FANDOM


Ymir Fritz (Manga)
Ymir Fritz (Anime)
Levi Ackermann (Anime) Dieser Artikel ist nicht mehr aktuell.
Diesem Artikel fehlen noch Informationen aus den letzten Veröffentlichungen. Du kannst dem Attack on Titan Wiki helfen, indem du den Artikel bearbeitest und fehlende Informationen ergänzt.

Ymir Fritz (ユミル・フリッツ Yumiru Furittsu?) ist eine historische Figur. Zu Lebzeiten war sie eine Sklavin des eldischen Imperiums und der erste bekannte Titan. Seit ihrem Tod vor 2.000 Jahren existiert sie in der Dimension der Pfade, wo sie seitdem gezwungen ist, die Titanenkörper für sämtliche Titanen und Titanenwandler der realen Welt aus Sand zu erschaffen.

Erscheinung Bearbeiten

Ihrem Status als Sklavin entsprechend trägt Ymir einfache, zerschlissene Arbeitskleidung und Lumpen als Schuhe. Sie hat lange Haare, die von einem Stirnband zurückgehalten werden. Ihre Augen liegen stets im Schatten, so dass ihr Gesicht nicht identifiziert werden kann. Wie allen Sklaven, die der Stamm gefangen nahm, wurde ihr die Zunge herausgeschnitten.

Als junge Frau trägt Ymir etwas hochwertigere Kleidung und längere Haare, die sie nach wie vor mit einem Band aus dem Gesicht hält. In ihrer Titanenform hat Ymir langes, wirres helles Haar und einen muskulösen Körper. Ihre Rippen sind unnormal lang und befinden sich außerhalb des Körpers. Zudem sind sie nicht um den Körper gekrümmt, sondern stehen von diesem ab. Ymirs Titanen-Schädel scheint nicht von Fleisch oder Haut bedeckt zu sein, sondern hat die Form eines gewöhnlichen Knochenschädels ohne Augen.[1]

In historischen Berichten und Geschichtsbüchern wurde Ymir als junges Mädchen dargestellt, welches eine weiße Robe trug. In dem Buch dass Historia von Frieda vorgelesen wurde und in der Version, die Grisha von seinem Vater erzählt bekommt, sind beide in schwarz weiß gehalten. In der Version der Eldia sind die Haare detaillierter dargestellt, deshalb wirken sie dunkler.

Persönlichkeit Bearbeiten

Ihr gesamtes Leben und den Großteil ihres Todes verbrachte Ymir völlig eigenschafts- und willenlos. Als Sklavin von Kleinauf war sie es gewohnt, jeglichen Befehl zu befolgen und sich als Dienerin völlig dem Willen ihrer Meister hinzugeben. Entsprechend hatte auch ihr Erlangen der Titanenkräfte keinen Persönlichkeitswechsel zur Folge; selbst mit der Macht der Titanen ließ sie sich weiterhin ausnutzen und lebte als Sklavin. In der Dimension der Pfade folgte sie den Befehlen der königlichen Familie, bis Eren Jäger ihr 2.000 Jahre später die Augen öffnete und sie dazu brachte, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und eigenständig Entscheidungen zu treffen.[1]

Vergangenheit Bearbeiten

Ymir war eine Sklavin des kriegerischen Eldia-Stamms, die vor etwa 2.000 Jahren lebte. Nachdem ihr Dorf von dem Eldia-Stamm angegriffen und abgeschlachtet wurde, wurden Ymir und weitere Überlebende zu Sklaven und ihnen wurden die Zungen herausgeschnitten. Eines Tages entkamen einige Schweine aus der Siedlung, woraufhin der Stammesführer, Fritz, sämtliche Sklaven versammeln ließ und einen Schuldigen forderte. Er drohte, sämtlichen Sklaven ein Auge ausreißen zu lassen, falls man ihm die schuldige Person nicht nennen würde. Mehrere Sklaven verwiesen daraufhin auf Ymir, woraufhin Fritz sadistisch entschied, Ymir "freizulassen". Er hetzte sie in den angrenzenden Wald und ließ sie von Jägern und Hunden verfolgen. Ymir wurde von mehreren Pfeilen getroffen und brach schließlich auf einer Lichtung zusammen. Dort sah sie jedoch einen riesigen Baum in der Mitte der Lichtung. Da sich ein höhlenartiges Loch in dem Baum befand, stolperte Ymir hinein, um den Verfolgern zu entkommen.

