FANDOM


Disambig Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Wall Sina, Goodbye (Begriffsklärung) aufgeführt.


Erwin Smith (Anime) Der Titel dieses Artikels ist eine inoffizielle Übersetzung des japanischen Namens.
Die Übersetzung ist so genau wie möglich, aber sollte nicht als offiziell angesehen werden, bis sie unter einer deutschen Quelle erscheint.

Wall Sina, Goodbye: Part One (Wall Sina, Goodbye (前編) Wall Sina, Goodbye (Zenpen)?) ist die sechste OVA-Episode des Attack on Titan Anime.

VeröffentlichungBearbeiten

Die Episode wurde von Wit Studio und Production I.G. produziert und am 8. Dezember 2017 veröffentlicht. Zusammen mit der siebten OVA-Episode erzählt die Episode den Lost Girls-Abschnitt Wall Sina, Goodbye und adaptiert dabei den Attack on Titan: Lost Girls Manga.[1]

In Japan wurde die Episode mit einer speziellen Ausgabe von Band 24 der Hauptserie veröffentlicht.

ZusammenfassungBearbeiten

Am Tag vor der 57. Expedition hinter die Mauern gibt Hitch Dreyse Annie Leonhardt die Aufgabe eine vermisste Person namens Carlie Stratmann zu finden, die die Tochter eines wohlhabenden Kaufmanns im Bezirk Bezirk Stohess ist. Sie besucht das Haus der Familie Stratmann und trifft dort auf Carlies Vater Elliot G. Stratmann, welchen sie nach den Umständen fragt, die mit ihrem Verschwinden zusammenhängen könnten. Obwohl sie dabei wenig Erfolg hat, sucht sie weiter nach Informationen und entdeckt eine Verbindung zwischen einer Taverne in Bezirk Bezirk Stohess und Carlie.

In der Taverne erfährt Annie von den rauflustigen Gästen, dass Carlie häufig die Taverne besucht und freundlich zu allen dort ist, aber sie wurde oft wütend, wenn die Gäste trotz ihrer gelassenen Haltung Koderoin vor ihren Augen schluckten, während sie bei anderen Drogen gelassen blieb. Der Barkeeper schickt sie zu Kemper Boltz, Carlies Liebhaber, der mehr über sie wissen könnte. Während sie seine Wohnung durchsucht, findet sie Koderoin und einen toten Mann am Bett in der Wohnung.

HandlungBearbeiten

Marco schreit Annie an

Marco schreit Annie an.

Marco Bott schreit erschrocken, während er von jemanden von hinten gehalten wird und Annie Leonhardt versucht seinen 3D-Manöver-Apparat zu entfernen. Marco fleht die beiden an damit aufzuhören und fragt Annie, warum sie das macht. Annie guckt jedoch weg und antwortet ihm nicht. Marco wird später von einem Titan getötet, während Reiner Braun, Annie und Berthold Fubar ihn dabei regungslos zusehen.

Annie wacht von dem Albtraum auf. Es ist der Morgen vor der 57. Expedition und sie hat in der Kaserne der Zweigstelle der Militärpolizei im Distrikt Bezirk Stohess geschlafen. Als sie sich fertig macht, murmelt sie vor sich hin, dass getan werden muss, was getan werden muss - ohne Rücksicht darauf wie viel Blut vergossen wird. Sie erinnert sich selbst an ihre Mission: Die Mission zu infiltrieren und Eren Jäger gefangen zu nehmen.

Nachdem sie ihre Militärpolizeiuniform angezogen hat, liest Annie einen Brief von Reiner, in welcher er ihr über die Vorbereitungen für die Expedition erzählt. Außerdem erwähnt er, dass Eren in einem anderen Team ist und er nicht weiß, was mit ihm ist. Hitch Dreyse kommt dann aus der Dusche und schnappt sie aus Neugier den Brief, aber gibt ihn ihr zurück, weil sie ihn langweilig findet.

Skizze von Carlie Stratmann

Skizze von Carlie Stratmann.

