FANDOM


Erwin Smith (Anime) Der Titel dieses Artikels ist eine inoffizielle Übersetzung des japanischen Namens.
Die Übersetzung ist so genau wie möglich, aber sollte nicht als offiziell angesehen werden, bis sie unter einer deutschen Quelle erscheint.
Stub 150px
Achtung! Diese Seite enthält Spoiler.
Dieser Artikel beschreibt die Handlung ausführlich. Da die Serie von seinen Wendungen in ihrer Geschichte lebt, kann diese Seite dir die Freude an der Serie nehmen. Falls eine Anime-Seite zu diesem Thema verfügbar ist, solltest du lieber diese lesen, um dich vor Spoilern zu schützen.

General Theo Magath (テオ・マガト Teo Magato?) ist ein hochrangiger Soldat der Marley und nach Paradis' Angriff auf Rebellio der Anführer des gesamten Militärs Marley.

Geschichte Bearbeiten

Magath ist ein hochrangiger Kommandant im Militär von Marley und seit zwanzig Jahren Leiter des Marley-Krieger-Programms in dem junge Eldia ausgebildet werden, um Titanenwandler zu werden. Nachdem eine neue Gruppe von Titanenwandlern, die aus Zeke Jäger, Reiner Braun, Berthold Fubar, Annie Leonhardt, Marcel Galliard und Pieck bestand, ihre Titanen erhielt, wurden ihre Kräfte im Krieg gegen eine feindliche Nation getestet. Magath und weitere Generäle beobachten dies aus der Ferne und erkennen an, dass diese Gruppe von Marley-Krieger die bisher stärkste sein könnte. Magath kritisiert allerdings den Plan der Regierung, die Kinder mit dem Plan der Rückeroberung des Urtitanen zu beauftragen.

Schließlich wird genau dieser Plan aber doch umgesetzt und Magath informiert die neuen Titanwandler, dass Marcel, Reiner, Berthold und Annie nach Paradis reisen werden, um dort den Urtitan zu erobern. Als die Operation losgeht, werden die vier Marley-Krieger per Schiff nach Paradis gebracht, wo Magath sich am Hafen von ihnen verabschiedet. Er verrät ihnen, dass bei jedem Vollmond ein Schiff von Marley am Hafen anlegen wird, um die Marley-Krieger wieder abzuholen nachdem ihre Mission Erfolg hat.[1]

Nachdem die Mission scheiterte und nur Reiner zurückkehrte, sahen einige Nationen dies als Zeichen der Schwäche Marleys. Ein Bündnis mittelöstlicher Nationen erklärte Marley den Krieg, der sich vier Jahre hinzog und schließlich mit der Belagerung von der Festung Slava endete. In dieser Belagerung erhielt Magath das Kommando über eine 800 Mann starke Eldia-Truppe, der auch seine neuen Marley-Kriegerkadetten angehörten.

Handlung Bearbeiten

Marley Bearbeiten

Zusammen mit seinen Kadetten überwacht Magath in einem der Schützengräben. Nachdem Colt den Graben kurzzeitig verlassen hat, um Falco zu retten, berichtet er Magath, dass die Truppen an der Front vom Fort beschossen und vernichtet wurden. Er rät Magath, dass sie nicht weiter vordringen dürfen, aber Magath mahnt ihn an, an seine Position zu denken und sich nicht anzumaßen, ihm Befehle zu erteilen. Colt versucht dennoch weiterhin, Magath zu überzeugen keine weiteren Soldaten auszuschicken. Magath erkennt, dass Colt eine Idee hat, und Colt rät Magath den Karrentitanen und den Kiefertitanen loszulassen. Magath lehnt dies jedoch ab, da das Risiko zu hoch ist.

MagathImKrieg

Gleichzeitig wird Magath informiert, dass der gepanzerte Zug, der die Festung Slava umkreist, in Sicht ist. Magath verrät Colt, dass ein Schuss des Zugs, der mit Anti-Titanen-Atillerie bestückt ist, sowohl den Cart als auch den Kiefertitanen vernichten könnte und rät Colt, darüber nachzudenken was dies bedeuten würde. Er fügt an, das der ursprüngliche Verlust des kolossalen und des weiblichen Titanen den Krieg überhaupt erst ausgelöst hat. Magath befiehlt, die Marley-Soldateneinheit für den Sturm auf das Fort vorzubereiten und als Colt weiterhin protestiert, erinnert Magath ihn daran, dass es doch die Aufgabe der Eldia ist, sich für Marley aufzuopfern. Er versteht Colts Zögern, aber behauptet, dass Colt selbst bald ein Anführer sein wird und dann schwere Entscheidungen treffen muss.[2]

