FANDOM


Die Riesenguillotine (巨人の処刑台 Kyojin no Shokeidai?) ist eine Erfindung von Hanji Zoe, um Titanen ressourcenschonend zu beseitigen. Die erste Waffe kam in Trost zum Einsatz.[1]

AufbauBearbeiten

Die Waffe befindet sich auf der Mauer. Sie besteht aus einem Baumstamm, welcher mit zwei Ketten an einem Stativ befestigt ist. Der Baumstamm befindet sich direkt über einem Schlitz in der Mauer. Die Titanen gingen durch diesen Schlitz, um in den Bezirk Trost zu gelangen.

Der Bau eines Riesenhammers ist nur möglich, da Eren Jäger das Titangestein bilden kann. So konnte er das Loch in der Mauer versiegeln und einen Schlitz freilassen. Jedoch muss Eren dafür viel Kraft aufwenden, wodurch er Nasenbluten hat.

MechanismusBearbeiten

Zwei Soldaten stehen unten, um Titanen anzulocken. Die hintere Kette wird nach vorne gefahren, wodurch der Baumstamm nun senkrecht steht. Dann werden die vordere und hintere Kette simultan vom Gewicht gelöst, wodurch der Baumstamm nach unten rast und so den Kopf eines Titans zerschmettert, was zum sofortigen Tod führt. So können viele Titanen effizient beseitigt werden.

Da die Körper der Titanen verdampfen, muss weder der Schlitz noch der Baumstamm gereinigt werden. So kann die Waffe wieder in ihre Ausgangsposition gebracht werden. Dazu ziehen Pferde den Baumstamm wieder nach oben, wo er befestigt wird, um dann wieder losgelöst zu werden.

VerwendungBearbeiten

Die Waffe wird genutzt, um Titanen effizient zu töten. Der Bedarf besteht darin, die Titanen innerhalb des Mauerrings Maria zu eliminieren, damit das Gebiet wieder von Menschen bewohnt werden kann. Die Waffe bietet viele Vorteile. Soldaten müssen keine Titanen angreifen und können aus sicherer Entfernungen Titanen töten. Zudem benötigt die Waffe keine Munition wie die Kanonen. Die Waffe kann nur einzelne Titanen töten.

EinzelnachweiseBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.