Hitch erwähnt, dass Annies Garderobe zu wenig Vielfalt enthält und schlägt vor, dass sie etwas ändern sollte, um die Aufmerksamkeit von Männern zu erhalten. Annie fragt Hitch, ob sie sie am nächsten Tag krank melden kann, da sie etwas zu erledigen hat. Hitch fragt sie, was sie vorhat und Annie entgegnet, dass etwas kleines zu erledigen hätte. Hitch erklärt ihr, dass freie Tage dafür da sind, worauf Annie entgegnet, dass die andere Person auch einen Zeitplan hat. Hitch erklärt sich bereit den Gefallen zu erledigen, wenn sie im Gegenzug dafür nach Carlie Stratmann sucht, welche sie seit mehreren Tagen suchen soll, aber angeblich bisher vergessen hat. Als diese einwilligt, fragt Hitch, wer der Mann ist, den sie besucht. Annie antwortet darauf, dass es ein 15 Meter großer Titan ist, was Hitch als schlechten Witz bezeichnet.

In der Cafeteria liest Annie die Beschreibung der vermissten Person. Carlie Stratmann ist im Jahr 830 geboren, 20 Jahre alt und die einzige Tochter von Elliot G. Stratmann, der Geschäftsführer der Handelsfirma Marleen ist. Während sie das liest, wird sie von Boris Feulner gesehen, welcher sich wundert, was sie an ihrem Tag denn arbeite. Annie antwortet, dass sie nicht in der Stimmung für einen freien Tag ist und jemand anderem einen Gefallen tut. Obwohl Boris das seltsam findet, wünscht er ihr viel Glück und geht weg, während Annie entscheidet, dass es nicht schaden kann für einen weiteren Tag Soldat zu spielen, um sich von ihrer Mission abzulenken.

Annie Leonhardt und Elliot Stratmann unterhalten sich

Annie Leonhardt und Elliot Stratmann unterhalten sich.

Als Annie auf dem Weg zum Haus der Familie Stratmann ist, fährt Hitch auf dem Fluss auf einem Boot an ihr vorbei und bedankt sich für ihre Hilfe, während sie ihren freien Tag genießt. Als sie am Haus angekommen ist, bringt sie der Butler zu Elliot Stratmann. Er bittet sich sie hinzusetzen und Annie erzählt ihm, dass sie mehr darüber rausfinden möchte, warum Carlie verschwunden ist. Das lässt Erliot daraus schließen, dass die Militärpolizei bisher keine Ahnung hat, wo seine Tochter ist, obwohl er sie bereits vor zehn Tagen als vermisst gemeldet hat. Deshalb fragt er, ob die Militärpolizei inkompetent ist. Annie antwortet ihm, dass es ihm freisteht das zu denken, aber Elliot wirft ihr vor, dass sie lügt und die Militärpolizei noch nicht einmal mit dem Suchen begonnen hat und die Aufgabe bisher nur innerhalb der Militärpolizei hin und her geschoben wurde und sie die erste sei, die den Auftrag ausführt. Er fragt Annie, wie viele Jahre sie bereits bei der Militärpolizei arbeitet und ist wenig begeistert, als sie ihm erzählt, dass sie erst seit einem Monat dabei ist. Annie rät ihm darauf einen Privatdetektiv damit zu beauftragen, doch er möchte keinen, da sie nur an seinem Geld interessiert ist. Annie ist dabei zu gehen, doch Elliot behält sie da, weil er sie für vertrauenswürdig hält.

Elliot erklärt ihr, dass sie fünf Tage bevor er sie als vermisst gemeldet hat, nicht am Abendessen teilgenommen hat. Dies ist sehr eigenartig für sie, da es bei ihnen Tradition ist, dass sie zusammen zu Abend essen - egal wie anstrengend ihr Tag ist. Annie fragt viele weitere Fragen, die Elliot alle damit beantwortet, dass sie sich nicht gegenseitig in das Leben des anderen einmischen. Elliot erzählt Annie, dass seine Familie drei Jahre nachdem Carlie an der Einrich-Universität ihren Master-Abschluss in Chemie gemacht, nach Bezirk Stohess zurückgekehrt ist. Annie fragt ihn, ob Carlie entführt worden sein könnte, aber Elliot bezweifelt das, weil er keine Lösegeldforderung erhalten hat. Daraufhin fragt sie ihn, ob die beiden eine gute Beziehung hatte, worauf er antwortet, dass er nicht wisse, was seine Tochter von ihm denkt. Annie murmelt daraufhin, dass sie bezweifelt, dass es Väter gibt, die das wissen.