YmirErhältTitanenkraft

Ymir erhält die Kraft der Titanen

In der Höhle innerhalb des Baums stürzte sie jedoch plötzlich in ein Loch und stürzte in einen unterirdischen See, der aus einer unbekannten Flüssigkeit bestand. Ymirs Kontakt mit der Flüssigkeit verknüpfte ihre Wirbelsäule mit einer bisher unbekannten Macht und hatte zur Folge, dass Ymir sich in ein riesiges, humanoides Monster verwandelte. Obwohl sie zum ersten Titanen überhaupt geworden war und über unermessliche Kräfte verfügte, blieb sie nach wie vor ihrer Sklaven-Mentalität treu und kehrte zu dem Eldia-Stamm zurück. Ohne eigenen Willen diente sie dem Stammesführer, der ihre Kräfte ausnutzte um seine Ländereien zu kultivieren und seine Macht auszudehnen. Nach einigen Jahren wählte Fritz Ymir aus, um seine Kinder auszutragen und so ihre Kraft mit seinem Blut zu vermischen.

Auch in den folgenden Jahren nutzte Fritz seine Sklavin Ymir, um seine Feinde - insbesondere die Marley - zu vernichten und außerdem Kinder zu gebären. Er hatte drei Töchter mit Ymir, die Sina, Rose und Maria genannt wurden. Eines Tages - dreizehn Jahre, nachdem Ymir ihre Titanenkräfte erhalten hatte - nahm Fritz, mittlerweile König des Eldia-Imperiums, den Treueeid einiger besiegter Feinde an und Ymir und ihre drei Töchter standen an seiner Seite. Allerdings sprang einer der Feinde auf, zückte einen verborgenen Speer und schleuderte ihn auf Fritz. Ymir bemerkte dies rechtzeitig und als treue Sklavin sprang sie in die Wurfbahn des Speers um das Leben ihres Meisters zu schützen. Der Speer drang unter Ymir Achsel in ihren Körper ein und durchbohrte ihre Wirbelsäule. Während Ymir langsam das Bewusstsein verlor, fand sich ihre Seele plötzlich in einer leeren Sandebene einer spirituellen Dimension wieder. Ihr menschlicher Körper wurde von König Fritz in Stücke gehackt und er befahl allen drei Töchtern Ymirs, ihren Körper zu verspeisen, damit Ymirs Kräfte nicht verlorengehen würden. Tatsächlich wurden Ymirs Titanenkräfte so weitervererbt.

YmirStirbt

Ymir wird von dem Speer durchbohrt

Da Ymir nach Erhalt ihrer Titanenkräfte nur 13 Jahre lebte, starben seitdem auch alle anderen Titanenwandler stets 13 Jahre, nachdem sie ihre Kräfte erhalten hatten. Dieses Phänomen wurde als Fluch von Ymir“ bezeichnet.[2] Um dem zuvorzukommen, wurden die Träger stets vorher von ihren jeweiligen Nachfolgern konsumiert, um so zu versichern, dass die Macht der Titanen erhalten bleiben würde. Dieses Vererben hatte zur Folge, dass aus der Kraft Ymirs neun neue Titanen entstanden, die alle einen Aspekt von Ymirs Titanenkraft in sich trugen.[1] Diese neun Titanen führten den Triumphzug des eldischen Imperiums fort, welches jahrhundertelang herrschte.[3] Ymir selbst war fortan in der Dimension der Pfade gefangen, die jenseits von Raum und Zeit existiert. Wann immer ein Träger der Titanenkraft einen Titanen erschuf, war Ymir gezwungen, diesen Titanen aus dem Sand der Dimension zu erschaffen, was zwar lange dauerte, in der realen Welt aber keinerlei Zeitverlust mit sich brachte.