Die Diskussion wird unterbrochen als der Zug sich der Gruppe nähert. Gabi spricht Magath an und verrät ihm ihren Plan, den Zug zu zerstören. Sie behauptet, dass selbst wenn ihr Plan scheitern würde, Magath nur sie und nicht 800 Soldaten verlieren würde. Daher gewährt Magath ihr die Erlaubnis und Gabi kann den Zug tatsächlich zerstören. Dies erlaubt Magath, die Titanen ins Feld zu rufen, wodurch der Sieg sicher ist. Dennoch wird der gepanzerte Titan von einem Schuss der Anti-Titanen-Attillerie zu Fall gebracht, was der Welt deutlich macht, dass die Ära der Titanen entgültig vorbei ist.[3]

Nachdem das Fort erobert und der Krieg beendet ist, trifft sich die Führungsspitze von Marleys Militär in einem der Häuser in der Stadt nahe des Forts zu einer Besprechung. Magath spricht aus, dass die Titanenära vorbei ist, und behauptet, dass Marley sich in der Vergangenheit zu sehr auf die Titanen verlassen hat - wodurch das Militär Marleys nun in einem veralteten Zustand ist. Während des Treffens schlägt Zeke den Generälen vor,, dass sie Marleys Jagd auf den Urtitan wieder aufnehmen sollten. Nach dem Treffen bespricht sich Magath mit Colt und Zeke und behauptet, dass Marleys Beobachtungsschiffe, die in den letzten 3 Jahren nach Paradis geschickt wurden, nie zurückgekehrt sind und Zeke geht davon aus,, dass Paradis nun auch über den kolossalen Titanen und den weiblichen Titanen verfügt und diese scheinbar nun auch nutzt. Noch im Verlauf des Tages reisen die Soldaten per Zug nach Marley zurück.[4]

Magath trifft Tybur

Magath trifft Willy Tybur

Marley beschließt nun, mithilfe der einflussreichen Tybur-Familie die Nationen der Welt auf einen Angriff gegen Paradis zu vereinen. Dazu werden Würdenträger aus allen Nationen nach Rebellio eingeladen, wo die Tyburs im Verlauf eines Festivals eine Ansprache halten wollen. Magaths Hauptquartier wird daher von der Tybur-Familie aufgesucht und Patriarch Willy Tybur selbst stellt sich Magath vor. Willy stellt Theo auch den Rest der Familie vor und fragt Magath dann in einem Privatgespräch, ob Magath bereits erraten hat welcher der Tyburs der Träger des Kriegshammertitanen ist. Magath gibt zu, dass er keine Ahnung hat. Willy behauptet dann, gekommen zu sein um die Statue des Helden Helos anzuschauen und, dass dieser einst Marley vor der Teufelei der Eldia gerettet hat. Während des folgenden Gesprächs vertraut Magath an, dass Marley ein von Krieg besessenes Volk ist und erst aufhören wird, wenn es vernichtet ist. Er impliziert auch, dass die Tybur-Familie Marley aus dem Schatten beeinflusst und Willy bestätigt dies, erwähnt aber auch, dass die Tyburs als Wiedergutmachung für die Schande der Eldia den Marley völlig freie Hand gelassen haben. Nun ist Willy aber bereit, erneut die Kontrolle zu ergreifen und bietet Magath eine Partnerschaft an, um Marley zu retten.[5]

Am nächsten Tag lässt sich Marleys Militärführung während eines Treffens mit den Marley-Soldaten von Reiner Braun strategische Informationen über Paradis vortragen. Danach trifft Magath sich auf dem Festival-Platz, auf dem bereits Vorbereitungen für Willys große Show stattfinden, mit Willy Tybur. Die beiden unterhalten sich und Magath händigt Willy einen codierten Bericht aus, der impliziert, dass Marley von Feinden unterwandert wurde. Willy nimmt dies zur Kenntnis und gratuliert Magath dann zur Beförderung zum General. Er behauptet,, dass das Militär Magath gehört, aber Magath erwidert, dass es der Nation gehört. Sie kommen dann wieder auf die drohende Gefahr zu sprechen.[6]

Magath Willy Handschlag

Magath und Willy beschließen, wie geplant weiterzumachen

Am Abend des Festivals reisen Willy und Magath zusammen in einer Kutsche zum Plaza. Sie bereden den möglichen Angriff ihrer Feinde auf das Festival und Willy geht davon aus, dass die Feinde im Falle eines Angriffs während Willys Rede zuschlagen werden. Magath bestätigt dies, da dies der Zeitpunkt ist an dem die Militärführung Marleys in den Zuschauerrängen vereint sein wird. Willy ist besorgt, da sie nach wie vor nicht wissen wie tief Marley vom Feind infiltriert wurde, und will das Festival daher als Chance nutzen, um die Feinde ans Tageslicht zu treiben. Magath merkt an, dass sie dabei ein großes Risiko eingehen, aber Willy erinnert ihn, dass der Großteil der Marley-Militäranführer inkompetente Schwachköpfe sind, die nun als Bauernopfer dienen müssen. Willy behauptet, dass Magath im Falle eines Angriffs vermutlich der einzige Militäranführer sein wird, der überleben wird, und der das Militär dann nach seinen Vorstellungen neu aufbauen kann. Magath merkt ebenfalls an, dass hunderte Zivilisten sterben werden, aber Willy winkt ab da es sich bei diesen nur um Eldia handelt.

