiff über Rebellio auf und Porco erkennt fassungslos, dass die Angreifer damit fliehen wollen. Zornig beschließt er, das Luftschiff zu zerstören und springt los, wird aber plötzlich von Mikasa attackiert die mit ihren Klingen seine Beine abtrennt. Porco stürzt zu Boden und wirft dort von Eren gepackt, der ihm den Arm ausreißt und Porco auf den Rücken dreht. Eren rammt Porco den Kristall des Warhammer-Titanen ins Maul und während Porco verzweifelt erkennt, was Eren vorhat, hebt Eren Porco über seinen Kopf und drückt dessen Kiefer zusammen, so dass der Kristall in Porcos Maul zerbricht, Lady Tybur komplett in Stücke gerissen wird und die Überreste ihres Körpers in Erens Maul hinabfließen, wodurch dieser höchstwahrscheinlich den Warhammer erbt. Eren will daraufhin auch Porco verschlingen, bevor er diesen aus dem Titanennacken beißen kann, bricht Reiner in einer furchtbar schwachen, panzerlosen Titanenform hervor. Eren wehrt Reiners Angriff ab und verpasst ihm einen Schlag, der Reiner zurückwirft, da dieser aber Porco gepackt hat wird dieser Eren aus der Hand gerissen. Sowohl Reiner als auch Porco fallen regungslos zu Boden, Eren ist allerdings am Ende seiner Kräfte und entscheidet sich zu fliehen, anstatt den Sieg zu riskieren indem er Reiner oder Porco verschlingt.[17]

TrägerBearbeiten

AktuellBearbeiten

EhemaligBearbeiten

Ymir manga closeup
Ymir 

Einzelnachweise Bearbeiten