Die Konversation wird vorzeitig beendet, als ein lautes Klopfen an der Tür gehört wird. Als Elliot seinen Butler vorschickt, um nachzusehen, sieht Annie eine Person, die über den Zaun springt und das Grundstück verlässt. Der Butler kehrt schließlich zurück, flüstert ihm etwas ins Ohr und überreicht ihm einen Zettel, welchen er liest. Er liest den Zettel und packt ihn anschließend ein. Er fragt Annie, warum sie der Militärpolizei beigetreten ist, was Annie damit beantwortet, dass sie in einer friedlichen Umgebung leben wollte. Annie verlässt dann das Haus mit kaum Informationen, aber der Vermutung, dass er ihr etwas verschweig hat. Elliot verbrennt, nachdem Annie den Raum verlassen hat, den Zettel, welchen er zuvor erhalten hat.

Im Archiv der Militärpolizei fragt Annie Marlo Freudenberg nach Informationen über die Familie Stratmann und die Handelsfirma Marleen. Sie erfährt dort, dass die Handelsfirma Marleen hauptsächlich mit Kaufleuten von der Mauer Maria gehandelt hat, bis der Shiganshina Distrikt im Jahr 845 gefallen ist. Aus diesem Grund musste sich die Firma verkleinern und bietet nur noch Transportdienstleistungen an. Annie ist skeptisch, wie Elliot G. Stratmann finanziell so stabil bleiben kann. Außerdem wundert sie sich darüber, dass Carlie Stratmann nicht angestellt ist, obwohl sie Chemie studiert hat. Annie fragt nach Verhörprotokollen der Familie Stratmann und sie findet eins, welches vor zwei Jahren mit Carlie geführt wurde, die betrunken vor einer Bar in Bezirk Stohess gefunden wurde. Annie macht sich sofort auf den Weg zu der Bar, die Pit Lidors heißt.

Annie kämpft gegen Gäste

Annie kämpft gegen Gäste.

In der Taverne lachen sofort einige Gäste auf der linken Seite, als Annie diese betritt. Sie zeigt dem Barkeeper ein Bild von Carlie Stratmann und fragt ihn, ob er sie kennt. Dieser verneint das. Daraufhin schiebt sie etwas Geld auf den Tisch. Der Barkeeper antwortet, dass auch Geld ihm nicht mehr wissen ließ und Annie erwidert, dass sie lediglich eine Limonade möchte. Sie nimmt diese und begibt sich zum Tisch zu den lachenden Männern und fragt diese. Einer von ihnen verneint die Frage und möchte Annie anfassen, welche ihn gekonnt abwehrt. Die anderen beiden springen daraufhin auf und greifen sie auch an. Jedoch kann Annie alle beide abwehren. Sie greift schließlich einen der Männer von hinten und zieht etwas Koderoin aus der Hose. Annie erwähnt, dass man 3-5 Jahre ins Gefängnis für den Besitz davon kommt. Jedoch würde sie darüber hinwegsehen, wenn die Männer ihr etwas über Carlie Stratmann erzählen.

Einer Männer erzählt Annie, dass Carlie die Bar regelmäßig besucht hat, um Bier zu kaufen und mit den Männer zu tanzen. Sie war sehr beliebt bei allen für ihre Großzügigkeit. Sie erzählen, dass sie vor zehn Tagen verschwunden ist und dass sie nichts verärgert hat bevor sie verschwunden ist. Sie vermuten, dass Carlie an illegalen Geschäften beteiligt ist, was die gute finanzielle Lage von ihr erklären würde, obwohl sie arbeitslos ist. Außerdem erwähnen die Männer, dass vor einigen Tagen ein seltsamer Mann mit einem Glasauge in die Taverne kam und nach ihr gefragt hat.