Willy ist überrascht über Magaths Skrupel und Magath behauptet schließlich, dass er Willy im Falle eines Angriffs nicht beschützen kann - Willy wird mit Sicherheit sterben, falls der Feind zuschlägt. Willy ist sich dessen bewusst, weiß aber auch, dass er selbst notwendig ist, um die Botschafter und Würdenträger zu vereinen, da sie größtenteils wegen ihm gekommen sind. Da der Beschluss für das weitere Vorgehen nun gefasst ist, schütteln sich Magath und Willy grimmig die Hände, wobei Magath anmerkt, dass ihre Pläne sie wahrlich zu Teufeln machen.[7]

MagathSoldaten

Magath und seine Soldaten beobachten den Kampf

Als das Festival schließlich beginnt und Willy Tybur seine Rede hält, beobachtet Magath das Ganze von einer zweckdienlichen Militärzentrale auf einem der Dächer am Rande des Plazas. Er befiehlt seinen Soldaten, sofort Bericht zu erstatten falls ihnen etwas merkwürdiges oder ungewöhnliches auffällt.[8] Kurz darauf wird ihm berichtet, dass Reiner, Zeke, Pieck und Galliard verschwunden sind. Magath befiehlt seinen Soldaten, diese sofort ausfindig zu machen und erkennt, dass der Angriff des Feinds begonnen hat. Ein weitaus größerer Angriff beginnt aber, als Willy Tybur auf der Bühne Paradis den Krieg erklärt und im selben Moment Eren Jäger als attackierender Titan aus dem Gebäude hinter ihm hevorbricht und Willy Tybur mit einem Schlag in Fetzen reißt.[7] Als Eren sich dann auch noch auf die Anführer des Militärs stützt, die auf der Tribüne versammelt sind, bricht komplettes Chaos aus.

Vom Dach des Gebäudes aus müssen Magath und seine Männer den Angriff des Titanen mitansehen. Als der Kriegshammertitan - Willys Schwester - sich verwandelt und sich Eren entgegenstellt, fragen Magaths panische Soldaten ihn, was sie tun sollen. Magath reagiert, indem er mit seinem Gewehr einen symbolischen Schuss auf Eren abfeuert und damit den Start des Gegenangriffs markiert. Magath ist überrascht, dass der Feind einen so direkten Angriff gewählt hat und kommt zudem zu der Erkenntnis, dass es sich bei ihrem Gegner um niemanden anders als Eren Jäger handelt. Die Soldaten beobachten weiter, wie der Kriegshammer sich dem attackierenden Titanen stellt. Gleichzeitig laden sie die Anti-Titanen-Atillerie, die sie auf dem Dach postiert haben. Magath gibt den Befehl, Eren auszuschalten, und ein verwunderter Soldat erwähnt, dass die damit doch den Urtitanen vernichten würden. Magath gibt zurück, dass Marley sich nicht länger auf die Stärke der Titanen verlassen kann, wundert sich aber selbst auch, was das Ziel des Feinds ist.

Magath gibt Befehle

Magath gibt Befehle

Der Kampf im Plaza scheint beendet, als der Kriegshammertitan Erens Titan den Kopf abschlägt und der menschliche Eren aus dem Nacken hervorbricht. Magath sieht somit zum ersten Mal Eren Jäger in seiner Menschengestalt. Bevor der Kriegshammertitan Eren hinrichten kann, wird er aber durch einen Angriff von Mikasa Ackermann zu Fall gebracht. Gleichzeitig wird Magaths Station von dutzenden Mitgliedern des Aufklärungstrupps von Paradis angegriffen, die sich mit 3D-Manöver-Ausrüstung heranschwinden, die Atillerie mit Donnerspeeren zerstören und Magaths Soldaten erschießen.[9] Magath kann sich in ein Gebäude retten, wo er per Funkgerät seine Soldaten außerhalb des Ghettos kontaktiert und ihnen befiehlt, die Flotte loszuschicken und die Spezialeinheiten aus den Bergen zurückzurufen. Rebellio soll belagert werden, so, dass der Feind das Ghetto nicht verlassen kann.