Handlung Bearbeiten

Finaler Handlungsabschnitt Bearbeiten

Als fast zweitausend Jahre später der Titanenwandler Zeke Jäger nach einem Kampf mit Levi Ackermann tödlich verwundet ist, findet er sich im Moment seines Ablebens plötzlich in der Dimension der Pfade wieder, wo Ymir ihm erscheint. Sie trägt einen Eimer mit sich und beginnt, Zekes verwundeten Körper aus dem Stand, der den Boden in der Pfade-Dimension bedeckt, neu zu formen. Nachdem Zekes Körper vollendet ist, verlässt er die Dimension der Pfade und kehrt neugeboren in die reale Welt zurück.[4]
YmirIgnoriertEren

Ymir ignoriert Erens Befehle

Nur Stunden später findet sich Zeke erneut in der Dimension der Pfade ein, da er mit seinem Bruder Eren, dem Träger des Urtitanen, in Kontakt getreten ist. Auch Eren findet sich in der Dimension ein, doch da er in der realen Welt enthauptet wurde, dauert es, bis sein Körper neu geformt ist. Da sich Augenblicke in der Dimension der Pfade wie eine Ewigkeit anfühlen, ist Zeke einige Zeit auf sich alleine gestellt und kann die Zeit nutzen, um sich Ymir, die ihm treu ergeben ist, da er ein Mitglied der königlichen Familie ist, zu unterwerfen. Als Eren später wieder zu sich kommt und die Macht des Urtitanen beanspruchen will, ignoriert Ymir ihn daher völlig, da sie Zeke - der königliches Blut hat - gehorcht.[5]

Schließlich wird Ymir von Zeke befohlen, dem gesamten Volk der Eldia die Fähigkeit zu nehmen, sich fortzupflanzen. Sofort setzt Ymir sich in Bewegung und läuft langsam auf die Lichtsäule im Zentrum der Dimension vor, in der sie sich befinden.[6] Sofort reißt Eren sich frei, sprintet auf Ymir zu und hält sie am Hals fest. Er erinnert sie an das Leid, welches sie zu Unrecht ertragen musste, und ruft, dass er diese ungerechte Welt zerstören wird. Eren ruft Ymir zu, dass sie weder Sklavin noch Göttin sondern ein Mensch ist und dass sie daher niemandem dienen muss, sondern selbst entscheiden kann, was sie tun will.

Ymir trifft eine Entscheidung

Ymir trifft eine Entscheidung

Eren besteht darauf, dass Ymir selbst die Entscheidung trifft, ob sie für immer in der Pfade-Dimension anderen dienen will, oder dies ein für alle Mal beenden will. Während Zeke verzweifelt schreit, dass Ymir ihm gehorchen soll, erinnert Eren sie sanft daran, dass sie eine Ewigkeit gewartet hat und ihm den Weg gewiesen hat. Zum ersten Mal in ihrem Leben trifft Ymir daraufhin eine eigenständige Entscheidung; sie entscheidet sich, Erens Bitte zu befolgen und Zekes Befehle zu ignorieren. Entsprechend werden Eren und Zeke aus der Pfade-Dimension zurück in ihre Körper in der realen Welt geschickt und Ymir entfesset die kolossalen Titanen in den Mauern von Paradis, die sofort hervorbrechen.[1]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Attack on Titan Manga: Kapitel 122
  2. Attack on Titan Manga: Kapitel 88
  3. Attack on Titan Manga: Kapitel 86
  4. Attack on Titan Manga: Kapitel 115
  5. Attack on Titan Manga: Kapitel 120
  6. Attack on Titan Manga: Kapitel 121
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.