Annie fragt die Männer nach mehr Informationen über den Mann mit dem Glasauge, aber sie entgegnen, dass sie nichts weiter wissen. Annie nimmt deshalb einen der Männer wieder in ihre Gewalt, woraufhin der Barkeeper sich einmischt und entgegnet, dass sie wirklich nicht mehr wissen. Er erwähnt auch, dass Carlies Lover Kemper Boltz mehr über die Aktivitäten seiner Freundin wissen könnte. Er erzählt ihr, dass er in den südlichen Aachener Straßen wohnt. Das ist ein Gebiet von Bezirk Stohess, was die Militärpolizei nicht regelmäßig überwacht. Annie fragt den Barkeeper, wie er von ihm weiß und er entgegnet ihr, dass er ab und an Informationen aufschnappt, ob er sie wissen wollte oder nicht.

Annie besigt einen Mann mit Messer

Annie besigt einen Mann mit Messer.

Während Annie draußen isst, erinnert sich Annie an Marcos Tod und entscheidet sich Kemper Boltz aufzusuchen. Sie lässt sich von einem Kutscher in das Wohnviertel fahren und bittet ihn dort zu warten, was dieser ablehnt, da es ihm dort zu gefährlich ist. Als sie über die Straße läuft, sieht sie eine Gruppe, die um ein Feuer herum sitzt. Sie fragt die Gruppe nach Informationen über Kemper. Die Männer der Gruppe machen sich nur über sie lustig, weshalb Annie ihnen sagt, dass das Anzünden eines Feuers in der Stadt verboten ist. Daraufhin greift ein Mann sie mit einem Messer an, welchen sie mühelos abwehrt und im Anschluss ihre Frage wiederholen lässt. Schließlich geben ihr die Männer die Adresse von Kemper, der im Block 225 wohnt.

Eine Leiche unter Kempers Bett

Eine Leiche unter Kempers Bett.

Als sie seine Wohnung erreicht, klopft sie an die Tür. Als sie die unverschlossene Tür schließlich öffnet, begibt sie sich leise in die Wohnung. Sie durchsucht die Wohnung nach Hinweisen und findet hinter Kleidern versteckt einen Kiste mit Koderoin. Unter dem Bett findet sie die Leiche eines Mannes, was sie erschrickt und so ein Glass Likör vom Tisch fallen lässt, was einen Nachbar verärgert, der sich lautstark über den Lärm beschwert. Als sie sich daran erinnert, dass sie die Tür nicht abgeschlossen hat und der Nachbar dabei ist diese zu öffnen, rennt sie zur Tür.

Zur Veröffentlichung freigegebene InformationenBearbeiten

Bezirk StohessBearbeiten

Zur Veröffentlichung freigegebene Informationen Episode 16,5A

Eine ummauerte Stadt östlich von der Mauer Sina. Es gibt zwar hochklassige Wohnviertel, in denen die Reichen leben, aber es gibt auch Bars in den Seitenstraßen, in denen sich Arbeiter versammeln und eine gefährliche Atmosphäre schaffen.

In der Vergangenheit gab es Pläne, eine unterirdische Stadt zu bauen, aber sie wurden aus irgendeinem Grund aufgegeben. Die Überreste seiner Tunnel sind allerdings noch da.

Charaktere in der Reihenfolge ihres AuftrittsBearbeiten

  1. Marco Bott (getötet in einer Rückblende)
  2. Annie Leonhardt (Rückblende)
  3. Reiner Braun (Rückblende)
  4. Berthold Fubar (Rückblende)
  5. Hitch Dreyse
  6. Carlie Stratmann (Bild)
  7. Boris Feulner
  8. Elliot G. Stratmann
  9. Marlo Freudenberg
  10. Herr Leonhardt (Rückblende)

TriviaBearbeiten

  • In der Episode wird Kemper Boltz als Carlies Liebhaber bezeichnet. Im Roman heißt er Wayne Eisner. Carlie hatte auch keine weitere Liebhaber im Roman.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „"Attack on Titan - Wall Sina, Goodbye" Anime DVD Previewed“. Crunchyroll.com (auf Englisch) am 6. Dezember 2017. Abgerufen am 22. Dezember 2017.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.