Nachdem er seinen Funkspruch durchgegeben hat, überlegt Magath, dass Willy Tyburs Plan genau aufgegangen ist und die Welt nun die Grausamkeit und die Mordlust der Eldia von Paradis bezeugen konnte. Im selben Moment wirft ein Soldat des Aufklärungstrupps eine Granate durch ein Fenster in das Gebäude, welche kurz darauf explodiert. Magath überlebt die Explosion und flüchtet an den Rand des Plazas, wo er gerade noch mitbekommt wie Eren den Kriegshammertitanen niederstreckt. Magath erkennt, dass die Lage wirklich ernst ist. Zwar wird Eren plötzlich von Porcos Kiefertitan attackiert, kann diesen aber mit Hilfe eines Soldaten abschütteln. Magath und seine Soldaten sind schwer besorgt, schöpfen aber Hoffnung als auch der Karrentitan und der Tiertitan auftauchen und sich den Feinden stellen.[10]

Magath verteidigt

Magath verteidigt Falco und Gabi

Während sie aus ihrer Deckung den Kampf der Titanen beobachten, sehen Magath und seine Soldaten plötzlich Falco benommen durch die Ruinen taumeln. Er ruft Falco zu sich und fragt, ob Falco verletzt ist. Als Falco dies verneint befiehlt Magath Falco sofort, vom Plaza zu verschwinden. Gleichzeitig taucht aber noch Gabi auf und Falco berichtet den beiden, dass sich Reiner unterhalb des Plazas befindet und schwer verletzt ist. Im Hafen von Rebellio verursacht die Transformation des kolossalen Titanen derweil eine gewaltige Explosion, die die gesamte Flotte auslöscht und deren Druckwelle selbst Magath, Gabi und Falco in Rebellio von den Füßen wirft. Noch bevor sie sich wieder aufraffen können wird direkt vor ihnen der Tiertitan von Levi Ackermann zu Fall gebracht. Levi schneidet den Nacken des Titanen auf und wirft eine Granate hinein, die Zeke scheinbar tötet.

Auch Pieck wird schließlich vom Aufklärungstrupp in die Mangel genommen und von deren Donnerspeeren zerrissen. Die Überreste des Titanen stürzen in die Straße hinab und landet direkt vor Magath, Falco und Gabi.[11] Falco kann die schwer verletzte Pieck aus dem Titanen bergen und Magath und seine verbliebenen Soldaten liefern Falco Deckung. Magath befiehlt Gabi, Falco zu helfen, und die beiden Kinder können Pieck in eins der Gebäude schleppen.[12] Nachdem Ruhe eingekehrt ist und die Angreifer mit einem Luftschiff geflohen sind, sucht Magath die verwundete Pieck auf. Diese verrät ihm, dass sie und Porco kurz vor Erens Angriff von einer Soldatin in eine Falle gelockt wurden und, dass diese Soldatin eine loyale Anhängerin Zekes war.[13]

Magath trifft sich mit den Marley-Soldaten

Magath trifft sich mit den Marley-Kriegern

Während Marley sich von der Schlacht erholt, überwacht Magath die Säuberungsarbeiten, bei denen er die Überreste des Tiertitans untersucht. Zekes Gliedmaßen werden geborgen, aber sein Körper fehlt, und Magath schließt daraus, dass Zeke seinen Tod vorgetäuscht hat und mit den Kräften aus Paradis geflohen ist. Er ruft zu einer Krisensitzung auf und ruft die verbliebenen Marley-Krieger herbei; Er ist der Ansicht, dass Zeke seit mindestens vier Jahren mit dem Feind zusammenarbeitet. Er kündigt an, dass sich eine globale Militärallianz bildet, die eine Operation durchführen wird, um Paradis in ungefähr sechs Monaten völlig zu zerstören Reiner besteht allerdings darauf, dass sie früher zurückschlagen.[14]

Finaler Handlungsabschnitt Bearbeiten

Tatsächlich willigt Magath ein. Er schickt Pieck und Galliard, deren Gesichter in Paradis nicht bekannt sind, um die Mauern zu infiltrieren und Eren Jäger ausfindig zu machen. Einen Monat nach der Schlacht in Rebellio lässt Magath daraufhin fünf Luftschiffe starten und macht sich mit Reiner, Colt und weiteren Soldaten auf den Weg nach Paradis. Sie kommen über Shiganshina an, wo Pieck und Galliard Eren tatsächlich ausfindig gemacht haben; Galliard befindet sich in seiner Titanenform im Kampf mit Erens attackierendem Titanen. Als Magath dies sieht, faucht er, dass die Zeit gekommen ist, Rebellio zu rächen und Eren zu vernichten.[15]

Einzelnachweise Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.